Utopie

Und ein Thron wird durch Güte aufgerichtet werden; und auf ihm wird im Zelte Davids einer sitzen in Wahrheit, der da richtet und nach Recht trachtet und der Gerechtigkeit kundig ist.
Jesaja 16,5

Der Gerechte,
der Gütige,
der Wahrhaftige –
Utopie im Menschenland

Guter Rat

Und David sprach zu der ganzen Versammlung: Preiset doch Jehova, den Gott ihrer Väter; und sie neigten sich und beugten sich nieder vor Jehova und vor dem König.
1.Chronik 29,20

Es ist nicht selbstverständlich,
dass guten Ratschlägen gefolgt wird,
zu überheblich ist der Mensch.
Gott die gebührende Ehre zu erweisen,
erscheint vielen als ein Relikt aus der Vergangenheit,
guter Rat hin oder her.

Einfriedung

Weide dein Volk mit deinem Stabe, die Herde deines Erbteils, die abgesondert wohnt im Walde, inmitten des Karmel; lass sie weiden in Basan und Gilead, wie in den Tagen der Vorzeit.
Micha 7,14

Der eine hat eine große Herde,
der andere eine kleine,
für die er die Verantwortung trägt.
Die Größe spielt keine Rolle,
sondern die Entschlossenheit,
Gott als Maßstab und Stütze
zur Einfriedung seines Gelände zu wählen.

Überall

Siehe, gehe ich vorwärts, so ist er nicht da; und rückwärts, so bemerke ich ihn nicht; zur Linken, während er wirkt, so schaue ich ihn nicht; er verhüllt sich zur Rechten, und ich sehe ihn nicht.
Hiob 23,8-9

Gott ist überall,
auch wenn wir ihn nirgends
sehen, hören oder fühlen.

Ungezügelt

Und sie sprach: Gib mir einen Segen; denn ein Mittagsland hast du mir gegeben, so gib mir auch die Waserquellen! Da gab er ihr die oberen Quellen und die unteren Quellen.
Josua 15,19

Manche fordern und fordern,
bekommen den Hals nicht voll,
sind ungezügelt,
verwechseln Segen mit Gütern.
Was nützt es für die Ewigkeit?