Rutschbahn

Habe ich meine Seele nicht beschwichtigt und gestillt? Gleich einem entwöhnten Kinde bei seiner Mutter, gleich dem entwöhnten Kinde ist meine Seele in mir. PSALM 131:2 ELB

Jeder hat seine Auf und Abs. Wenn man denkt, man habe seinen Frieden gefunden, bedarf es oft nur eines kleinen Anstoßes, um wieder auf die Rutschbahn zu kommen.

Kriegslust

Zerstreue die Völker, die Lust haben am Kriege! PSALM 68:30 ELB

Zu viele, o Gott, haben gerade Lust am Krieg, sie fabulieren sogar über die Möglichkeiten eines Atomkriegs. Sie wissen nicht, was sie tun und verbrechen. Zerstreue alle, o Gott, die Lust am Krieg haben, die Kriegstreiber, die sich jeden Tag daran aufgeilen, lass ihnen den Griffel aus der Hand fallen, verschließe ihren Mund und schlage ihnen die Waffen aus der Hand. Amen.

Kriegshalali

Neige nicht mein Herz zu einer bösen Sache, um in Gesetzlosigkeit Handlungen zu verüben mit Männern, die Frevel tun; und möge ich nicht essen von ihren Leckerbissen! PSALM 141:4 ELB

Die Verlockungen, sich dem Mainstream anzuschließen, sich dem Chor derer anzuschließen, die die Gewaltspirale immer weiter und schneller ankurbeln, sind groß und werden auf allen Kanälen getrommelt. Nach dem Afghanistan- Desaster hieß es, man müsse zukünftig die Dinge vom Ende her denken. Alles vergessen im allgemeinen Kriegshalali. Was soll am Ende dieses Krieges stehen? Für welche realistischen Ziele noch mehr Tote, Massakrierte, vergewaltigte Frauen, Vertriebene, traumatisierte Erwachsene und Kinder, Zerstörung jeglicher Lebensgrundlage? Afghanistan lässt grüßen.

Es ist wieder einmal Zeit für dieses Antikriegslied:

Gruppendynamik

Und ich werde Frieden im Lande geben, daß ihr euch niederleget und niemand sei, der euch aufschreckt; und ich werde die bösen Tiere aus dem Lande vertilgen, und das Schwert wird nicht durch euer Land gehen. 3 MOSE 26:6 ELB

Gott gibt denen einen ruhigen Schlaf, die ihn hochhalten. Der einzige Halt in gottlosen Gesellschaften, die sich gemeinsam gruppendynamisch wie die Lemminge auf den Abgrund zubewegen. „Wertebasiert“ ohne Werte.

Letzte Herrlichkeit

Die letzte Herrlichkeit dieses Hauses wird größer sein als die erste, spricht Jehova der Heerscharen; und an diesem Orte will ich Frieden geben, spricht Jehova der Heerscharen. HAGGAI 2:9 ELB

Zuerst kommt das irdische Leben, dann die letzte Herrlichkeit und der ewige Frieden. Mit dieser Aussicht lässt sich auch der irdische Unfrieden geduldiger ertragen.

Irgendwann

Und es wird geschehen, an jenem Tage, da werden die Berge von Most triefen, und die Hügel von Milch fließen, und alle Bäche Judas werden von Wasser fließen; und eine Quelle wird aus dem Hause Jehovas hervorbrechen und das Tal Sittim bewässern. JOEL 3:18 ELB

Es ist tröstlich zu wissen, dass irgendwann irgendwo alles gut sein wird.

Bösewichte

Siehe, ihre Helden schreien draußen, die Friedensboten weinen bitterlich. JESAJA 33:7 ELB

Kriege bringen nur Leid und Zerstörung. Sie sind eine Geisel der Menschheit. Und immer finden sich Bösewichte, die welche beginnen. Gott möge ihnen in den Arm greifen.

Kleine Teufelchen

Und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und euren Sinn bewahren in Christo Jesu. PHILIPPER 4:7 ELB

Ein Selbstläufer ist es nicht, dass wir die Anwesenheit Gottes in uns immer zum Tragen kommen lassen. Die kleinen Teufelchen in uns spielen uns ein um das andere mal einen Streich.

Strich durch die Rechnung

Und Jehova gab Salomo Weisheit, so wie er zu ihm geredet hatte; und es war Friede zwischen Hiram und Salomo, und sie machten einen Bund miteinander.
1.Könige 5,12

Gott gibt uns zu verstehen,
was weise ist.
Ob wir seinen Weg des Friedens gehen,
ist immer unsere Entscheidung.
Das Ego macht uns oft
einen Strich durch die Rechnung.

Ungleichgewicht

Das ist die frohlockende Stadt, die in Sicherheit wohnte, die in ihrem Herzen sprach: Ich bin’s und gar keine sonst! Wie ist sie zur Wüste geworden, zum Lagerplatz der wilden Tiere!
Zephanja 2,15

Neugier, Unbedachtheit, Eitelkeit,
Dummheit, Naivität, Unvorsichtigkeit
und vieles mehr
lässt uns willkürlich oder unwillkürlich
den inneren Frieden
immer wieder verlassen
und uns in ein Ungleichgewicht rutschen.

Unfrieden

Und suchet den Frieden der Stadt, wohin ich euch weggeführt habe, und betet für sie zu Jehova; denn in ihrem Frieden werdet ihr Frieden haben.
Jeremia 29,7

Gott stellt uns an einen Platz,
selbst wenn es mitten im Unfrieden ist.
Gott hilft, im Unfrieden Frieden zu finden.

Frieden

Herbstlaub

Der Prophet, der von Frieden weissagt, wird, wenn das Wort des Propheten eintrifft, als der Prophet erkannt werden, welchen Jehova in Wahrheit gesandt hat.
Jeremia 28,9

Vom Frieden schwadronieren viele,
nur ist er weltumspannend und dauerhaft
noch nie eingetreten.
Warten auf Gottes Reich auf Erden….

Streit

So spricht Jehova: Ihr sollt nicht hinaufziehen und nicht mit euren Brüdern, den Kindern Israels streiten; kehret um, ein jeder nach seinem Hause, denn von mir aus ist diese Sache geschehen.
1.Könige 12,24

Wo immer man hinschaut, nichts als Streit.
Streit entsteht
aus mangelnder Einsicht in die Position des anderen,
aus mangelnder Bereitschaft dem anderen zuzuhören,
aus mangelndem Friedenswillen und
aus mangelnder Demut.
Gott, lass Verständnis dafür wachsen,
in welchen Streit wir ziehen sollen,
und wann wir Frieden halten sollen.

Frieden

Lebe lange! Und Friede dir, und Friede deinem Hause, und Friede allem, was dein ist!
1.Samuel 25,6

Friede –
die unendliche Sehnsucht des Menschen
nach innerem und äußeren Frieden.
Wir können immer nur (Zu-)Friedenheitsgrade erreichen.
Vollkommenen inneren und äußeren Frieden erreichen wir nur,
wenn wir bei Gott sind.
Irdener Frieden ist eine Illusion.

Rückkehr nach Eden

Und es wird geschehen an jenem Tage, da werde ich erhören, spricht Jehova: ich werde den Himmel erhören, und dieser wird die Erde erhören; und die Erde wird erhören das Korn und den Most und das Öl; und sie werden Jisreel erhören.
Hosea 2,21

Am Tag der Tage wird Frieden sein,
der Mensch im Einklang sein mit Gott,
mit seinem Nächsten,
mit der Natur.
Rückkehr nach Eden.