Ungelobtes Land

Natursünden

Und das Land wurde verunreinigt, und ich suchte seine Ungerechtigkeit an ihm heim, und das Land spie seine Bewohner aus. 3 MOSE 18:25

Der Mensch ist unbarmherzig der Natur gegenüber. Die Natur schlägt unbarmherzig zurück. Feuer, Wasser, Hurrikane zeigen dem Menschen seine Grenzen auf. Und der Mensch: macht nach den obligaten Betroffenheitsfloskeln, unfähig zur Veränderung, einfach weiter, immer höher, immer mehr … bis Gottes Natur ihn ein letztes Mal ausspeit. Ungelobtes Land.

Dickicht

Und als sie ihn nicht länger verbergen konnte,nahm sie für ihn ein Kästlein von Schilfrohr und verpichte es mit Erdharz und mit Pech und legte das Kind darein, und legte es in das Schilf am Ufer des Stromes. 2 MOSE 2:3

Jeder Abschied birgt einen Anfang. Man muss jedoch den Blick über das eigene Dickicht erheben.

Reis

Reisfeld

Und er ist wie ein Reis vor ihm aufgeschossen, und wie ein Wurzelsproß aus dürrem Erdreich. Er hatte keine Gestalt und keine Pracht; und als wir ihn sahen, da hatte er kein Ansehen, daß wir seiner begehrt hätten. JESAJA 53:2

Auf Gottes Boden kann man auch unter schlechten Bedingungen wachsen, muss nicht glänzen, braucht nicht um Anerkennung buhlen. Gott lässt uns grünen.

Reifenwechsel

Die Luft ist raus

Ich will reden, daß mir Luft werde, will meine Lippen auftun und antworten. HIOB 32:20

Die Luft ist raus. Wer kennt das nicht? Es läuft nicht mehr rund, Stillstand, es geht nicht mehr voran. Ich will reden, dass mir Luft werde. Oft hilft das und wenn nicht, geht es nur weiter, wenn man sich zu einem Reifenwechsel entscheidet.

Hängematte

Hängematte

Die Erde taumelt wie ein Trunkener und schaukelt wie eine Hängematte; und schwer lastet auf ihr ihre Übertretung: und sie fällt und steht nicht wieder auf. JESAJA 24:20

Die Erde und was auf ihr kreucht und fleucht muss viel aushalten, alles menschengemacht. Man könnte darüber verzweifeln. Oder sich in die Hängematte begeben, sich trotzdem erlauben, seine Seele baumeln zu lassen. Gott wird es richten.