Ungerechtigkeit

Denn die Erde wird davon erfüllt sein, die Herrlichkeit des HERRN zu erkennen, wie das Wasser den Meeresgrund bedeckt.
Habakuk 2,14

Gott wird eines Tages alles Unrecht bedecken
und alle Ungerechtigkeit wird untergehen,
übrig bleibt nur das Göttliche.

Du allein

Wen habe ich im Himmel? Und außer dir habe ich an nichts Gefallen auf der Erde.
Psalm 73, 25

Wenn man lässt,
verlässt.
ablässt,
immer weiter,
immer mehr,
immer furchtloser,
immer bestimmter,
ist man irgendwann soweit zu sagen:
Ich habe an nichts Gefallen als an dir, o Gott!

Anker

Zu den Gründen der Berge sank ich hinab. Der Erde Riegel waren hinter mir auf ewig geschlossen. Da führtest du mein Leben aus der Grube herauf, HERR, mein Gott.
Jona 2,6-7

Wenn wir meinen,
dass wir ertrinken,
keinen Halt mehr haben und keinen finden,
ist Gott der Anker,
der uns zurück ins Leben führt.

Undenkbar

Du sollst heute wissen und zu Herzen nehmen, dass der HERR Gott ist oben im Himmel und unten auf Erden und sonst keiner.
5.Mose 4,39

Gott ist überall,
auch in den Räumen,
die wir nicht mehr denken können.

Ohne Schablone

Wo ist ein Gott im Himmel und auf Erden, der es deinen Werken und deiner Macht gleichtun könnte?
5.Mose 3,24

Was Gott IST und bewirkt,
übersteigt alle Vorstellungen,
die Menschen mit „Gott“ verbinden.
Deshalb besser sich kein Bild von
Gott machen.
Er passt in keine Schablone.

Wunderland

Wie der neue Himmel und die neue Erde, die ich mache, vor mir Bestand haben, spricht der HERR, so soll auch euer Geschlecht und Name Bestand haben.
Jesaja 66,22

Der neue Himmel und
die neue Erde
ist das versprochene Wunderland,
in das Gott uns als neuer Mensch führt.