Flagge

Sehet nun, daß ich, ich bin, der da ist, und kein Gott neben mir! Ich töte, und ich mache lebendig, ich zerschlage, und ich heile; und niemand ist, der aus meiner Hand errettet! 5 MOSE 32:39 ELB

Wer oder was immer Gott ist, er IST. Wie er tickt und wie er wirkt, wissen wir nicht wirklich. Das ist auch nicht notwendig. Es reicht, in seinem Fahrwasser zu segeln und Flagge zu zeigen.

Misstrauen

Und Jehova sprach weiter zu ihm: Stecke doch deine Hand in deinen Busen. Und er steckte seine Hand in seinen Busen; und er zog sie heraus, und siehe, seine Hand war aussätzig wie Schnee. 2 MOSE 4:6 ELB

Auf Gottes Wort allein zu vertrauen fällt dem Menschen schwer. Er verlangt nach Zeichen und Wunder und wenn Gott sie tut, erkennen wir sie nicht.

Zuversicht

Und nun, meine Tochter, fürchte dich nicht! Alles, was du sagst, werde ich dir tun; denn das ganze Tor meines Volkes weiß, dass du ein wackeres Weib bist.
Rut 3,11

In Gott Zuversicht zu bewahren heißt,
sich nicht vor der Zukunft ängstigen.

Wachstum

Und er wird sein wie ein Baum, der am Wasser gepflanzt ist und am Bache seine Wurzeln ausstreckt, und sich nicht fürchtet, wenn die Hitze kommt; und sein Laub ist grün, und im Jahre der Dürre ist er unbekümmert, und er hört nicht auf, Frucht zu tragen.
Jeremia 17,8.

Im Gottvertrauen ist Wachstum,
wie immer das Wetter.

Gelassenheit

Herbstlaub

Lass fröhlich sein und sich freuen in dir alle, die dich suchen; die Rettung lieben, lass stets sagen: Erhoben sei Jehova.
Psalm 40,16

Wer in Gott vertraut,
kann gelassen bleiben,
auch wenn es nicht läuft,
wie man sich das vorgestellt hat.

Lebenslagen

Und David sprach: Jehova, der mich aus den Klauen des Löwen und aus den Klauen des Bären errettet hat, er wird mich aus der Hand dieses Philisters erretten.
1.Samuel 17,37

Vertrauen in Gott,
egal in welcher Lage,
rettet das Leben.

Eingangstor

Und er sprach zu mir: Fürchte dich nicht, Daniel! Denn von dem ersten Tage an, da du deinHerz darauf gerichtet hast, Verständnis zu erlangen und dich vor deinem Gott zu demütigen, sind eine Worte erhört worden; und um deiner Worte willen bin ich gekommen.
Daniel 10,12

Zuversicht, Vertrauen und Demut
sind das Eingangstor
zu Gott.

 

Weißt du nicht?

Weißt du es nicht? Oder hast du es nicht gehört? Ein ewiger Gott ist Jehova, der Schöpfer der Enden der Erde; er ermüdet nicht und ermattet nicht, unergründlich ist sein Verstand.
Jesaja 40, 28

Weißt du es nicht?
Ahnst du es nicht?
Vertraust du nicht?

Gott ist von dir und deinem begrenzten Verstand nicht zu erfassen.

Schaumschlägerei

Und der Dornstrauch sprach zu den Bäumen: Wenn ihr mich in Wahrheit zum König über euch salben wollt, so kommet, vertrauet euch meinem Schatten an; wenn aber nicht, so soll Feuer von dem Dornstrauch ausgehen und die Zedern des Libanon verzehren.
Richter 9,15

In Wahrheit muss man Gott erwählen,
Vertrauen in ihn setzen,
Schaumschlägerei entlarvt sich von selbst.

Geschrei

Und Jehova sprach zu Mose: Was schreist du zu mir?
2.Mose 14,14

Zu Gott schreien heißt,
gegen die eigene Angst anschreien,
gegen die eigene Verzweiflung,
gegen das mangelnde Vertrauen.

Und Gott spricht:
Was schreist du zu mir?

Wohin du gehst

Denn wohin du gehst, dahin will auch ich gehen, und wo du bleibst, da bleibe auch ich.
Rut 1,16

Mit Gott jeden Weg zu gehen,
unabhängig vom Ort,
unabhängig von der Situation,
unabhängig von allen Emotionen,
heißt:
Wohin du gehst, will auch ich gehen.

Gott machen lassen

Aber Jabez hatte den Gott Israels angerufen und gesagt: Dass du mich doch segnen und mein Gebiet erweitern mögest und deine Hand mit mir sei und du das Übel von mir fern hieltest, dass kein Schmerz mich treffe! Und Gott ließ kommen, was er erbeten hatte.
1.Chronik 4, 10

Gott bitten,
Gott vertrauen,
Gott machen lassen.

Mutig

Da machte sich die Frau auf und tat nach dem Wort des Mannes Gottes: Sie ging fort, sie und ihr Haus, und blieb als Fremde in dem Land der Philister sieben Jahre lang.
2.Könige 8,2

Mut, loszulassen,
Mut, sich neu einzulassen,
Mut, Sicherheit hinter sich zu lassen,
Mut, auch an unwirtlichen Orten auszuharren.
Allein auf Gott vertrauend und
dem Wort, das man verstanden zu haben glaubt.
Mutig!