Kraftbrunnen

Gott ist uns Zuflucht und Stärke, eine Hilfe, reichlich gefunden in Drangsalen.
Psalm 46,1

Die eigenen Nöte und die der anderen
sind mal größer, mal kleiner,
sie kommen und gehen.
Was bleibt, ist die Kraftquelle,
die wir in Gott finden können,
wenn wir uns zu diesem Kraftbrunnen aufmachen.

Nährboden

Und es wird geschehen an jenem Tag, da werden die Berge triefen von Most und die Hügel überfließen von Milch, und alle Bäche Judas werden strömen, voll von Wasser. Und eine Quelle wird aus dem Haus des HERRN hervorbrechen und das Tal Schittim bewässern.
Joel 4,18

Gott ist der Nährboden,
auf dem wir gut gedeihen,
die nie versiegende Quelle,
die uns speist.

Schöpfwerk

So spricht der HERR der Heerscharen: Fällt zuverlässigen Rechtsspruch und erweist Güte und Barmherzigkeit einer dem anderen.
Sacharja 7,9

Es ist unser Werk,
Gerechtigkeit, Güte und Barmherzigkeit
aus dem Quell zu schöpfen,
den Gott vom Göttlichen in uns ausschüttet.
Es ist unser Schöpfwerk und unsere Verantwortung.

Erfrischung

Da spaltete Gott die Höhlung, die bei Lehi ist, so dass Wasser aus ihr hervorkam. Und er trank, und sein Geist kehrte zurück, und er lebte wieder auf.
Richter 15,19

Wenn man am Verdursten ist,
öffnet Gott seinen Quell
und erfrischt einen.

Trübe Quelle

Mehr als alles, was man sonst bewahrt, behüte dein Herz! Denn in ihm entspringt die Quelle des Lebens.
Sprüche 4,23

Die Quelle der Gotteskraft und
der Gotteserkenntnis finden wir in uns.
Die Kunst liegt darin,
alle inneren und äußeren Verschmutzungen,
die die Quelle trüben,
auszuschalten.

Redseligkeit

Gott, wenn ich mich zu Bette lege, so denke ich an dich, wenn ich wach liege, sinne ich über dich nach.
Psalm 63,7

Mit Gott reden heißt,
seine Seele an der Quelle stärken.
Redseligkeit!

Jungbrunnen

Mein Volk tut eine zwiefache Sünde: mich, die lebendige Quelle, verlassen sie und machen sich Zisternen, die doch rissig sind und kein Wasser geben.
Jeremia 2,13

Nach Elberfelder Übersetzung heißt der Vers:

Denn zweifach Böses hat mein Volk begangen: Mich, den Born lebendigen Wassers, haben sie verlassen, um sich Zisternen auszuhauen, geborstene Zisternen, die kein Wasser halten.

Gott ist der Quell, aus dem das Leben quillt.
Wer denkt, er baut eigene Jungbrunnen,
sieht alt aus.

Getrübte Quelle

Getrübter Quell und verderbter Brunnen: so ist der Gerechte, der vor dem Gesetzlosen wankt ( Sprüche 25,26 )

Oft ist es eine schleichende Vergiftung,
man merkt gar nicht,
wie der Brunnen langsam versauert,
wacht erst auf,
wenn es zu spät ist.
Der Brunnen ist dann
lange verdorben

Sprüche 25:26

https://www.bible.com/de/bible/58/pro25

Quelle allen Tuns

Psalmen und Psalter

Wenn Jehova das Haus nicht baut, vergebens arbeiten daran die Bauleute; wenn Jehova die Stadt nicht bewacht, vergebens wacht der Wächter ( Psalm 127,1 )

Nur was in Gott seinen Ursprung hat, wird gut!
Häuser bauen, ohne Gott, ist vergebliche Liebesmühe,
seine Besitztümer zu bewahren suchen, ohne Gott, führt in die Armut.
Nur was mit Gott getan wird, wird gut.
Gott ist die Quelle unseres Vermögens, wahrhaftig Gutes zu tun.
Alles andere ist nicht nachhaltiges Menschengut, vergeht.

Psalm 127:1

https://www.bible.com/de/bible/58/psa.127

Ein und Alles

Ein Vater der Waisen und ein Helfer der Witwen ist Gott in seiner heiligen Wohnung, ein Gott, der die Einsamen nach Hause bringt, der die Gefangenen herausführt, dass es ihnen wohlgehe.
Psalm 68,6-7

Vater,
Helfer,
Wegbegleiter,
Befreier,
Retter,
Quelle
des Lebens,
mein Ein und Alles,
in jeder Situation der,
den man gerade braucht.

Unser Quäntchen

Siehe, die Völker sind geachtet wie ein Tropfen am Eimer und wie ein Sandkorn auf der Waage.
Jesaja 40,15

Nur tropfenweise vermögen wir aus der Quelle zu schöpfen,
nicht schwerer als ein Sandkorn unsere Frucht.
Und doch reicht das kleinste Quäntchen zum Leben.