Pause

Gedenke meiner, HERR, in der Zuneigung zu deinem Volk. Suche mich heim mit deiner Hilfe.
Psalm 106,4

Wenn wir verzagt sind,
am Aufgeben, ist es Zeit,
eine Pause zu machen,
in sich zu gehen
und Gott um Hilfe anzurufen.

Selbstmitleid

Und ich, ich wollte sie wohl loskaufen, sie aber reden Lügen über mich. Und sie schreien in ihrem Herzen nicht zu mir um Hilfe, sondern heulen auf ihren Lagern, ritzen sich wegen Korn und Most und wenden sich gegen mich.
Hosea 7,13-14

Gott ist für viele ein Mythos,
den sie wie einen Feind behandeln,
einen Fremden, der sie nichts angeht
verlieren sich dann in Selbstmitleid.

Arme

Der HERR stützt alle Fallenden, er richtet auf alle Niedergebeugten.
Psalm 145,14

Gott hat viel zu tun in diesen Tagen.
Sei er insbesondere mit den Ärmsten der Armen,
denen auch noch das Wenige, das sie hatten,
genommen ist.

Segen

Der HERR erhöre dich am Tag der Bedrängnis, der Name des Gottes Jakobs mache dich unangreifbar. Er sende dir Hilfe aus dem Heiligtum, und von Zion aus unterstütze er dich.
Psalm 20, 2-3

Der HERR erhöre dich am Tag der Bedrängnis,
er hülle dich mit seinem Schutz ein,
er sende dir Hilfe, wenn du sie brauchst,
er gebe dir Kraft, wenn sie dir ausgeht,
er zeige dir den Weg, der gut für dich ist,
er lasse dich erkennen,
dass du ihm vorbehaltlos vertrauen kannst.

(nach Psalm 20)

Wahlen

Wenn ihr an jenem Tage wegen eures Königs um Hilfe schreien werdet, den ihr euch erwählt habt, dann wird euch der HERR an jenem Tag nicht antworten.
1.Samuel 8,18

Die Menschen haben die Wahl und Wahlen.
Sie müssen mit den Regenten, Königen, Führern, Despoten,
die sie wählen, leben.

Gott ist kein Deus ex machina,
der ihre Wahl rückgängig macht,
wenn die Gewählten zurückschlagen
und der Wähler bei Gott um Hilfe schreit.

Deshalb prüfe jeder genau,
welchen König er zu seinem Herrscher wählt.

Vergesslichkeit

Sie vergaßen seine Taten und Wunder, die er sie hat schauen lassen.
Psalm 78,11

Wenn es dem Menschen schlecht geht,
fleht er zu Gott um Hilfe.
Sobald es ihm besser geht,
neigt er dazu, zu vergessen,
woher die Besserung kommt.

Erschüttert

Ach HERR, strafe mich nicht in deinem Zorn und züchtige mich nicht in deinem Grimm!
Psalm 6,2

Denke an mich, o Gott,
ich bin dahingewelkt.
Heile mich Gott,
ich bin bis in die Knochen erschüttert und
erschüttert ist meine Seele.
Bis wann, o Gott?

(Psalm 6:2-4)