Berg Zion

Wie um Jerusalem Berge sind, so ist der HERR um sein Volk her von nun an bis in Ewigkeit.
Psalm 125,2

Berge bieten Schutz bei schlechtem Wetter,
bergen einen auf der Flucht,
lehren Ehrfurcht
vor der Natur und ihrer Gewalt,
bieten verscheuchten Rehen Heimat
und bringen in noch so karger Landschaft
Leben hervor.

So der Berg Zion,
so wir,
wenn wir auf Gott vertrauen
und darin nicht wanken.

Gebührend Platz?

Jauchze und rühme, du Tochter Zion; denn der Heilige Israels ist groß bei dir!
Jesaja 12,6

Abweichend die Übersetzung in der Elberfelder:

Jauchze und jubele, Bewohnerin von Zion! Denn groß ist in deiner Mitte der Heilige Israels.

Gott ist in unserer Mitte,
groß und von uns nicht zu fassen.

Ob er groß bei jedem von uns ist,
entscheidet sich daran,
ob wir ihm den gebührenden Platz einräumen.

Jauchze und jubele,
wer sich Bewohner(in) von Zion
nennen darf.

Esel und Lasttiere

„Gehet hin in den Flecken, der vor euch liegt, und alsbald werdet ihr eine Eselin finden angebunden und ihr Füllen bei ihr; löset sie auf und führet sie zu mir! Und so euch jemand etwas wird sagen, so sprecht: Der HERR bedarf ihrer; sobald wird er sie euch lassen. Das geschah aber alles, auf daß erfüllt würde, was gesagt ist durch den Propheten, der da spricht: „Saget der Tochter Zion: Siehe, dein König kommt zu dir sanftmütig und reitet auf einem Esel und auf einem Füllen der lastbaren Eselin.“ (Mt 21, 1 ff).

Heißt:

Geh in den Ort,
der in dir liegt.
Du wirst finden
dich als Eselin
und als Kind.

Löse die Stricke,
lass deine Verstrickungen.

Dann hörst du das Rufen,
dann verstehst du den Grund,
wirst zum Lasttier und zur Tochter und
trägst das göttliche Kind.

Inneres Kind