Wie Schnee und Regen

Gleichwie der Regen und Schnee vom Himmel fällt und
die Erde feucht und fruchtbar macht und lässt wachsen,
so dass es Saat gibt und Brot zu essen,
so soll das Wort,
das aus meinem Munde geht, auch sein:
Es wird nicht wieder leer zurückkommen,
sondern wird tun,
was mir gefällt,
und ihm soll gelingen,
wozu ich es sende.
(Jesaja 55, 10 ff)
Das Wort wird tun, was mir gefällt.
Das Wort ist aktiv.
Das Wort ist handelndes Subjekt.
Das Wort ist ausführend.
Das Wort ist Bote.
Ihm soll gelingen, wozu ich es sende.
Basta.

Leben oder schlafen?

Viele, die unter der Erde schlafen liegen, werden aufwachen, die einen zum ewigen Leben, die andern zu ewiger Schmach und Schande.
Daniel 12,2
Der physische Aggregatzustand, in dem ich mich befinde, ist nicht entscheidend, ob ich sagen kann, „ich lebe“ oder „ich schlafe unter der Erde“.
Der Zeitpunkt, in dem es sich entscheidet, ob ich aufwache zum ewigen Leben oder noch etwas schmoren muss, ist jetzt.
Dasjenige, was entscheidet, ob ich im Jetzt lebe oder schlafe, liegt in mir selbst.
Es ist mein uneingeschränktes Ja zu dem, der mir das Leben schenkt.
Nicht jeder erreicht das uneingeschränkte Ja.

5 mal Wehe

Weh denen, die weise sind in ihren eigenen Augen und halten sich selbst für klug! 
Jesaja 5,21
Weh denen, die lügen und Unrecht tun.
Weh denen, die die Wahrheit verdrehen.
Weh denen, die sich für weise und klug halten.
Weh denen, die dem Konsum verfallen sind.
Weh mir,
ich werde noch lange in Geburtswehen liegen.

Engel – eine unpopuläre Betrachtung

Was sind Engel?

Um Engel machen wir gerne viel Wind und viel Geheimnis. Es gibt unzählige Literatur, Erzählungen, Internetseiten zu dem Thema. Ja, es gibt eine ganze Engelindustrie, die mit der Hype um Engel gute Geschäfte macht.

Auch ich habe einige sehr schöne Bücher, Bildbände und einige Engelfiguren. Wenn ich Karten schreibe, benutze ich bevorzugt Engelkarten.

Auch ich kenne Engel. Würde man mich fragen, wie sehen sie aus, würde ich antworten: Ich kenne zwei: Gabriel ist gelb, Raphael ist blau, beide afigürlich. Sie sind einem aufgeschweist und wie ein Korsett im Rücken – der eine oder der andere, je nachdem, wen ich brauche.

Jedoch: Engel sind Engel – Gott ist Gott: Wähle ich doch lieber den direkten Kontakt.

Dagegen stehen Engel wie Nichtse. Traumbilder, Traumwelten, Traumwünsche, in die wir uns gerne selbst hineinträumen, hineinflüchten und verrennen.

Ja, sie kommen vor. Aber sie sind nichts als Sendboten Gottes, die in verschiedenster Form – bevorzugt als Mensch im Gegenüber – in Erscheinung treten. Ganz unspektakulär und unscheinbar. Ganz so, dass wir sie zu langweilig finden, um ihnen überhaupt Aufmerksamkeit zu schenken.

Es gibt keine Denk- oder Handlungsweise der Engel. Engel sind keine Personen wie wir. Was sie vermögen, vermögen sie aus verliehener Kraft – nicht weniger und nicht mehr. Aus eigener Kraft vermögen sie nichts. Sie haben weder ein Empfinden, noch einen eigenen Charakter oder Fähigkeiten, noch nicht mal eine spezielle Form. Aus sich heraus vermögen sie rein gar nichts.

Engel, die einem erscheinen, offenbaren sich in der Weise, wie sie von demjenigen, für den sie bestimmt sind, erfasst werden können. Weder Form noch Art und Weise ist vorhersehbar noch zu vereinheitlichen. Engelsysteme sind deshalb Humbug, menschliche Verstandesgeburten. Die Namen der Engel sind nur Bilder für ihre Erscheinung an sich, aber nicht für das Wie im Einzelfall.

Engel sind hilfreich, Hilfsboten, Hilfskonstrukte Gottes, Sendboten, seine Dienstboten, sofern man sie personalisieren will. Gottes Angesicht können wir nicht ertragen, Engel wohl. Sie sind Botschaftsträger, auf das jeweilige Begreifen zugeschnitten.

Ist eine solche Betrachtungsweise desillusionierend? Nein, ganz im Gegenteil. Sie gibt den Engeln den Rang, der ihnen zugewiesen ist und macht sie nicht selbst zu (falschen) Göttern. Der von Gott geläuterte Mensch steht als sein Ebenbild über jedem Engel.

Der Blutegel hat zwei Töchter: gib her! gib her! ( Sprüche 30,15 )

Wahrhaftig Lebendig

Der HERR ist der wahrhaftige Gott, der lebendige Gott, der ewige König. Jeremia 10,10
Erschreckt nicht vor den Zeichen des Himmels, nur weil viele sie nicht lesen können. Lasst euch nicht blenden und irritieren von menschlichem Blendwerk und falschen Göttern.
Nur Gott ist reine Wahrheit.
Nur in Gott ist wahre Lebendigkeit,
Nur er hat das Zepter in Wahrheit in der Hand.
Lebt ganz einfach nach dieser Wahrheit.
Versucht sie nicht zu verstehen,
sie übersteigt menschliche Vernunft.
Fürchtet seinen Zorn.
Diejenigen, die seine Wahrheit nicht interessiert,führt er solange durch schwieriges Gelände, bis wir in seiner Wahrheit lebendig werden. Jeden Tag ein bisschen mehr.

Feuchte Nässe

Ich hasse das.
Ich muss etwas essen.
Ich habe seit eineinhalb Tagen nichts gegessen.
Ich habe keinen Hunger.
Die Vernunft sagt: du musst etwas essen.
So überwinde ich mich und gehe hinunter ins Restaurant.
Alles sehr gesetzt und distinguiert.
Es ist ein Hotel der besseren Klasse.
Eine reine Männergesellschaft um mich herum.
An der Wand Kunst: nackte Frauenkörper ohne Kopf.
Passt zu der Männergesellschaft hier, schießt es mir durch den Kopf.
Essen und Wein ist gut.
Trotzdem fühle ich mich total deplaziert und fremd.
Ein Anschauungsobjekt wie die Frauenkörper an der Wand.
Wieso ich das alles poste?
Ich glaube, ich muss mich schütteln wie ein Hund, der nass geworden ist, und sich den Dreck und die feuchte Nässe vom Leib schütteln muss.
Vielleicht hätte ich doch besser gefastet.