Frucht des Tuns

Von der Frucht seines Mundes wird ein Mann mit Gutem gesättigt, und das Tun der Hände eines Menschen kehrt zu ihm zurück ( Sprüche 12,14 )

Ein Mund kann Gift und Galle speien oder
durch Weisheit den Weg weisen.

Menschenhand kann vernichten oder
pflegen und bewahren.

Dazwischen ist Leben und Alltag und
am Ende wird geerntet, was man gesät hat.

Sprüche 12:14

https://www.bible.com/de/bible/58/pro12

Verschwendung

Psalmen und Psalter

 Einen Mund haben sie und reden nicht; Augen haben sie uns sehen nicht; Ohren haben sie und hören nicht; eine Nase haben sie und riechen nicht. Sie haben Hände und tasten nicht, Füße und sie gehen nicht; keinen Laut geben sie mit ihrer Kehle ( Psalm 115,5-7 )

Einen Mund haben sie und reden nicht,
Augen haben sie und sehen nicht;
Ohren haben sie und hören nicht;
eine Nase haben sie und riechen nicht;
sie haben Hände und tasten nicht,
Füße und sie gehen nicht;
kein Laut kommt aus ihrer Kehle.

Sie verschwenden alle Sinne und Gaben
für Silber, Gold, Menschenwerk,
verdrehen ihre Augen nach ihren Götzen,
hören auf falsche Ratgeber,
atmen verderbliche Luft ein
und spucken nur leere Reden wieder aus.

Welch eine Verschwendung
der Sinne,
der Sinnlichkeit,
und Sinnhaftigkeit unseres Tuns,
die Gott uns in die Wiege gelegt hat.

Psalm 115:4-7

https://www.bible.com/de/bible/58/psa.115