Pfeiler

Gedenke, dass mein Leben ein Hauch ist!
Hiob 7,7

Unser Leben schwindet dahin,
mal mit mehr,
mal mit weniger Mühsal.
In Erdenzeit sind wir nicht mal ein Hauch,
in Gotteszeit ein Pfeiler.
Unsere Bedeutung definiert sich vor Gott allein.

Behüte

Nicht wird der Gerechte sich fürchten vor böser Kunde; fest ist sein Herz, vertrauend auf Jehova.
Psalm 112,7

Das Leben läuft nicht immer rund.
Die bösen Überraschungen
bleiben nicht aus.
Selbst im Schweren,
ist Gott jeden Tag da,
hilft dir, dass das Schwere
nicht noch schwerer wird,
behütet dich vor weiterem Unheil,
das, wenn es schlecht läuft,
jederzeit zusätzlich hereinbrechen kann.
Und selbst dann ist Gott da.
Herr,
behüte vor weiteren Prüfungen,
behüte meine Wege,
wohin immer sie führen!

Schafsköpfe

Eure Worte sind trotzig gegen mich gewesen, spricht Jehova. Und ihr sprechet: Was haben wir miteinander wieder dich beredet?
Maleachi 3,13

Gott täuschen wir nicht.
Unrecht zu tun,
aber sich wie Unschuldslamm darzustellen,
funktioniert bei und vor ihm nicht.
Nur Schafsköpfe glauben das.

Ausgenutztwerden

Denn wenig war, was du vor mir hattest, und es hat sich ausgebreitet zu einer Menge, und Jehova hat dich gesegnet auf jedem meiner Tritte; und nun, wann soll ich auch für mein Haus schaffen?
1.Mose 30,30

Man kann viel für andere tun,
sich zurückstellen,
sich aufopfern,
aber irgendwann
muss man auch für sich selbst sorgen,
sonst wächst das Gefühl
des Ausgenutztwerdens
und verbreitet sich als inneres Gift.