Energien

Manchmal denkt man, man habe den dritten Frühling. Energien und Ideen schießen über, man sucht Gesellschaft, ruft Freunde an, tauscht sich aus. Die Energiepreise und die Frage, wie man sie reduzieren könnte, trendet. Jeder hat da so seine eigene Meinung. Eine Photovoltaikanlage auf das Dach setzen? Eine Wärmepumpe auf die Terrasse stellen? Zwangsläufig folgt die Frage, ob man vielleicht für das ein oder andere eine Förderung erhalten kann. Hat man dieses Stadium erst einmal erreicht, tut sich das Dickicht des deutschen Regelungsdschungels vor einem auf. Energieberater sind, welche Überraschung, lange ausgebucht. Energie im Keller. Warten auf den nächsten Frühling.

Näheres und weitere Beiträge zum Drabble Dienstag, den Regeln und den verwendeten Wörtern  FRÜHLING – FREUNDE –  FÖRDERUNG siehe bei Wupperpostille:

https://wp.me/p2mJZF-2VY

Müdigkeit

Durch die Weite deines Weges bist du müde geworden, doch du sprachst nicht: Es ist umsonst! Du gewannst neue Kraft, darum bist du nicht erschlafft. JESAJA 57:10 ELB

Ausruhen ist gut, sich der Müdigkeit zu ergeben, raubt einem die Energie. Sich bewegen muss jeder selbst.

Kraftwerk

Um deines Namens willen, Jehova, belebe mich; in deiner Gerechtigkeit führe meine Seele aus der Bedrängnis!
Psalm 143,11

Gott ist Lebensenergie,
Gott gibt Lebensenergie,
Gott ist das Kraftwerk,
aus dem sich unser
Lebensstrom speist.

Fruchtkorb

In dem einen Korbe waren sehr gute Feigen, wie die ersten reifen Feigen sind; im andern Korbe waren sehr schlechte Feigen, dass man sie nicht essen konnte, so schlecht waren sie.
Jeremia 24,2

Wir haben immer die Wahl,
ob wir vom Korb der guten Früchte nehmen
oder dem er schlechten.
Die guten geben Energie,
die schlechten sind unbekömmlich.

Verhärtungen

Erbebe vor dem Herrn, Erde, vor dem Gott Jakobs, der den Felsen verwandelte in einen Wasserteich, den Kieselfelsen in einen Wasserquell!
Psalm 114, 7-8

Gott vermag Erstarrungen aufzuweichen und zu kanalisieren,
individuelle Verhärtungen zu lösen und
Energien wieder in Fluss zu bringen.

 

Dürrezeiten

Denn so spricht der HERR, der Gott Israels: Das Mehl im Topf soll nicht verzehrt werden, und dem Ölkrug soll nichts mangeln bis auf den Tag, an dem der HERR regnen lassen wird auf Erden.
1.Könige 17,14

Selbst in Dürrezeiten,
wenn das Wasser knapp wird
und unsere Saat austrocknet:
Gott findet einen Weg,
unsere Energiespeicher aufzufüllen.

Wir werden uns in den kommenden Jahren
immer wieder daran erinnern müssen,
wenn wir am Verzweifeln sind.

Gottes Wort

Ich bin der HERR. Was ich rede, das soll geschehen und sich nicht lange hinausziehen.
Hesekiel 12,25

Jedes Wort des Menschen,
das gute wie das böse,
ist in der Welt.

Es ist nicht mehr aus der Welt zu schaffen,
wenn es einmal ausgesprochen ist.
Seine gute oder schlechte Energie
durchdringt unser aller Sein.

Wie erst mit Gottes Wort,
dessen Gut, Kraft und Energie
die unsere unfassbar übersteigt?

Sein leisester Pieps übertönt
unser lautestes Geschrei spielend
und ist und wirkt in der Welt.