Natur

Nimm dieses zu Ohren, Hiob; stehe und betrachte die Wunder Gottes! JOB 37:14 ELB

Der Mensch ist meistens mehr damit beschäftigt, seine eigenen Befindlichkeiten zu pflegen, anstatt den Blick zu weiten und sich daran zu erfreuen, was von Gottes Natur noch übrig ist.

Jahreszeiten

Das Gras ist verdorrt, die Blume ist abgefallen; denn der Hauch Jehovas hat sie angeweht. Fürwahr, das Volk ist Gras. JESAJA 40:7 ELB

Manchmal grünen wir, manchmal blühen wir, manchmal fühlen wir uns ausgelaugt, manchmal suchen wir ein Plätzchen zum Überwintern. Auch der Mensch in Gottes Natur hat seine Jahreszeiten.

Verschmelzung

Und es wird geschehen an jenem Tage, spricht Jehova, da wirst du mich nennen: Mein Mann; und du wirst mich nicht mehr nennen: Mein Baal. HOSEA 2:16 ELB

Gott und Mensch gehören zusammen. Die Menschen haben das nur noch nicht verinnerlicht, werden das wohl auch nicht in vollem Umfang, bis zu dem Zeitpunkt, an dem der Mensch entkörperlicht wieder mit Gott verschmilzt..

Schnee

Verläßt wohl der Schnee des Libanon den Fels des Gefildes? JEREMIA 18:14 ELB

Schnee bleibt dort liegen, wo er hinfällt. Bis er vergeht. Der Mensch denkt oft Gott sei Schnee von gestern, verlässt seine natürliche Heimat, taumelt entwurzelt durchs Leben und merkt nicht, dass er erfriert.

Abwärts

Denn Jerusalem ist gestürzt und Juda gefallen, weil ihre Zunge und ihre Taten wider Jehova sind, um zu trotzen den Augen seiner Herrlichkeit.
Jesaja 3,8

Die Gründe,
wenn es abwärts geht,
liegen in der Gesellschaft und
einem selbst.

Selbsterfahrung

Höret doch, ihr Völker alle, und sehet meinen Schmerz! Meine Jungfrauen und meine Jünglinge sind in die Gefangenschaft gezogen.
Klagelieder 1,18

Warnungen werden nicht gehört,
Ratschläge überhört,
Erfahrungswissen zurückgewiesen.
Das Wort vermag wenig,
da der Mensch dazu tendiert
nur zu glauben,
was er selbst am eigenen Leib
erfahren hat.

Ewiger Friede

Und der Wolf wird bei dem Lamme weilen, und der Pardel bei dem Böcklein lagern; und das Kalb und der junge Löwe und das Mastvieh werden zusammen sein, und ein kleiner Knabe wird sie treiben.
Jesaja 11,6

Mensch und Tier sind
Fleischfresser,
Raubtiere,
die über einander herfallen
und einander vernichten.
Der ewige Friede
ist nicht von dieser Welt.

Trennungsangst

Eines habe ich von Jehova erbeten, nach diesem will ich trachten: zu wohnen im Hause Jehovas alle Tage meines Lebens, um anzuschauen die Lieblichkeit Jehovas und nach ihm zu forschen in seinem Tempel.
Psalm 27,4

Tief im Herzen Trennungsangst,
dass Gott mich nicht verlasse und
auch ich mich nicht von ihm abwende.
Der Mensch kann am wenigsten
sich selbst trauen.

Einzigartig

Fern sei Gott von Gesetzlosigkeit, und der Allmächtige von Unrecht! Sondern des Menschen Tun vergilt er ihm, und nach jemandes Wege lässt er es ihn finden.
Hiob 34,10-11

DEN Weg zu Gott gibt es nicht.
Jeder Weg ist einzigartig,
wie jeder Mensch einzigartig ist.

Verbundenheit

Sei nicht vorschnell mit deinem Munde, und dein Herz eile nicht, ein Wort vor Gott hervorzubringen; denn Gott ist im Himmel, und du bist auf der Erde: darum seien deiner Worte wenige.
Prediger 5,2

Gott weiß um uns.
Deshalb ist jedes Wort überflüssig.
Allein die innere Verbundenheit
mit ihm zählt.

Konsequenzen

Siehe ich habe dir heute das Leben und das Glück, und den Tod und das Unglück vorgelegt, da ich dir heute gebiete, Jehova, deinen Gott, zu lieben, auf seinen Wegen zu wandeln und seine Gebote und seine Satzungen und seine Rechte zu beobachten, damit du lebest und dich mehrest, und Jehova, dein Gott, dich segne in dem Lande, wohin du kommst, um es in Besitz zu nehmen.
5.Mose 30,15-16

Man hat immer die Wahl und
immer die Konsequenzen
aus den Entscheidungen,
die man trifft,
zu tragen.

Irrwege

Herbstlaub

Und die Augen der Sehenden werden nicht mehr verklebt sein, und die Ohren der Hörenden werden aufmerken; und das Herz der Unbesonnenen wird Erkenntnis erlangen, und die Zunge der Stammelnden wird fertig und deutlich reden.
Jesaja 32,3-4

Es irrt der Mensch,
solange er lebt.
Gott wird jeden Irrweg beenden.

Reichtum

Herbstlaub

Gleichwie er aus dem Leibe seiner Mutter hervorgekommen ist, wird er nackt wieder hingehen, wie er gekommen ist; und für seine Mühe wird er nicht das Geringste davontragen, das er in seiner Hand mitnehmen könnte.
Prediger 5,15

Der Reichtum des Menschen
misst sich nicht in Geld, Besitz, Gütern.
Wenn er das Menschsein ablegt,
kann er nur den Glanz seiner Seele mitnehmen.
Das ist der Reichtum,
für den der Einsatz lohnt.

Guter Rat

Herbstlaub

Und David sprach zu der ganzen Versammlung: Preiset doch Jehova, den Gott ihrer Väter; und sie neigten sich und beugten sich nieder vor Jehova und vor dem König.
1.Chronik 29,20

Es ist nicht selbstverständlich,
dass guten Ratschlägen gefolgt wird,
zu überheblich ist der Mensch.
Gott die gebührende Ehre zu erweisen,
erscheint vielen als ein Relikt aus der Vergangenheit,
guter Rat hin oder her.

Hoffnung

Glückselig der, dessen Hilfe der Gott Jakobs, dessen Hoffnung auf Jehova, seinen Gott ist!
Psalm 146,5

Ohne Hoffnung,
verkümmert der Mensch,
ohne Hilfe,
geht er unter.
Glückselig der,
dessen Hoffnung und Hilfe
der Gott Jakobs ist!

Aushalten

Und Jehova sprach zu Mose: Rede zu deinem Bruder Aaron, dass er nicht zu aller Zeit in das Heiligtum hineingehe innerhalb des Vorhangs, vor den Deckel, der auf der Lade ist, damit er nicht sterbe; denn ich erscheine in der Wolke über dem Deckel.
3.Mose 16,2

Gott hält den Menschen aus,
aber der Mensch nicht Gott
und glaubt er sich noch so heilig.