Das Kreuz mit dem Verstand

Aus dem Schatzkästlein von Teresa de Jesus:

Es ist ein kleines Kreuz,
wenn man seinen Verstand
jemandem unterordnen muss,
dem es daran fehlt.
Mir ist das nie gelungen,
und ich glaube auch nicht,
dass es notwendig ist.

Teresa, meine Schwester.

Widerspenstiges Volk

Des Mondes Schein wird sein wie der Sonne Schein, und der Sonne Schein wird siebenmal heller sein zu der Zeit, wenn der HERR den Schaden seines Volks verbinden und seine Wunden heilen wird. 
Jesaja 30,26
Geh nun hin,
schreibe es vor ihnen auf eine Tafel und zeichne es in ein Buch ein;
und es bleibe für die zukünftige Zeit,
auf immer bis in Ewigkeit.
Denn es ist ein widerspenstiges Volk, betrügerische Kinder, Kinder, die mein Gesetz nicht hören wollen.
Zu denen, die sehen, sprechen sie:
Sehet nicht!
Und zu den Durchschauern:
Zeig mir nicht das Richtige,
schmeichle mir stattdessen,
wir wollen die Wahrheit nicht hören!
Deshalb sage ich: Weil ihr mein Wort verwerft und auf Bedrückung und Verdrehung vertraut und euch darauf stützt, wird euch das zum Verhängnis werden, das plötzlich über euch kommen wird.
Ich aber werde da sein, wenn der Tag kommt, und den Schaden, den ihr angerichtet habt, richten und eure Wunden heilen.

Weg nach Ostern

Die Vorosterzeit ist eine dichte Zeit,
die den ganzen Menschen erfasst.
Wie durch einen Tunnel laufen wir auf Ostern zu,
angezogen vom Ostermorgen.
Bis wir dort sind,
müssen wir durch die Bedrängnisse der Dunkelheit,
schonungslos auf die menschlichen Abgründe blickend,
denen wir an Karfreitag gnadenlos ausgesetzt sind.
Der Weg bergauf nach Golgatha ist kräftezehrend,
dennoch werden wir von ihm angezogen,
gehen wir entschlossen durch die Hölle,
das Licht des Ostermorgens fest im Blick.

Wie ein Senfkorn

Gott hatte ihnen große Freude bereitet; auch die Frauen und Kinder freuten sich, und man vernahm den Jubel Jerusalems weithin.
Nehemia 12,43
Alles Volk freute sich über alle herrlichen Taten, die durch Jesus geschahen.
Lukas 13,17
Wem ist das Reich Gottes gleich,
und wem soll ich es vergleichen?
Es ist gleich einem Senfkorn,
welches ein Mensch nahm und in seinen Garten warf;
und es wuchs und wurde zu einem großen Baume,
und die Vögel des Himmels ließen sich nieder in seinen Zweigen.
Und Jesus nahm das Wort,
brachte es unter die Menschen,
und es breitete sich aus und wuchs zum neuen Testament.
Die Menschen aber, die Zugang zum Wort haben,
ruhen in ihm.

Rechtsstreit

Er behütete sein Volk wie seinen Augapfel.
5.Mose 32,10
Wie der Adler über seinem Nest wacht,
über seinen Jungen schwebt,
seine Flügel ausbreitet,
sie aufnimmt,
sie trägt auf seinen Schwingen;
So sorgt Gott für mich.
Ob er das tut, und
Was er tut,
liegt in seinem Willen,
nicht in meinem.

Abend und Morgen

HERR, du hast mich von den Toten heraufgeholt; du hast mich am Leben erhalten. 
Psalm 30,4
Am Abend kehrt Weinen ein,
wenn ich in der Dunkelheit bin,
wenn ich kein Licht mehr sehe,
wenn alles in mir abgestorben ist.
Jedoch:
Am Morgen ist Jubel,
wenn dein Zorn über mich sich gelegt hat,
wenn du mich aus meiner Dunkelheit befreit hast,
wenn du mich erlöst hast.