Formung

Eisen wird scharf durch Eisen, und ein Mann schärft das Angesicht des anderen. SPRUECHE 27:17 ELB

Wir sind, was wir sind, nicht durch uns allein. Andere Menschen formen uns, wie wir andere formen. Hin und wieder trifft uns ein Schlag, der uns zu verformen droht. Gott ist der Schmied, der jeden von uns zu einem einzigartigen Kunstwerk dengelt.

Schnee

Verläßt wohl der Schnee des Libanon den Fels des Gefildes? JEREMIA 18:14 ELB

Schnee bleibt dort liegen, wo er hinfällt. Bis er vergeht. Der Mensch denkt oft Gott sei Schnee von gestern, verlässt seine natürliche Heimat, taumelt entwurzelt durchs Leben und merkt nicht, dass er erfriert.

Sicherer Hafen

Und sie freuen sich, daß sie sich beruhigen, und er führt sie in den ersehnten Hafen. PSALM 107:30 ELB

Stürme wecken Ängste und zerren an den Nerven. Der Reflex ist, schleunigst einen sicheren Hafen anzusteuern. Es ist aber eine Pseodosicherheit. In jedem vermeintliche sicheren Hafen finden sich Seelenverkäufer.

Von Bord gehen

Sie aber verließen alsbald das Schiff und ihren Vater und folgten ihm nach. MATTHAEUS 4:22 ELB

Wenn man von Bord geht, lässt man zurück: Menschen, Freunde, das gewohnte Umfeld, vielleicht auch Lebenssinn. Das Schiff tuckert weiter ohne einen. Über die Brücke geht man nicht nur weg, sondern kommt auch an. Außerhalb der Enge und Begrenztheit des Dampfers, in einem neuen Land, in dem man die Richtung selbst bestimmt.

Befreiung

Und niemand will, wenn er alten Wein getrunken hat, [alsbald] neuen, denn er spricht: Der alte ist besser. LUKAS 5:39 ELB

Wenn man selbst noch jung ist, denkt man, die Welt stehe einem offen. Man ist bereit, viel zu tun für das, was man als seine Welt ansieht. Bis sie zusammenbricht und man sich mit viel Mühe eine neue aufbaut. Man geht durch das Leben und erlebt, wie ermüdend der Gang durch die Welt, die einem offen steht, ist. Plötzlich ist man alt und erkennt, dass man frei ist von der Welt, die einem offen steht. Welch eine Befreiung!

Unter Feuer

Wenn sie aber nicht hören, so rennen sie ins Geschoß und verscheiden ohne Erkenntnis. JOB 36:12 ELB

Beruflich oder auch privat gerät man hin und wieder unter Feuer, berechtigt oder auch nicht. Zurückzufeuern ist oft nicht die beste Antwort, da sich die Dinge dann nur aufschaukeln. Eine bessere Strategie ist, durchzuatmen und auf die innere Stimme zu hören, die uns sagt, wie banal die Angelegenheit doch vor ewigen Dimensionen ist.

Affen

Denn der König hatte eine Tarsisflotte auf dem Meere mit der Flotte Hirams; einmal in drei Jahren kam die Tarsisflotte, beladen mit Gold und Silber, Elfenbein und Affen und Pfauen. 1 KOENIGE 10:22 ELB

Überfluss und überflüssig haben nicht umsonst den gleichen Wortstamm. Viel von unserem Überfluss ist überflüssig. Wieso sich für den überflüssigen Überfluss zum Affen machen?

Kreuzstein

Und doch, ein Berg stürzt ein, zerfällt, und ein Fels rückt weg von seiner Stelle; JOB 14:18 ELB

Kreuzsteine haben vor vielen Jahrhunderten einmal Grenzen markiert. Nicht jeder steht mehr an seiner ursprünglichen Stelle. Jedes Menschenleben hat eine zeitliche Begrenzung, ob auf der Verpackung ein Kreuz steht oder nicht. Was der Mensch zufügt, zerfällt. Der Fels, auf den wir bauen, hält jedoch ewig.