Eitelkeiten

Eitelkeit der Eitelkeiten! spricht der Prediger; alles ist Eitelkeit!
Prediger 12,8

Das ganze Leben ist nichts als Eitelkeit.
Unmessbar im Getriebe der Ewigkeit,
setzen wir trotzdem alles dran zu (über-)leben.
Selbst die Hoffnung,
am Ende ins Göttliche einzugehen,
ist unserer Eitelkeit geschuldet,
irgendwie zu überdauern.
Es ist allerdings eine Eitelkeit,
aus der sich der Glaube speist.

Kompromisslose Nächstenliebe

Und er sprach zu ihnen: Nehmet mich und werfet mich ins Meer, so wird das Meer sich gegen euch beruhigen; denn ich weiß, dass dieser große Sturm um meinetwillen über euch gekommen ist.
Jona 1,12

Das Wohl des anderen in den Mittelpunkt zu stellen,
selbst wenn das für einen selbst lebensbedrohlich wird,
ist kompromisslose Nächstenliebe.

Wurzeln

Jehova besaß mich im Anfang seines Weges, vor seinen Werken von jeher.
Sprüche 8,22

Wir sind in Gott fest verwurzelt,
noch ehe wir irdene Wurzeln treiben und
auch wenn wir irden wieder entwurzelt sind.

Vorweihnachtliches Fasten

Ist nicht dieses ein Fasten, an dem ich Gefallen habe: dass man löse die Schlingen der Bosheit, dass man losmache die Knoten des Joches und gewalttätig Behandelte als Freie entlasse, und dass ihr jedes Joch zersprenget?
Jesaja 58,6

Vorweihnachtszeit war,
bevor der Konsumwahnsinn ausbrach,
traditionell Fastenzeit.
Anstatt Verzicht auf Konsum,
ist gottgefälliges Fasten
Verzicht auf Gewalt und
Verzicht auf Tatenlosigkeit
angesichts Bedrängter.

Ganzheitlich

Siehe was ich gebaut habe, breche ich ab; und was ich gepflanzt habe, reiße ich aus, und zwar das ganze Land.
Jeremia 45,4

Wer meint,
Gott sei ein Bewahrer oder Verbesserer
des eignen Status quo oder Besitzstandes,
täuscht sich.
Das Göttliche zeigt sich ganzheitlich
und ist unsichtbar gewebt.