Recht

Viele suchen das Angesicht eines Herrschers, doch von Jehova kommt das Recht des Mannes.
Sprüche 29,26

Rechtsordnungen gibt es viele auf dieser Welt.
„Das Recht“ existiert nicht, nur Rechte,
von den jeweiligen Rechthabern definiert und ausgelegt.
Gottes Recht allein ist gerecht und allgemeingültig.

Ammenmärchen

Die Lippe der Wahrheit besteht ewiglich, aber nur einen Augenblick die Zunge der Lüge.
Sprüche 12,19

Manchmal erscheint es unerträglich,
welche Ammenmärchen einem aufgetischt werden.
Ordnet man sie in den Zeitenlauf ein,
sind sie ein Nichts.

Nuancen

Die Gerechtigkeit behütet den im Wege Vollkommenen, und die Gesetzlosigkeit kehrt den Sünder um.
Sprüche 13,6

In schwarz und weiß lässt sich
der Mensch nicht einteilen.
Keiner ist gerecht,
keiner ist vollkommen,
keiner ist nur Sünder.
Gott kennt jede Nuance dazwischen,
die den Unterschied macht.

Nährboden

Der Reiche herrscht über den Armen, und der Borgende ist ein Knecht des Leihenden.
Sprüche 22,7

Es gibt Realitäten,
die seit Ewigkeiten gelten.
Man kann sich ihnen nur entziehen,
wenn man ihnen keinen Nährboden gibt.