Sintflut

Buntstifte wabberten, neben anderem Haus- und Unrat, aufgeweichten Lebensmitteln und Tierkadavern durch die braune stinkende Brühe, in der sie kniehoch stand, um zu sehen, was von ihrem Hab und Gut noch zu retten war. Sie lächelte unter Tränen. Das einzig Bunte an diesem trostlosen Ort, der gestern noch ihr Zuhause war. Im Lichtkegel der Taschenlampe musste sie feststellen, dass sie nichts mehr hatten, als die nassen schmutzigen Kleider, die sie an ihrem Leib trugen. Die Sintflut hatte alles mit sich gerissen. Wie sollte sie ihre vier Kinder durchbringen, die ihre Mutter aus verstörten Augen ansahen? Zukunft? Hilfe? Sie waren allein.

Näheres zum Drabble Dienstag, den Regeln und den verwendeten Wörtern  – KEGEL- BUNTSTIFT- MUTTER siehe bei Wupperpostille:

https://wp.rme/p2mJZF-2KZ

Nichtnachrichten

Und es geschah nach sieben Tagen, da kamen die Wasser der Flut über die Erde.
1.Mose 7,10

Geflutet werden wir jeden Tag:
Von ‚Nachrichten‘, die keine Nachrichten sind,
sondern Versuche, im digitalen Zeitalter
durch aufreißerische Aufmache
Aufmerksamkeit zu bekommen.
Wahrheit spielt keine Rolle.
Vor der Flut der Nichtnachrichten kann man sich nur
durch Flucht retten.
Auf eine Arche der Ruhe
von digitalen Medien.