Vom Fliegen

Das Leben ist wie ein Segelflug durch unterschiedliche Wetterzonen. Als Kind sind wir darauf angewiesen, dass unsere Eltern genug Energie aufbringen, dass uns Flügel wachsen können. Fehlt der Rückenwind, stürzt sich der ein oder andere ins Unbekannte, um ins Fliegen zu kommen. Vorher sollte ein solcher Flieger aber wissen, woher die Winde kommen. Und werden wir dann flügge, erheben uns in die Lüfte, entfliehen unserem angestammten Publikum, ist unser Segelflugzeug immer von Turbulenzen bedroht. Manchmal segeln wir im Aufwind, manchmal herrscht Gegenwind, manchmal funktionieren wir wie von einer Fernbedienung gesteuert, manchmal stürzen wir ab. Meistens heißt es aber: Kurs halten.

Näheres und weitere Beiträge zum Drabble Dienstag, den Regeln und den verwendeten Wörtern  SEGELFLUGZEUG – PUBLIKUM –  FERNBEDIENUNG siehe bei Wupperpostille:

https://wp.me/p2mJZF-2XJ