Wink mit dem Krückstock

Ob man will oder nicht,
manchmal bleibt nur,
sich zu fügen.

Bin in ein unsichtbares Loch getreten.
Rechter Fuß blau,
Band gezerrt,
linkes Knie geschwollen und anfangs gar nicht,
dann schwer,
jetzt schon wieder besser beweglich.
Das ist schon was wert.

Unfreiwillige Verlangsamung.
Und Demut.
Ohne Hilfe ist anfangs kein Zentimeter gelaufen.
Vorgeschmack auf die Zeit,
wenn man wieder wie ein Baby verpflegt werden muss.
Ziehe vor, eher zu sterben.
Hätte ich letzten Freitag fast geschafft,
bin beinahe den Erstickungstod gestorben.
Aber sollte anscheinend noch nicht sein.

Und wenn es unrund läuft, dann richtig.
Fliegen konnte ich natürlich für diese Woche
völlig vergessen, nächste Woche mal sehen.
Meinen Key habe ich letzten Freitag vergessen und
kann mich im Geschäft nicht einloggen.
Aber … in Workarounds bin ich Meister.
Habe natürlich einen Weg gefunden…

Vielleich ein paar Winke mit dem Krückstock?
In welche Richtung,
da habe ich ja jetzt reichlich Auswahl,
vielleicht auch eine Vorstellung.

Mal sehen, in welche Richtung
der Krückstock ausschlägt.
Und egal wie, grünen wird
er in jedem Fall,
da bin ich zuversichtlich.

ÜbergangKrückstock

Veröffentlicht von

Deborrah

Spirituelle Pilgerreise zu mir selbst; Auseinandersetzung mit Kirche, Religion, Glaube, Gott, Bibel; Meditatives; Impulse zu den Herrnhuter Losungen / Tageslosungen; Lieber Luther Predigten

8 Gedanken zu „Wink mit dem Krückstock“

  1. Ich hatte mal „zufällig“ das business phone (laptop hab ich nicht) im Büro gelassen und wurde dann krank – im ersten Moment dachte ich „Katastrophe!!!!!!!!!!!! – tja… und dann war ich halt krank…
    Meine Haus-Ärztin reagiert auch nicht mehr darauf, was ich anzumerken habe zum Thema Dauer AU …
    so weit zu dem Thema – nur eins darf ich noch: sei vorsichtig mit dem Knie! das is ne Schwachstelle in der Konstruktion Mensch und das brauchst du noch ein paar Jahre….

    und jetzt zu dir ❤
    au man du – das tut bestimmt sch…weh 😦
    fühle voll mit dir !
    über Unbeweglichkeit und Verlangsamung können wir ja jetzt zusammen ein Liedchen trällern – kann mir vorstellen, was das für dich bedeutet….
    aber was war das mit dem ersticken????
    da hört der Spaß aber langsam auf, gell?
    ich ruf dich morgen mal an, bisschen quatschen, wenn du magst….

    Gefällt 1 Person

  2. Natürlich gefällt es nicht, was du da schreibst, aber wie du es schreibst und wie du mit deinem Unglück „zu Gerichte“ ziehst, das ist, was gefällt, denn man hört heraus, du packst es.
    Halt dich tapfer und gute Besserung.
    Entschleunigung ist immer gut, aber muss es gleich so doll kommen? Dennoch, Lass dir genug Zeit beim „heile Werden“, das ist das A und O der Therapie.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.