Teileinsichten

Träufelt, ihr Himmel droben, und Gerechtigkeit mögen rieseln die Wolken! Die Erde tue sich auf, und es sprosse Heil, und sie lasse Gerechtigkeit hervorwachsen zugleich! JESAJA 45:8 ELB

Wer und was ist gerecht? Allumfassend kann dies nur der Allumfassende sein, der bei den Menschen Teileinsichten einrieseln und wachsen lässt.

Menschlein

Um Jakobs, meines Knechtes, und Israels, meines Auserwählten, willen rief ich dich bei deinem Namen, ich gab dir einen Beinamen, und du kanntest mich nicht; JESAJA 45:4 ELB

Gott kennt jeden. Das große ABER: Viele können mit ihm nicht viel anfangen. Gott wirkt trotzdem. Menschlein vermögen nicht ihn aufzuhalten.

Wegebner

Ich, ich werde vor dir herziehen und werde das Höckerichte eben machen; eherne Pforten werde ich zerbrechen und eiserne Riegel zerschlagen; JESAJA 45:2 ELB

Nicht alles läuft immer glatt im Leben. Gott bahnt immer einen Weg und das Vertrauen in ihn hilft, dass uns die Angst nicht einschnürt.

Me-first

Meine Brüder haben sich trügerisch erwiesen wie ein Wildbach, wie das Bett der Wildbäche, welche hinschwinden, welche trübe sind von Eis, in die der Schnee sich birgt. JOB 6:15‭-‬16 ELB

Selbst in Zeiten, in denen es bei vielen um Leben oder (einsamen) Tod geht, gibt es viele Vordrängler, die das Me-first leben. Eisige Zeiten.

Atempause

Es ruht, es rastet die ganze Erde; man bricht in Jubel aus. JESAJA 14:7 ELB

Nur die Natur bricht angesichts der Lockdowns in Jubel aus, verschaffen sie doch ein wenig Atempause in der Umweltverschmutzung und -zerstörung.  Doch es ist es nur eine Atempause. Die Menschen setzen alles dran, zum alten Wahnsinn zurückzukehren. Vertane Chance.

Umwelten

Die gepflanzt sind in dem Hause Jehovas, werden blühen in den Vorhöfen unseres Gottes. PSALM 92:13 ELB

Wie man in seine Umwelt hineingeboren wird, so wird man auch in Gott hinein geboren. Äußere und innere Umwelt. Welche ist zukunftsträchtiger?

Zeitlich begrenzt

Wenn die Gesetzlosen sprossen wie Gras, und alle, die Frevel tun, blühen, so geschieht es, damit sie vertilgt werden für immer. PSALM 92:7 ELB

Alles Irdische ist vergänglich. Was heute blüht ist morgen vergangen. Alles ist zeitlich begrenzt. Das macht, was einem heute groß erscheint, morgen schon wieder ganz klein.

Gottesluft

Durch den Odem Gottes entsteht Eis, und die Breite der Wasser zieht sich zusammen. JOB 37:10 ELB

Gottes Atem streift uns jeden Tag: manchmal gibt er Rückenwind, manchmal Gegenwind, manchmal ist er eisig und manchmal bringt er uns ins Schwitzen, er gibt uns jeden Tag Luft.

Kesseltreiben

Sie umzingelten Benjamin, jagten ihm nach, traten ihn nieder, wo er ausruhen wollte, bis vor Gibea, gegen Sonnenaufgang. RICHTER 20:43 ELB

Wir leben in einer Zeit, in der Kesseltreiben zum Alltagshandeln gehören. Shitstorm nennt man das heutzutage. Die Wunden werden verbal geschlagen. Die meisten denken, das bleibe ungestraft, aber jedes böse Wort kehrt eines Tages zurück.

Unbegreifbar

Gott donnert wunderbar mit seiner Stimme; er tut große Dinge, die wir nicht begreifen. Denn zum Schnee spricht er: Falle zur Erde! und zum Regengusse und den Güssen seines gewaltigen Regens. JOB 37:5‭-‬6 ELB

Wie viel wir auch über Gott reden, singen, schreiben, meditieren, begreifen werden wir ihn nie.

Misstrauen

Und Jehova sprach weiter zu ihm: Stecke doch deine Hand in deinen Busen. Und er steckte seine Hand in seinen Busen; und er zog sie heraus, und siehe, seine Hand war aussätzig wie Schnee. 2 MOSE 4:6 ELB

Auf Gottes Wort allein zu vertrauen fällt dem Menschen schwer. Er verlangt nach Zeichen und Wunder und wenn Gott sie tut, erkennen wir sie nicht.

Gesundung

Und viele Aussätzige waren zur Zeit des Propheten Elisa in Israel, und keiner von ihnen wurde gereinigt, als nur Naaman, der Syrer. LUKAS 4:27 ELB

Gott heilt keine menschlichen Gebrechen, er heilt die Seele, sofern wir ihn lassen, und mit der Seele kann der ganze Mensch gesunden, unabhängig von seinem physischen Zustand.

Verderben

Tote Fliegen machen das Öl des Salbenmischers stinkend und gärend: ein wenig Torheit hat mehr Gewicht als Weisheit und Ehre. – PREDIGER 10:1 ELB

In vielen Gesellschaften gärt und stinkt es gewaltig, weil sie nicht die Kraft aufbringen, sich von denen zu befreien, die ihnen schaden. In der Folge verderben Viele an Wenigen.