Gottes Heil und Licht

Der HERR sprach zu mir: Du bist mein Knecht, Israel, durch den ich mich verherrlichen will.
Jesaja 49,3

Leicht, aber entscheidend anders in der Elberfelder Übersetzung:

Und er sprach zu mir: Du bist mein Knecht, bist Israel, an dem ich mich verherrlichen werde. –

Gott hat mich von Mutterleib an zu seinem Knecht gebildet,
um Jakob zurückzubringen,
um Israel zu sammeln.

Ich sage:
Umsonst habe ich mich abgemüht,
vergeblich meine Kraft aufgebraucht.

Er spricht:
Du bist mein Knecht,
bist Israel,
an dem ich mich verherrlichen werde.
Mein Anspruch wäre zu gering,
wenn ich dich nur daran messen würde,
inwieweit du die Stämme Jakobs aufzurichten vermagst oder
inwieweit es dir gelingt, Israel zurückzubringen.
Ich habe dich gesetzt,
um mein Heil zu sein,
bis an das Ende der Erde!

Ich habe dich gesetzt,
um mein Heil zu sein,
bis an das Ende der Erde!

Kaum fassbar,
so groß ist diese Gabe
für ein kleines unbedeutendes Menschlein wie mich.

Welch größere Ehre gibt es?
Welch größere Verpflichtung meinerseits?
Wie arm wäre ich ohne dieses:

Ich habe dich gesetzt,
um mein Heil zu sein,
bis an das Ende der Erde!

(nach Jes 49,1:6)

Faule Haut

Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun. Aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes. Da sollst du keine Arbeit tun.
2.Mose 20,9.10

Sechs Tage lang sollst du deine Werke tun,
am siebten sollst du keine Arbeit tun und
am siebten sollst du Gott feiern.

Von den Gottesknechten,
von denen in der Bibel berichtet wird,
hat sich keiner auf die faule Haut gelegt,
sie waren unermüdlich im Einsatz,
für das Werk Gottes.

Der faule Mensch
bewegt nichts für ihn,
so wird er auch keine
Hand für ihn rühren,
bis dass er sich bewegt.

Gottesknecht

Er hat die Sünde vieler getragen, und für die Übeltäter trat er ein.
Jesaja 53,12

In der Elberfelder Übersetzung heißt der ganze Vers:

Darum werde ich ihm die Großen zuteil geben, und mit Gewaltigen wird er die Beute teilen: dafür, daß er seine Seele ausgeschüttet hat in den Tod und den Übertretern beigezählt worden ist; er aber hat die Sünde vieler getragen und für die Übertreter Fürbitte getan.

Das ist der Vers und das Bibelkapitel,
das nach gängiger christlicher Lehre
von Jesus spricht,
obwohl der noch hunderte von Jahren
noch nicht geboren war und
das Kapitel im Perfekt und Imperfekt zumindest übersetzt ist.

Er hatte keine Gestalt,
er war verachtet
wie einer,
vor dem man das Angesicht verbirgt
(Jes 53:2-3)

Die Rede ist tatsächlich vom namenlosen Gottesknecht,
den Jesaja beschreibt,
der keinen besonderen Namen hat,
der zeitlose Gottesknecht,
der zu jeder Zeit lebt,
der Namenlose, der sich abmüht und abrackert,
der Gepeinigte,
der darauf vertraut,
dass sein Lohn bei Gott ist.

Die Rede ist von allen Gottesknechten,
die auf Gott vertrauen,
wie immer die Lebenssituation,
nicht nur von dem einen.

Weckruf