Entschleierung

Mein Auge schmerzt mich wegen aller Töchter meiner Stadt.
Klagelieder 3,51

Da wir nur noch Augen
für unseren selbstgebastelten
(Traum-) Orte und -Ziele haben,
haben wir unsere Basis
aus den Augen verloren.
Wir müssen uns
den Schleier von den Augen reißen.

Umkehr

So spricht der Herr, Jehova: Lasst es euch genug sein, ihr Fürsten Israels! Tut Gewalttat und Bedrückung hinweg, und übet Recht und Gerechtigkeit; höret auf, mein Volk aus seinem Besitze zu vertreiben, spricht der Herr, Jehova.
Hesekiel 45,9

Umkehr fängt
bei jedem selbst an.

Bild

Wem denn wollt ihr mich vergleichen, dem ich gleich wäre? spricht der Heilige.
Jesaja 40,25

Sich von Gott ein Bild machen ist nicht möglich,
da er menschliche Möglichkeiten übersteigt.
Gott ist jenseits menschlicher Abbildbarkeit.

Angeschaut

Ich, Jehova, erforsche das Herz und prüfe die Nieren, und zwar um einem jeden zu geben nach seinen Wegen, nach der Frucht seiner Handlungen.
Jeremia 17,10

Gott schert nicht alle über einen Kamm,
Gott schaut sich jeden einzeln an.

Ungleichgewicht

Das ist die frohlockende Stadt, die in Sicherheit wohnte, die in ihrem Herzen sprach: Ich bin’s und gar keine sonst! Wie ist sie zur Wüste geworden, zum Lagerplatz der wilden Tiere!
Zephanja 2,15

Neugier, Unbedachtheit, Eitelkeit,
Dummheit, Naivität, Unvorsichtigkeit
und vieles mehr
lässt uns willkürlich oder unwillkürlich
den inneren Frieden
immer wieder verlassen
und uns in ein Ungleichgewicht rutschen.

Schwarz auf Weiß

Siehe, Gott wird den Vollkommenen nicht verwerfen, und nicht bei der Hand fassen den Übeltäter.
Hiob 8,20

Gott sieht die Menschen
nicht schwarz – weiß.
Menschsein heißt,
weder vollkommen vollkommen zu sein,
noch ein vollkommener Übeltäter.

Freudengesang

Gott! Ein neues Lied will ich dir singen, mit der Harfe von zehn Saiten will ich dir Psalmen singen; dir, der Rettung gibt den Königen, der seinen Knecht David entreißt dem verderblichen Schwerte.
Psalm 144,9-10

Das Herz singt vor Freude,
wenn es erkennt,
dass Gott nahe ist.

Versuchung

Der König hob an und sprach zu Daniel: Daniel, Knecht des lebendigen Gottes, hat dein Gott, welchem du ohne Unterlass dienst, vermocht, dich von den Löwen zu retten?
Daniel 6,21

Und ewig lauert die Versuchung,
Gott zu versuchen.
Gott lässt sich auf unser
wenn … dann nicht ein.

Ehrgeiz

Und ich sah all die Mühe und all die Geschicklichkeit in der Arbeit, dass es Eifersucht des einen gegen den anderen ist. Auch das ist Eitelkeit und ein Haschen nach Wind.
Prediger 4,4

Ehrgeiz bringt einen voran,
aber lässt andere zurück.
Hinter dem Ehrgeiz:
verbranntes Feld.

Seelenheil

Und du, du trachtest nach großen Dingen für dich? Trachte nicht danach! Denn siehe, ich bringe Unglück über alles Fleisch, spricht Jehova; aber ich gebe dir deine Seele zur Beute an allen Orten, wohin du ziehen wirst.
Jeremia 45,5

Alles Materielle geht unter,
allein das Seelenheil ist
ein erstrebenswertes Ziel.

Lösung

Wenn du lösen willst, löse, und wenn du nicht lösen willst, so tue mir’s kund, dass ich es wisse; denn da ist niemand außer dir zum Lösen, und ich komme nach dir.
Rut 4,4

Unsere Probleme müssen wir selbst lösen,
mit oder ohne Gott,
aber ganz zuletzt
(er)löst Gott.

Mosaiksteinchen

Das ganze Wort, das ich euch gebiete, das sollt ihr beobachten, es zu tun; du sollst nichts hinzufügen und nichts davontun.
5.Mose 12,32

Gott kann man nicht ein bisschen dienen,
hier ein Mosaiksteinchen abweichen,
dort ein Mosaiksteinschen hinzutun.
Am Ende gibt es ein schiefes Bild.

Auf und Ab

Denn der Feind verfolgt meine Seele, zertritt zur Erde mein Leben, macht mich wohnen in Finsternissen gleich den Toten der Urzeit.
Psalm 143,3

Keiner ist gefeit
gegen die Auf und Abs
des Lebens.
Nach jedem Ab
gibt es ein Auf.
Gott begegnet man sowohl
im Auf, als auch im AB.