Faulenzer

Tu deinen Mund auf für die Stummen und für die Sache aller, die verlassen sind.
Sprüche 31,8

Nach Elberfelder Übersetzung heißt der Vers:

Tue deinen Mund auf für den Stummen, für die Rechtssache aller Unglücklichen.

Man denkt,
für diejenigen einzustehen,
die es gerade nicht selbst können,
sei selbstverständlich.

Und doch machen sich viele vom Acker,
scheuen die Mühe und den Aufwand oder
sind schlichtweg gleichgültig.

Tue den Mund auf,
beweg deinen Arsch!

Faulenzer und Egoisten
bewegen vor Gott nichts.

Selbstverliebte

Tue den Mund auf, richte gerecht, und schaffe Recht dem Elenden und dem Dürftigen ( Sprüche 31,9 )

Nicht jeder ist streitbar,
nicht jeder öffnet den Mund,
wenn er ihn auftun sollte,
nicht jeder vermag
für sein Recht und Gerechtigkeit
selbst zu kämpfen.

Manche genügen sich selbst
und die anderen sind ihnen
schnurzegal.
Gleichgültigkeit,
Egoismus,
Gefühlskälte.

Manche sagen,
„Ich tue keinem etwas“
und merken gar nicht,
wie dieser Satz
ichzentriertes Programm ist,
und sie entlarvt:
Nein, sie lehnen sich
für andere nicht aus
dem Fenster.

Sich für andere einzusetzen,
heißt für andere
die eigene Komfortzone
aufs Spiel zu setzen.

Tue den Mund auf und
schaffe Recht dem Elenden
und Dürftigen!

Nichts für Selbstverliebte, Faule und Bequeme!

Sprüche 31:9

https://www.bible.com/de/bible/58/pro31

Bröckelnde Fassade

 Gib nicht den Weibern deine Kraft, noch deine Wege den Verderberinnen der Könige ( Spr 31,3 )

Innere Schönheit
hat nichts mit Fassade zu tun.
Irgendwann nagt der Zahn der Zeit an der Äußerlichkeit,
der schöne Schein zerfällt,
die Fassade bröckelt und
übrig bleibt ein unbewohnbares Haus,
aus dem man nur noch fliehen kann.

Sprüche 31:3

https://www.bible.com/de/bible/58/pro31