Unterschied

Dann sollst du zu ihm reden und die Worte in seinen Mund legen, und ich will mit deinem Mund und mit seinem Mund sein und will euch unterweisen, was ihr tun sollt.
2.Mose 4,15

Richtig von falsch zu unterscheiden
wird beliebig, wenn man keinen Fels hat,
auf den man bauen kann.
Gott macht den Unterschied.

Pause

Gedenke meiner, HERR, in der Zuneigung zu deinem Volk. Suche mich heim mit deiner Hilfe.
Psalm 106,4

Wenn wir verzagt sind,
am Aufgeben, ist es Zeit,
eine Pause zu machen,
in sich zu gehen
und Gott um Hilfe anzurufen.

Selbstmitleid

Und ich, ich wollte sie wohl loskaufen, sie aber reden Lügen über mich. Und sie schreien in ihrem Herzen nicht zu mir um Hilfe, sondern heulen auf ihren Lagern, ritzen sich wegen Korn und Most und wenden sich gegen mich.
Hosea 7,13-14

Gott ist für viele ein Mythos,
den sie wie einen Feind behandeln,
einen Fremden, der sie nichts angeht
verlieren sich dann in Selbstmitleid.

Kompassnadel

Denn des HERRN Augen durchlaufen die ganze Erde, um denen treu beizustehen, deren Herz ungeteilt auf ihn gerichtet ist.
2.Chronik 16,9

Gott ist überall,
seinen Augen entgeht nichts,
er sieht, auf wen
unsere innere Kompassnadel zeigt.
Dabei können wir uns selbst etwas vormachen,
aber nicht ihm.

 

Weitsicht

Und sie werden ihre Schuld bekennen und die Schuld ihrer Väter, die in ihrer Untreue liegt, mit der sie an mir treulos gehandelt haben, und besonders darin, dass sie sich mir entgegengestellt haben.
3.Mose 26,40

Sich feindlich Gott gegenüberzustellen
zeugt von mangelnder Weitsicht.

Mutig

Da machte sich die Frau auf und tat nach dem Wort des Mannes Gottes: Sie ging fort, sie und ihr Haus, und blieb als Fremde in dem Land der Philister sieben Jahre lang.
2.Könige 8,2

Mut, loszulassen,
Mut, sich neu einzulassen,
Mut, Sicherheit hinter sich zu lassen,
Mut, auch an unwirtlichen Orten auszuharren.
Allein auf Gott vertrauend und
dem Wort, das man verstanden zu haben glaubt.
Mutig!

 

Widerspenstige Seelen

Siehe, alle Seelen gehören mir; wie die Seele des Vaters, so auch die Seele des Sohnes. Sie gehören mir. Die Seele, die sündigt, sie allein soll sterben.
Hesekiel 18,3

Auch gewalttätige und widerspenstige Seelen
sind Seelen, die Gott am Ende zu sich zieht.
Er bringt den guten Teil zum Vorschein,
den schlechten lässt er vergehen.