Corrector

Du bist mein Schutz und mein Schild; ich hoffe auf dein Wort.
Psalm 119,114

Der Herr,
mein Schutz und mein Schild,
meine Zuversicht,
meine Burg,
sein Wort,
das mich leitet,
durch allen Alltagslärm hindurch,
das mich nicht wanken lässt,
meinen Weg korrigiert,
wenn ich mich zu verrennen drohe.

Zeitlos

Der HERR, dein Gott, wandelte dir den Fluch in Segen um, weil dich der HERR, dein Gott, lieb hatte.
5.Mose 23,6

Segen und Fluch
von Opportunisten,
die ihr Gottes-Fähnlein mal in die Richtung,
mal in die andere hängen,
es variabel anpassen
an die Erwartungen des Zeitgeistes,
erhört Gott nicht.
Er hält die Treue denjenigen,
die ihn hören und
was zu hören ist,
ist ewig und zeitlos.

Erkenntnis

Wir glauben,
was sich in unserem Denken und Sein
in Raum und Zeit Bahn bricht,
bewusst oder unbewusst,
geformt und gefiltert durch unser Leben,
bis in den Augenblick.

Morgen hat sich dieser Glaube schon verändert,
denn der Zeiger der Zeit hat sich weiter gedreht,
das Ego verknüpft im Irgendwo zwischen Angst und Liebe,
Ego-verzerrte Wahrnehmung,
geglaubte Wahrheit.

Gottes Wahrheit,
Gottes Wort,
Gottes Erkenntnis liegt
hinter unserer Wahrnehmung,
hinter unserer Wahrheit,
hinter unserem Wort.

Gottes Wahrheit gilt es zuzulassen,
unsere Wahrheit hinwegzufegen,
dass Gottes Wahrheit in uns
bar von Zeit und Raum,
und unseren Wahrheiten,
Platz greift.

Gottes Erkenntnis ist
bar jeden Glaubens,
bar jeder Deutung,
bar jeder Wahrnehmung,
bar jeglichen Verhaftetsein in Raum und Zeit,
bar individuellen Seins.

Erkenntnis ist unumstößliches Wieder- Erkennen
des wahren göttlichen Urquells,
der göttlichen Wahrheit,
des geschöpften Samens,
der in uns gesät ist und wachsen will,

der uns Anteil gibt an der
Gewissheit,
der Macht,
der Stärke und
Herrlichkeit Gottes.

Gottes Erkenntnis ist nichts,
bei dem es etwas zu diskutieren gibt.

Wer diskutiert,
erkennt nicht,
erkennt nicht,
dass sein Ego diskutiert.

Gottes unvergängliche Wahrheit,
Gottes Erkenntnis,
IST, jenseits jeglicher Diskussion,
lässt sich nicht wegdiskutieren,
wohl aber die vergänglichen Wahrheiten der Egos.

Oder:
Ein weißes Kleid anziehen heißt,
lerne, die Rosen von den Dornen scheiden
und die Blumen aus dem Grase lesen
(Heinrich Seuse)

Erkenntnis

Oder im Bild:
Die Rose,
in der Pfingstrose,
im Gras.

4619f-rose

Entfremdung

Du hast den Menschen wenig niedriger gemacht als Gott, mit Ehre und Herrlichkeit hast du ihn gekrönt. 
Psalm 8,6
Du hast den Menschen zum Herrscher
über das Werk deiner Hände gemacht.
Man muss tief schauen,
um es noch zu sehen.
so sehr ist es vom Menschen entfremdet.

Gedeckter Tisch

Nein, einkaufen will ich nicht mehr.
Der Kühlschrank ist wahrscheinlich ziemlich leer.
Erdbeeren?
Auch dazu kann ich mich nicht aufraffen.
Eigentlich nur nach Hause.

Die Tomaten haben die Woche über etwas gelitten.
Das ein oder andere Mal Gießen hat gefehlt.
Ich helfe ihnen aus der Not.

Die Gurke und Paprika ist den Schnecken
zum Opfer gefallen.
Na ja, ich gebe nicht auf,
ich probiere es jedes Jahr wieder.

Aber dann ….
Mein Blick fällt auf den wild gewachsenen Kirschbaum.
Er hängt voller Kirschen und
sie sind sogar schon reif.

Auf Gottes Acker braucht man nicht sorgen
und es wächst doch.
Die Kirschen schmecken wunderbar.

Wilde Kirschen

Freut euch

Jauchzet, ihr Himmel; freue dich, Erde! Lobet, ihr Berge, mit Jauchzen! Denn der HERR hat sein Volk getröstet und erbarmt sich seiner Elenden. 

Jesaja 49,13

Gott tröstet,

Gott erbarmt sich,

Gott sucht sich sein Volk.

Freut euch, die er zu den Seinen zählt,

jubelt über euer Glück,

dankt und lobet euren Gott.