Zuversicht

Und nun, meine Tochter, fürchte dich nicht! Alles, was du sagst, werde ich dir tun; denn das ganze Tor meines Volkes weiß, dass du ein wackeres Weib bist.
Rut 3,11

In Gott Zuversicht zu bewahren heißt,
sich nicht vor der Zukunft ängstigen.

Schutzschirm

Aber ich werde dich an jenem Tage erretten, spricht Jehova, und du wirst nicht in die Hand der Männer gegeben werden, vor welchen du dich fürchtest.
Jeremia 39,17

Schaut man,
welche Übel und Greuel täglich passieren,
wie wenig achtsam die Menschheit ist,
wie bedroht der Friede ist,
könnte man sich vor der Zukunft fürchten.
Man könnte,
wäre da nicht das Vertrauen auf Gott.
Es ist ein Schutzschirm gegen böse Geister.

Gerettet?

Ruft laut, rühmt und sprecht: Der HERR hat seinem Volk geholfen!
Jeremia 31,7

Die Elberfelder Übersetzung lautet völlig anders, nicht nur das die eine Übersetzung im Perfekt steht und die andere eine Bitte an Gott für die Zukunft ist:

Denn so spricht Jahwe: Jubelt über Jakob mit Freuden und jauchzet an der Spitze der Nationen! Lobsinget laut und sprechet: Rette dein Volk, Jahwe, den Überrest Israels!

Gerettet sind wir noch lange nicht.
Es fehlt die notwendige Demut.

Ich bin

Gott sprach zu Mose: Ich werde sein, der ich sein werde.
2.Mose 3,14

Oder in der Elberfelder:

Da sprach Gott zu Mose: Ich bin, der ich bin. Und er sprach: Also sollst du zu den Kindern Israel sagen: „Ich bin“ hat mich zu euch gesandt.

Egal welche Namen wir Gott geben,

ER IST

Gott in seiner Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.