Säbelrassler

Das Pferd wird gerüstet für den Tag der Schlacht, aber die Rettung ist Sache des HERRN.
Sprüche 20,31

Es ist wieder soweit:
Es gibt Säbelrassler,
die ohne Skrupel
mit totaler Vernichtung drohen.
Und die Welt schaut zu.
Gott, nur bei dir ist Rettung!

 

Sattheit

Von seinen Wegen wird satt, wer abtrünnigen Herzens ist, und von dem, was in ihm ist, wird satt der gute Mann.
Sprüche 14,14

Äußere Erfolge,
angehäufte vermeintliche Reichtümer,
die Zahl der Follower in den Social Media
machen mehr Hunger, als dass sie sättigen.
Gott sättigt von innen heraus.

Redlichkeit

Wer redlich lebt, findet Hilfe; wer aber krumme Wege geht, wird auf einem (davon) fallen.
Sprüche 28,18

Skrupellosigkeit zahlt sich nicht aus.
Der Weg der Redlichkeit ist schwer,
aber dennoch der Königsweg.

Arme und Reiche

Mühe dich nicht ab, es zu Reichtum zu bringen, da verzichte auf deine Klugheit! Wenn du deine Augen darauf richtest, ist er nicht mehr da. Denn plötzlich macht er sich Flügel wie ein Adler und fliegt zum Himmel.
Sprüche 23,4-5

Die Superreichen hängen
den Rest der Welt zunehmend ab,
die Zahl der Armen wird größer anstatt kleiner.

Im Angesicht Gottes zählt der Mammon nicht.
Der Reichste kann im Angesicht Gottes der Ärmste sein,
der Ärmste der Reichste.

In Armut in Frieden mit Gott zu leben,
ist ein großer Reichtum.

Unser Licht scheint

Viele Töchter haben sich als tüchtig erwiesen, du aber übertriffst sie alle!
Sprüche 31,29

Du bist ein Kind Gottes.
Wenn du dich klein machst,
dient das nicht der Welt.

„…Our deepest fear is not that we are inadequate.
Our deepest fear is that we are powerful beyond measure.
It is our light, not our darkness that most frightens us.
We ask ourselves, Who am I to be brilliant, gorgeous, talented, fabulous?
Actually, who are you not to be?
You are a child of God.
Your playing small does not serve the world.
There is nothing enlightened about shrinking so that other people won’t feel insecure around you.
We are all meant to shine, as children do.
We were born to make manifest the glory of God that is within us.
It’s not just in some of us; it’s in everyone.
And as we let our own light shine, we unconsciously give other people permission to do the same.
As we are liberated from our own fear, our presence automatically liberates others.“

(Nelson Mandela)