Behüte

Nicht wird der Gerechte sich fürchten vor böser Kunde; fest ist sein Herz, vertrauend auf Jehova.
Psalm 112,7

Das Leben läuft nicht immer rund.
Die bösen Überraschungen
bleiben nicht aus.
Selbst im Schweren,
ist Gott jeden Tag da,
hilft dir, dass das Schwere
nicht noch schwerer wird,
behütet dich vor weiterem Unheil,
das, wenn es schlecht läuft,
jederzeit zusätzlich hereinbrechen kann.
Und selbst dann ist Gott da.
Herr,
behüte vor weiteren Prüfungen,
behüte meine Wege,
wohin immer sie führen!

Limit

Hast du mich nicht hingegossen wie Milch, und wie Käse hast du mich gerinnen lassen?
Hiob 10,10

Das Alter hinterlässt Spuren,
Krankheiten können uns an unser Limit bringen.
Unzufriedenheit und Unheil lässt uns mit Gott hadern.
Wie leicht sind wir doch in unserem Gottvertrauen zu erschüttern.
Gott antwortet auch dem hadernden Menschen,
ob wir ihn hören mögen, steht auf einem anderen Blatt.

Renitenz

So spricht der HERR: Gleichwie ich über dies Volk all dies große Unheil habe kommen lassen, so will ich auch alles Gute über sie kommen lassen, das ich ihnen zugesagt habe.
Jeremia 32,42

Gott sagt zu,
dass sich sein Gut am Ende durchsetzt.
Der Weg dorthin ist steinig,
da der Mensch renitent ist und
seinen eigenen Kopf durchsetzen will,
Gottes Gut durch sein eigenes Gut ersetzt und
– mangels Weitblick –
Unheil produziert,
für sich selbst und andere.

Heil und Unheil

Du gibst mir den Schild deines Heils, und deine Rechte stärkt mich.
Psalm 18,36

Manch einer sucht sein Heil
in der vermeintlich heilen Familie,
ein anderer in Alkohol und Drogen,
es gibt auch Workaholics
oder Sport- und Freizeitsüchtige.

Jedes vermeintliches Heil,
das nicht in Gott gründet,
führt ins Unheil.