Innehalten

Kommet, höret zu, alle, die ihr Gott fürchtet, und ich will erzählen, was er an meiner Seele getan hat. PSALM 66:16 ELB

Es ist gut, wenn man hin und wieder innehält und darüber nachdenkt, was Gott einem persönlich Gutes getan hat und tut. Dankbarkeit und Lobpreis fließen dann wie von selbst aus einem heraus.

Unmenschlichkeit

Jehova erhöre dich am Tage der Drangsal, der Name des Gottes Jakobs setze dich in Sicherheit. PSALM 20:1 ELB

14 Millionen Menschen in Ostafrika leiden unter extremer Dürre. Da geht es nicht um politischen Streit, um Waffenlieferungen, sondern um das Verdursten und Verhungern. Es sterben viele, viele entkräftigte Kinder, das Leben von etwa 10 Millionen Kindern ist bedroht. Wer hilft diesen Menschen, die am wenigsten Schuld am menschengemachten Klimawandel haben? Wo ist der Aufschrei angesichts dieses WIRKLICH existentiellen Überlebenskampfes, den viele schon verloren haben? Wie viele hätte man hier schon retten können, wenn man die Milliarden anstatt in Waffenlieferungen in die Ukraine in Nahrungsmittel für Afrika gesteckt hätte. Kein Geld? SCHEIN-HEILIGKEIT überall. Gott helfe ihnen, von den unmenschlichen Menschen kommt keine Hilfe!

Taumel

Du hast dein Volk Hartes sehen lassen, mit Taumelwein hast du uns getränkt. Denen, die dich fürchten, hast du ein Panier gegeben, daß es sich erhebe um der Wahrheit willen. (Sela.) PSALM 60:3‭-‬4 ELB

Man hat den Eindruck, dass die Gesellschaften ungebremst abwärts taumeln und dies noch selbst befeuern, als könnten sie es nicht erwarten, dass der Abgrund sie verschlingt. Gott gibt denen Kraft, die auf ihn bauen.

Vermittlung

Deine Wege, Jehova, tue mir kund, deine Pfade lehre mich! PSALM 25:4 ELB

Was Gott einem sagen will, vermittelt er einem, ohne dass es unser Begreifen bedarf. So wird unser Weg, wie er ist, ob er uns gefällt oder nicht. Wir haben die Chance, auf ihm zu wachsen.

Kriegslust

Zerstreue die Völker, die Lust haben am Kriege! PSALM 68:30 ELB

Zu viele, o Gott, haben gerade Lust am Krieg, sie fabulieren sogar über die Möglichkeiten eines Atomkriegs. Sie wissen nicht, was sie tun und verbrechen. Zerstreue alle, o Gott, die Lust am Krieg haben, die Kriegstreiber, die sich jeden Tag daran aufgeilen, lass ihnen den Griffel aus der Hand fallen, verschließe ihren Mund und schlage ihnen die Waffen aus der Hand. Amen.

Selbstverantwortung

Jehova, wer wird in deinem Zelte weilen? Wer wird wohnen auf deinem heiligen Berge? Der in Lauterkeit wandelt und Gerechtigkeit wirkt und Wahrheit redet von Herzen. PSALM 15:1‭-‬2 ELB

Der Mensch hat Selbstverantwortung für das, was er tut. Auch und insbesondere vor Gott, denn das Leben bleibt.

Endlichkeit

Sie werden untergehen, du aber bleibst; und sie alle werden veralten wie ein Kleid; wie ein Gewand wirst du sie verwandeln, und sie werden verwandelt werden. PSALM 102:26 ELB

In dunklen Zeiten sollte man sich daran erinnern, wie endlich wir in unserer Zeit sind. Das relativiert und verhilft zu mehr Gelassenheit

Göttliche Art

Warum, Jehova, stehst du fern, verbirgst dich in Zeiten der Drangsal? PSALM 10:1 ELB

Das wäre unsere Wunschvorstellung, wenn es uns schlecht geht: Gott kommt als Deus ex Machina und löst unsere Probleme an unserer Stelle. Gott lässt uns unsere Probleme jedoch selbst lösen und steht uns dabei auf seine göttliche Art bei.

Flächenbrände

Wenn ich anschaue deinen Himmel, deiner Finger Werk, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast: Was ist der Mensch, daß du sein gedenkst, und des Menschen Sohn, daß du auf ihn achthast? PSALM 8:3‭-‬4 ELB

In der Größe von Gottes Natur ist der Mensch ein eher kleines Licht, das aber in seiner Kleinheit immer wieder Flächenbrände auslöst.