Schützende Hand

Blicket hin auf Abraham, euren Vater, und auf Sara, die euch geboren hat; denn ich rief ihn, den einen, und ich segnete ihn und mehrte ihn. JESAJA 51:2 ELB

Jeder ist Abraham und jede ist Sara. Gott ruft jeden, Gott segnet jeden, Gott hält über jeden seine schützende Hand, aber anders, als sich das jeder vorstellt.

Das walte Gott

Und siehe, es war in Jerusalem ein Mensch, mit Namen Simeon; und dieser Mensch war gerecht und gottesfürchtig und wartete auf den Trost Israels; und der Heilige Geist war auf ihm. LUKAS 2:25 ELB

Auf den Tröster in uns müssen wir nicht warten, wir müssen nichts tun, sondern ihn nur machen lassen.

Dazu kommt mir ein Lied in den Sinn, wie man den Tag, das Jahr, einen neuen Lebensabschnitt, das Leben nicht besser beginnen und beenden kann. Mein Großvater hat es mit mir als kleines Kind gesungen:

Das walte Gott, der helfen kann
Mit Gott fang ich die Arbeit an
mit Gott nur geht es glücklich fort
drum ist auch dies mein erstes Wort
Das walte Gott

All mein Beginnen, Tun und Werk
erfordert von Gott Kraft und Stärk´
mein Herz zu Gott ist stets gericht´
drum auch mein Mund mit Freuden spricht:
Das walte Gott!

So Gott nicht hilft, so kann ich nichts
wo Gott nicht gibet, da gebricht´s
Gott gibt und tut mir alles Guts
drum sprech ich auch nun guten Muts
Das walte Gott!

Will Gott mir etwas geben hier
so will ich dankbar sein dafür
auf sein Wort werf ich aus mein Netz
und sag in meiner Arbeit stets
Das walte Gott!

Anfang und Mitte samt dem End
stell ich allein in Gottes Händ
er gebe, was mir nützlich ist
drum sprech ich auch zu jeder Frist:
Das walte Gott!

Legt Gott mir seinen Segen bei
nach seiner großen Güt und Treu
so gnüget´s mir zu jeder Stund
drum sprech ich auch von Herzensgrund
Das walt Gott!

Trifft mich ein Unglück: unverzagt
Ist doch mein Werk mit Gott gewagt
er wird mir gnädig stehen bei
drum dies auch meine Losung sei
Das walte Gott!

Er kann mich segnen früh und spat,
bis all mein Tun ein Ende hat
er gibt und nimmt, macht´s, wie er will
drum sprech ich auch fein in der Still
Das walte Gott!

Gott steht mir bei in aller Not
und gib mir auch mein täglich Brot
nach seinem alten Vaterbrauch
tut er mir Guts, drum sprech ich auch
Das walte Gott!

Ohn ihn ist all mein Tun umsonst
nichts hilft Verstand, Witz oder Kunst
mit Gott geht´s fort, gerät auch wohl
dass ich kann sagen glaubensvoll
Das walte Gott!

Teilt Gott was mit aus Gütigkeit
so acht ich keiner Feinde Neid
lass hassen, wer´s nicht lassen kann
ich stimme doch mit Freuden an
Das walte Gott!

Tu ich mein Werk mit Gottes Rat
der mir beistehet früh und spat
dann alles wohl geraten muss
drum sprech ich nochmals zum Beschluss
Das walte Gott!

Text:: Johann Betichius (1650-1722)

Ungezügelt

Herbstlaub

Und sie sprach: Gib mir einen Segen; denn ein Mittagsland hast du mir gegeben, so gib mir auch die Waserquellen! Da gab er ihr die oberen Quellen und die unteren Quellen.
Josua 15,19

Manche fordern und fordern,
bekommen den Hals nicht voll,
sind ungezügelt,
verwechseln Segen mit Gütern.
Was nützt es für die Ewigkeit?

Gut behütet

Jehova wird dich behüten vor allem Übel, er wird behüten deine Seele. Jehova wird behüten deinen Ausgang und Eingang, von nun an bis in Ewigkeit.
Psalm 121,7

Gott behütet nicht unseren Status,
er behütet unsere Seele,
er behütet nicht unsere täglichen Äußerlichkeiten,
er behütet unseren Ausgang und Eingang
zu unserem göttlichen Kern.

Häuser

Und er sprach zu mir: Salomo, dein Sohn, er soll mein Haus und meine Höfe bauen; denn ich habe ihn mir zum Sohne erwählt, und ich will ihm Vater sein.
1.Chronik 28,6

Ein Haus,
ein inneres oder äußeres,
wird nur zu einem Haus Gottes
mit Gottes Segen.