In der Brandung

Wenn man den schönen Schein liebt,
man Stück für Stück entdeckt,
du siehst ein Potemkinsches Dorf,
hinter der Fassade
gähnt die Leere,

fällt man in ein leeres Loch
und denkt im Aufschlag:
Wie konntest du?

Der Fall dauert Jahre,
der Aufschlag schmerzt solange man lebt,
die Erkenntnis heilt fürs Leben.

Und man hört im Abendrot nichts als die Brandung.

Der Blutegel hat zwei Töchter: gib her! gib her! ( Sprüche 30,15 )