Ererbte Natur

Viele Hirten haben meinen Weinberg verderbt, mein Ackerstück zertreten; sie haben mein köstliches Ackerstück zur öden Wüste gemacht.
Jeremia 12,10

Wenn immer mehr Menschen das,
was wir von der Natur ererbt haben,
mit Füßen treten,
bleibt irgendwann nur noch eine öde Wüste.

Man sollte darauf achten,
dass man sich nicht auch noch
seine innere ererbte göttliche Natur zertrampeln lässt.
Jeder muss da für sich selbst der Wächter sein.

Heckenschützen

Und David schrieb in dem Brief Folgendes: Stellt Uria dahin, wo die Kampffront am härtesten ist, und zieht euch hinter ihm zurück, dass er getroffen wird und stirbt!
2.Samuel 11,11

In’s Gesicht freundlich,
hinten herum Heckenschütze.
Rücksichtlos, hinterhältig,
zu eigenen Gunsten.

Wer sich bei Menschen durch Rücksichtslosigkeit durchsetzen mag,
muss sich bei Gott hintanstellen.

Abseits

Wer weiß? Vielleicht lässt Gott es sich gereuen und wendet sich ab von seinem grimmigen Zorn, dass wir nicht verderben.
Jona 3,9

In der Elberfelder ist übersetzt:

Wer weiß? Gott möchte sich wenden und es sich gereuen lassen, und umkehren von der Glut seines Zornes, dass wir nicht umkommen.

Alles hat seine Konsequenzen.
Wenn man denkt,
man kann folgenlos tun und treiben was man will,
wahllos, skrupellos, egoistisch, brutal, rücksichtslos,
manövriert man sich selbst ins Abseits.

Heftig zu Gott rufen,
Umkehren,
ja dann, wer weiß…

Raffer

Wehe denen, die ein Haus zum andern bringen und einen Acker an den andern rücken, bis kein Raum mehr da ist und sie allein das Land besitzen!
Jesaja 5,8

Die Gierigen und Raffer,
die Rücksichtslosen,
die Geldscheffler,
die Knickerigen,
diejenigen, die für ihren Vorteil,
über Leichen gehen:

Wehe, wehe!
Der Tag wird kommen.

Furchen

Pflüger haben auf meinem Rücken gefplügt, haben lang gezogen ihre Furchen ( Psalm 129,3 )

Das Leben hinterlässt tiefe Furchen in der Seele,
Menschen, die einen ausnutzen,
Menschen, die einen wegwerfen,
Menschen, die gerne nehmen, aber nicht geben,
Menschen, die auf Kosten der anderen leben.
Schmerzhaft der Augenblick,
in dem es einem bewusst wird.

Psalm 129:3

https://www.bible.com/de/bible/58/psa.129

Notrettung

Du rettest, o Gott,
vor denen, die stärker sind,
die keine Skrupel haben,
die Rücksichtnahme nicht kennen,
die nur an sich denken.

Sie denken,
sie gewinnen
und verlieren doch nur.

( Psalm 35,10 )

https://www.bible.com/de/bible/58/psa.35