Lebensreise

Und der Mann sah ihr staunend zu und schwieg, um zu erkennen, ob Jehova zu seiner Reise Glück gegeben habe oder nicht. 1 MOSE 24:21 ELB

Das ganze Leben ist eine Reise. Ob wir auf gutem oder weniger gutem Weg sind, erkennen wir meistens erst, wenn wir schon unterwegs sind. Tief in uns beschleicht uns aber meistens, wenn wir innehalten, eine Ahnung, Gottes Echo in uns, das wir viel zu oft überhören.

Vervollkommnung

Ich werde weilen in deinem Zelte in Ewigkeit, werde Zuflucht nehmen zu dem Schutze deiner Flügel. PSALM 61:4 ELB

Es ist ein großes Glück, zu Gott Zuflucht nehmen zu können, dass Gott den Glauben in einem nicht verdörren lässt. Noch größeres Glück ist, wenn die Seele dereinst vom Körper abhebt und wieder vollkommen eins mit Gott ist. Das Leben vervollkommnet sich am Ende.

Befreiung

Und niemand will, wenn er alten Wein getrunken hat, [alsbald] neuen, denn er spricht: Der alte ist besser. LUKAS 5:39 ELB

Wenn man selbst noch jung ist, denkt man, die Welt stehe einem offen. Man ist bereit, viel zu tun für das, was man als seine Welt ansieht. Bis sie zusammenbricht und man sich mit viel Mühe eine neue aufbaut. Man geht durch das Leben und erlebt, wie ermüdend der Gang durch die Welt, die einem offen steht, ist. Plötzlich ist man alt und erkennt, dass man frei ist von der Welt, die einem offen steht. Welch eine Befreiung!

Oase

Oase

Und sie kamen nach Elim, und daselbst waren zwölf Wasserquellen und siebzig Palmbäume; und sie lagerten sich daselbst an den Wassern. 2 MOSE 15,27

Die Lebensreise findet in Etappen statt. Die verschiedenen Zwischenstationen bieten uns manchmal Überfluß, manchmal Mangel, oft Hausmannskost. Gott ist eine Oase, in der sich immer in Fülle leben lässt.

Fundament

Sanddüne

Und jeder, der diese meine Worte hört und sie nicht tut, der wird einem törichten Manne verglichen werden, der sein Haus auf den Sand baute. MATTHAEUS 7,26

Auf welche Grundlage bauen wir unser Leben? Jeden Tag kann unser mühsam aufgebautes Fundament ins Wanken kommen oder gar zusammenbrechen. Krankheiten, Arbeitsverlust, Scheidung, an jeder Ecke lauert Zerfall. Solange wir auf Sand bauen, der uns unweigerlich zwischen den Fingern zerrieselt, ist unser Fundament zerbrechlich.

Lebensentscheidungen

Wenn ein Baum nach Süden oder nach Norden fällt: an dem Orte, wo der Baum fällt, da bleibt er liegen. PREDIGER 11,3

Es gibt Richtungsentscheidungen im Leben, die sind nicht rückgängig zu machen. Manche treffen wir bewusst, in andere stolpern wir hinein. Ob sie uns zu Fall bringen, wissen wir erst ganz am Ende. Gottvertrauen hilft, sie zu meistern.

Brot des Lebens

Und die Raben brachten ihm Brot und Fleisch am Morgen, und Brot und Fleisch am Abend, und er trank aus dem Bache.
1.Könige 17,6

Das Leben spielt nicht immer nach Idealvorstellungen. Der Mensch ist anpassungsfähiger als man denkt. Das Zutrauen zu Gott lässt einen mit den Dingen zufrieden sein, so wie sie im Augenblick sind. Für manchen überraschend, sinkt damit nicht die eigene Lebensqualität, sondern sie steigt. Das Brot des Lebens versorgt uns mit dem, was lebenswichtig ist. Mehr brauchen wir nicht.

Himmelslicht

Und er sprach zu ihnen: Wie seid ihr so furchtsam? Wie, daß ihr keinen Glauben habt? Markus 4,40

Um im Auge des Sturms zu stehen, braucht es nicht unbedingt einen Hurrikan. Berufliche Probleme, eine schwere Krankheit bei einem selbst oder bei einem nahen Angehörigen, Verlorenheit im Sturm des Lebens lassen einen ängstlich und verzagt werden.

Fürchtet euch nicht, denn ich bin bei euch alle Tage!
Glaube hilft,
Glaube macht das Leben leichter.

Das Himmelslicht leuchtet auch im Sturm!