An der Angel

Er hebt sie alle mit der Angel herauf, er zieht sie herbei mit seinem Netze und sammelt sin in sein Garn; darum freut er sich und jubelt.
Habakuk 1,15

Wir hängen alle an Gottes Angel.
Dem einen lässt er mehr Leine,
dem anderen weniger.

Umgang

Geselle dich nicht zu einem Zornigen, und geh nicht um mit einem hitzigen Manne, damit du seine Pfade nicht lernest und einen Fallstrick davontragest für eine Seele.
Sprüche 22,24

Seinen Umgang
kann man selbst bestimmen.
Er kann einen entweder inspirieren
oder vergiften.
Man lasse sich deshalb
nicht blenden.

Täter

Wie lange, Jehova, habe ich gerufen, und du hörst nicht! Ich schreie zu dir: Gewalttat! und du rettest nicht.
Habakuk 1,2

Hinter jeder Gewalttat steht ein Täter,
jeder Täter ist verantwortlich für seine Tat.
Gott überlässt den Menschen die Täterschaft
und erinnert sich jeder.

Mörder

Und Jehova sprach zu ihm: Darum jeder, der Kain erschlägt siebenfältig soll es gerächt werden.
1.Mose 4,15

Das Morden,
auch das Brudermorden,
gehört zum Menschsein
von Anbeginn.
Auch Worte können töten.
Sind wir nicht alle
auf irgendeine Weise Mörder?

Selbstverelendung

Aber auf das Tun Jehovas schauen sie nicht, und das Werk seiner Hände sehen sie nicht. Darum wird mein Volk weggeführt aus Mangel an Erkenntnis, und seine Edlen verhungern, und seine Menge lechzt vor Durst.
Jesaja 5, 12-13

Irgendwann macht sich der Mangel an
Geistnahrung,
Ausrichtung auf innere Werte,
Glauben
bemerkbar,
die Selbstverelendung der Menschen.

Menschenärger

Die Himmel sind die Himmel Jehovas, die Erde aber hat er den Menschenkindern gegeben.
Psalm 115,16

Menschenärger ist Menschenärger.
Wir können selbstgemachten Hader
nicht auf Gott abschieben.
Was wir verbrochen haben,
müssen wir auch tragen.

Umkehr

So spricht der Herr, Jehova: Lasst es euch genug sein, ihr Fürsten Israels! Tut Gewalttat und Bedrückung hinweg, und übet Recht und Gerechtigkeit; höret auf, mein Volk aus seinem Besitze zu vertreiben, spricht der Herr, Jehova.
Hesekiel 45,9

Umkehr fängt
bei jedem selbst an.

Bild

Wem denn wollt ihr mich vergleichen, dem ich gleich wäre? spricht der Heilige.
Jesaja 40,25

Sich von Gott ein Bild machen ist nicht möglich,
da er menschliche Möglichkeiten übersteigt.
Gott ist jenseits menschlicher Abbildbarkeit.

Weglaufen

Da fürchteten sich die Männer mit großer Furcht und sprachen zu ihm: Was hast du da getan! Denn die Männer wussten, dass er von dem Angesicht Jehovas hinwegfloh; denn er hatte es ihnen kundgetan.
Jona 1,10

Man kann vor sich selbst weglaufen,
aber nicht vor Gott.
Am Ende holt einen das Göttliche ein.

Gleichgewicht

Und Gott sprach: Siehe, ich habe euch gegeben alles samenbringende Kraut, das auf der Fläche der ganzen Erde ist, und jeden Baum, an welchem samenbringende Baumfrucht ist: es soll euch zur Speise sein.
1.Mose 1,29

In Gottes Natur sind Mensch und Natur im Gleichgewicht.
Der Mensch denkt sich Gott und der Natur überlegen
und zerstört unbelehrbar das natürliche Gleichgewicht.
Solange, bis die Natur sich rächt und
der Mensch aus dem Gleichgewicht gerät.

Das Göttliche

Denn wie der Himmel höher ist als die Erde, so sind mein Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken.
Jesaja 55,9

Wir hätten gern, dass Gott denkt und handelt wie ein Mensch,
alles zum Guten wendend nach unseren Maßstäben.
Doch das Göttliche IST etwas,
das sich dem menschlichen Verstand und Handeln entzieht.

Zerstörung

Zu dir, Jehova, rufe ich; denn ein Feuer hat die Auen der Steppe verzehrt, und eine Flamme alle Bäume des Feldes versengt.
Joel 1,19

Menschen zerstören, was Gott hat wachsen lassen,,
Menschen verletzen, was Gott hegt und pflegt.
Von Menschen ist nicht viel zu erwarten,
Rettung ist allein bei Gott.

Konjunkturunabhängig

Und er sprach: Ich bin der Gott deines Vaters, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs.
2.Mose 3,6

Gott bleibt Gott,
über alle Generationen hinweg,
unabhängig davon, ob er bei den Menschen
gerade Konjunktur hat oder nicht

Unglück

Herbstlaub

Jehova, deine Hand war hoch erhoben, sie wollten nicht schauen. Schauen werden sie den Eifer um das Volk und beschämt werden; ja, deine Widersacher, Feuer wird sie verzehren.
Jesaja 26,11

Ich will nicht,
ich mag nicht,
trotzig beharrt der Mensch auf seiner Position und
rennt in sein selbst verursachtes Unglück,
selbst wenn Gott schon warnt und
einen anderen Weg weist.

Höchste Weisheit

Herbstlaub

Ich wandte mich, und mein Herz ging darauf aus, Weisheit und ein richtiges Urteil zu erkennen und zu erkunden und zu suchen, und zu erkennen, dass die Gesetzlosigkeit Torheit ist, und die Narrheit Tollheit.
Prediger 7,25

Weisheit ist,
der Höchsten Weisheit den Vorrang
vor menschlicher Dummheit einzuräumen.