Nichts Neues

Teufelsmoor

Und die Ströme werden stinken; die Kanäle Mazors nehmen ab und versiegen, Rohr und Schilf verwelken. JESAJA 19:6 ELB

Dürren, Überschwemmungen, Heuschreckenplagen, die Wälder sterben, die Pole schmelzen: Neu sind Bedrohungen und Plagen nicht, neu ist auch nicht, dass die Menschen die Zeichen nicht erkennen. So müssen sie, was auch nicht neu ist, die Konsequenzen tragen.

Selbstsucht

Wenn ihr aber einander beißet und fresset, so sehet zu, daß ihr nicht voneinander verzehrt werdet. GALATER 5:15 ELB

Der Mensch ist wie ein reißendes Tier. Anders ist es nicht zu erklären, wieso um den Globus täglich Tausende von Menschen sterben, die nur sterben, weil der Mensch selbstsüchtig ist und dabei über Leichen geht.

Zwei sind besser daran als einer, weil sie eine gute Belohnung für ihre Mühe haben; denn wenn sie fallen, so richtet der eine seinen Genossen auf. PREDIGER 4:9‭-‬10 ELB

Jedem Menschen ist zu wünschen, dass er einen anderen Menschen hat, der da ist, wenn er jemanden braucht. Gott ist in jedem Fall immer ansprechbar.

Begnadigte

Sprechet zu euren Brüdern: Mein Volk, und zu euren Schwestern: Begnadigte. HOSEA 2:1 ELB

Wer hat schon eine vollkommen reine Weste? Alle sind durch die Gnade Gottes Begnadigte. Gott hat uns alle unterschiedlich geschaffen, deshalb dauert es unterschiedlich lange, bis die Gnade Gottes bei jedem durchscheint.

Ungelobtes Land

Natursünden

Und das Land wurde verunreinigt, und ich suchte seine Ungerechtigkeit an ihm heim, und das Land spie seine Bewohner aus. 3 MOSE 18:25

Der Mensch ist unbarmherzig der Natur gegenüber. Die Natur schlägt unbarmherzig zurück. Feuer, Wasser, Hurrikane zeigen dem Menschen seine Grenzen auf. Und der Mensch: macht nach den obligaten Betroffenheitsfloskeln, unfähig zur Veränderung, einfach weiter, immer höher, immer mehr … bis Gottes Natur ihn ein letztes Mal ausspeit. Ungelobtes Land.

An der Angel

Er hebt sie alle mit der Angel herauf, er zieht sie herbei mit seinem Netze und sammelt sin in sein Garn; darum freut er sich und jubelt.
Habakuk 1,15

Wir hängen alle an Gottes Angel.
Dem einen lässt er mehr Leine,
dem anderen weniger.

Umgang

Geselle dich nicht zu einem Zornigen, und geh nicht um mit einem hitzigen Manne, damit du seine Pfade nicht lernest und einen Fallstrick davontragest für eine Seele.
Sprüche 22,24

Seinen Umgang
kann man selbst bestimmen.
Er kann einen entweder inspirieren
oder vergiften.
Man lasse sich deshalb
nicht blenden.

Täter

Wie lange, Jehova, habe ich gerufen, und du hörst nicht! Ich schreie zu dir: Gewalttat! und du rettest nicht.
Habakuk 1,2

Hinter jeder Gewalttat steht ein Täter,
jeder Täter ist verantwortlich für seine Tat.
Gott überlässt den Menschen die Täterschaft
und erinnert sich jeder.

Mörder

Und Jehova sprach zu ihm: Darum jeder, der Kain erschlägt siebenfältig soll es gerächt werden.
1.Mose 4,15

Das Morden,
auch das Brudermorden,
gehört zum Menschsein
von Anbeginn.
Auch Worte können töten.
Sind wir nicht alle
auf irgendeine Weise Mörder?

Selbstverelendung

Aber auf das Tun Jehovas schauen sie nicht, und das Werk seiner Hände sehen sie nicht. Darum wird mein Volk weggeführt aus Mangel an Erkenntnis, und seine Edlen verhungern, und seine Menge lechzt vor Durst.
Jesaja 5, 12-13

Irgendwann macht sich der Mangel an
Geistnahrung,
Ausrichtung auf innere Werte,
Glauben
bemerkbar,
die Selbstverelendung der Menschen.