Ungleichgewicht

Wie ein Käfig voll Vögel, so sind ihre Häuser voll Betrugs; darum sind sie groß und reich geworden. JEREMIA 5:27 ELB

Wieso gibt es so wenig Reiche und so viele Arme? Die einen nennen es Geschäftstüchtigkeit und Cleverness, die anderen Ausbeutung und Rücksichtslosigkeit. Schwer zu fassendens Ungleichgewicht.

Geld regiert die Welt

Also sprach Jehova, mein Gott: Weide die Herde des Würgens, deren Käufer sie erwürgen und es nicht büßen, und deren Verkäufer sprechen: Gepriesen sei Jehova, denn ich werde reich! und deren Hirten sie nicht verschonen. SACHARJA 11:4‭-‬5 ELB

Man kann es drehen und wenden wie man will: Geld regiert die Welt. Die oberen 10% der Weltbevölkerung besitzen 83% des Weltvermögens und verantworten, wie und wo es eingesetzt wird. Und danken auch noch Gott dafür, dass sich ihr Reichtum mehrt und mehrt. Die, die den Hals nicht voll kriegen.

Und wie geht die Geschichte weiter?

Denn ich werde die Bewohner des Landes nicht mehr verschonen, spricht Jehova; und siehe, ich überliefere die Menschen, einen jeden der Hand seines Nächsten und der Hand seines Königs; und sie werden das Land zertrümmern, und ich werde nicht aus ihrer Hand befreien. –
SACHARJA 11:6 ELB

Nährboden

Der Reiche herrscht über den Armen, und der Borgende ist ein Knecht des Leihenden.
Sprüche 22,7

Es gibt Realitäten,
die seit Ewigkeiten gelten.
Man kann sich ihnen nur entziehen,
wenn man ihnen keinen Nährboden gibt.

Arme und Reiche

Mühe dich nicht ab, es zu Reichtum zu bringen, da verzichte auf deine Klugheit! Wenn du deine Augen darauf richtest, ist er nicht mehr da. Denn plötzlich macht er sich Flügel wie ein Adler und fliegt zum Himmel.
Sprüche 23,4-5

Die Superreichen hängen
den Rest der Welt zunehmend ab,
die Zahl der Armen wird größer anstatt kleiner.

Im Angesicht Gottes zählt der Mammon nicht.
Der Reichste kann im Angesicht Gottes der Ärmste sein,
der Ärmste der Reichste.

In Armut in Frieden mit Gott zu leben,
ist ein großer Reichtum.