Alltagsmühle

Und du hast die Götter von Silber und Gold, von Erz, Eisen, Holz und Stein gerühmt, die nicht sehen und nicht hören und nicht wahrnehmen; aber den Gott, in dessen Hand dein Odem ist, und bei dem alle deine Wege sind, hast du nicht geehrt. DANIEL 5:23 ELB

Die Prioritäten, die wir setzen, sind oft fragwürdig und nicht zu unserem Guten. Wir sollten die Altagsmühle hin und wieder gegen den Wind drehen, um unsere Achtsamkeit zu schulen.

1 Kommentar zu „Alltagsmühle“

  1. In einer Welt, in der der Widersache alle auf den Kopf gestellt hat
    ist es wirklich ratsam „wieder gegen den Wind zu drehen“
    und in aller Achtsamkeit (mit den Worten, den Maßstäben und den Gesetzmäßigkeiten des Herrn)
    auf die „Dinge im Jetzt“ zu schauen …

    Danke für den Impuls,
    Raffa.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.