Ungleichgewicht

Wie ein Käfig voll Vögel, so sind ihre Häuser voll Betrugs; darum sind sie groß und reich geworden. JEREMIA 5:27 ELB

Wieso gibt es so wenig Reiche und so viele Arme? Die einen nennen es Geschäftstüchtigkeit und Cleverness, die anderen Ausbeutung und Rücksichtslosigkeit. Schwer zu fassendens Ungleichgewicht.

Maranatha

Denn voll bin ich von Worten; der Geist meines Innern drängt mich. JOB 32:18 ELB

Es gibt Tage und Nächte, in denen man nicht zur Ruhe findet. In einem laufen Filme ab, wird diskutiert, sich Sorgen gemacht, Ärger kultiviert. Alle Versuche, sich zur Ordnung zu rufen, scheitern. Maranatha, maranatha, maranatha,…

Lesarten

Und sie lasen in dem Buche, in dem Gesetz Gottes, deutlich, und gaben den Sinn an, so daß man das Gelesene verstand. NEHEMIA 8:8 ELB

Worte uns Sätze sind zunächst eine Aneinanderreihung von Buchstaben, in der Regel mit einer bestimmten Absicht geschrieben, von einer Person, die in einem bestimmten zeitlichen, sozialen und kulturellen Zusammenhang steht. Genauso ist es beim Leser. Deshalb gibt es DEN Sinn der Worte in der Bibel nicht. Dem Leser erschließt sich EIN Sinn. Wer sich einen Sinn im Sinne einer Lesart vorkauen lässt, ist ein Wiederkäuer.

Setzlinge

So spricht der Herr, Jehova: Und ich werde von dem Wipfel der hohen Zeder einen Schößling nehmen und ihn setzen. HESEKIEL 17:22 ELB

Wir alle sind Gottes Setzlinge, die in seinem Schatten gedeihen können. Wenn wir vor uns hinkümmern, müssen wir uns um das Unkraut kümmern, das uns das Licht nimmt.

Gestank

Doch die Höhen wichen nicht; das Volk opferte und räucherte noch auf den Höhen. 2 KOENIGE 12:3 ELB

Die Egoismen schießen gerade in die Höhe. Das Volk räuchert auf hohem Niveau den selbst ernannten Göttern. Der Rauch und der Gestank treiben einem die Tränen in die Augen und verpesten die Luft.