Kompassnadel

Denn des HERRN Augen durchlaufen die ganze Erde, um denen treu beizustehen, deren Herz ungeteilt auf ihn gerichtet ist.
2.Chronik 16,9

Gott ist überall,
seinen Augen entgeht nichts,
er sieht, auf wen
unsere innere Kompassnadel zeigt.
Dabei können wir uns selbst etwas vormachen,
aber nicht ihm.

 

Keine Halbheiten

Dann werdet ihr von dort aus den HERRN, deinen Gott, suchen. Und du wirst ihn finden, wenn du mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele nach ihm fragen wirst.
5.Mose 4,29

Das ganze Herz und die ganze Seele
frage nach Gott, nicht nur der Anteil,
der gerade nicht anderweitig beschäftigt ist.
Dann lässt er sich auch finden.

Direktverleih

Und Gott gab Salomo Weisheit und sehr große Einsicht und Weite des Herzens wie der Sand am Ufer des Meeres.
1.Könige 5,9

Weisheit, Einsicht und Weite des Herzens,
so wie Gott es meint, nicht der Mensch,
kann einem Gott nur direkt verleihen.

Brille

Menschensohn, sieh mit deinen Augen, und höre mit deinen Ohren, und richte dein Herz auf alles, was ich dir zeigen werde! Denn damit ich es dir zeige, bist du hierher gebracht worden.
Hesekiel 40,4

Gott setzt uns die etwas andere Brille auf,
lässt uns hören, was wir hören sollen,
sofern wir auf ihn ausgerichtet sind.

Leid

Habe ich gesündigt? Was tat ich dir an, du Wächter der Menschen? Warum hast du mich dir zur Zielscheibe gesetzt, und warum werde ich mir zur Last?
Hiob 7,20

Willst du wissen, ob du schon geistig zum Kind Gottes geboren bist?

Solange du Leid in deinem Herzen hast um irgend ein Ding [es sei denn um Sünde], solange ist dein Kind nicht geboren.

Solange du Leid empfindest, hast du noch nicht alles gelassen. Wer alles lässt ist stetige Freude.

(Meister Eckhart, in: Predigten, Traktate, Sprüche, 4. Von stetiger Freude)

Warum

Warum, HERR, lässt du uns von deinen Wegen abirren, verhärtest unser Herz, dass wir dich nicht fürchten?
Jesaja 63,17

Warum, ja warum, o Gott,
lässt du dies und das zu?

Die Verantwortung für das,
was der Mensch tut und nicht tut,
liegt bei uns selbst,
nicht bei Gott.

Gott entscheidet nicht für uns.
Er überlässt uns selbst die Entscheidung,
ob wir seinen Weg gehen wollen oder nicht.

Warum, ja warum, o Mensch,
sieht die Welt aus, wie sie aussieht,
im Großen wie im Kleinen?

Trübe Quelle

Mehr als alles, was man sonst bewahrt, behüte dein Herz! Denn in ihm entspringt die Quelle des Lebens.
Sprüche 4,23

Die Quelle der Gotteskraft und
der Gotteserkenntnis finden wir in uns.
Die Kunst liegt darin,
alle inneren und äußeren Verschmutzungen,
die die Quelle trüben,
auszuschalten.