Entschleierung

Mein Auge schmerzt mich wegen aller Töchter meiner Stadt.
Klagelieder 3,51

Da wir nur noch Augen
für unseren selbstgebastelten
(Traum-) Orte und -Ziele haben,
haben wir unsere Basis
aus den Augen verloren.
Wir müssen uns
den Schleier von den Augen reißen.

Selektive Wahrnehmung

Führe heraus das blinde Volk, das doch Augen hat, und die Tauben, die doch Ohren haben.
Jesaja 43,8

Die Augen verschließen und verdrängen,
die Ohren zuklappen und weghören,
die Wahrheit eines jeden einzelnen
ist selektive Wahrnehmung.
Das gilt auch für das Göttliche.

Wieso nehmen die einen wahr
und die anderen nicht?
Liegt es etwa am Augen verschließen
und Ohren zuklappen?
Der Tag wird kommen,
an dem uns Augen und Ohren geöffnet werden!

Beratungsresistenz

Der Kluge sieht das Unglück und verbirgt sich; die Einfältigen gehen weiter und leiden Strafe.
Sprüche 27,12

Manche rennen mit offenen Augen
in ihr Unglück,
das Offensichtliche verdrängend,
beratungsresistent.
Der Katzenjammer folgt auf den Fuß.

Kompassnadel

Denn des HERRN Augen durchlaufen die ganze Erde, um denen treu beizustehen, deren Herz ungeteilt auf ihn gerichtet ist.
2.Chronik 16,9

Gott ist überall,
seinen Augen entgeht nichts,
er sieht, auf wen
unsere innere Kompassnadel zeigt.
Dabei können wir uns selbst etwas vormachen,
aber nicht ihm.

 

Schweigen

Du sollst deinen Bruder in deinem Herzen nicht hassen. Du sollst deinen Nächsten ernstlich zurechtweisen, damit du nicht seinetwegen Schuld trägst.
3.Mose 19,17

Wenn man Unrecht sieht,
dennoch die Augen verschließt,
die Ohren zumacht,
schweigt,
hat man am Unrecht
seinen Anteil.

Brille

Menschensohn, sieh mit deinen Augen, und höre mit deinen Ohren, und richte dein Herz auf alles, was ich dir zeigen werde! Denn damit ich es dir zeige, bist du hierher gebracht worden.
Hesekiel 40,4

Gott setzt uns die etwas andere Brille auf,
lässt uns hören, was wir hören sollen,
sofern wir auf ihn ausgerichtet sind.

Lichtfinsternis

Die Lampe des Leibes ist das Auge; wenn nun dein Auge klar ist, so wird dein ganzer Leib licht sein; wenn aber dein Auge böse ist, so wird dein ganzer Leib finster sein. Wenn nun das Licht, das in dir ist, Finsternis ist, wie groß die Finsternis!
Matthäus 6,22-23

Wenn immer weniger Menschen
das Licht Gottes in sich sehen,
was können wir anders erwarten
als Finsternis,
dass Finsternis mit Licht verwechselt wird?
Wer nichts anderes kennt,
denkt Finsternis sei Licht.
Finsternis ist aber nicht Licht,
sondern Lichtfinsternis.

Anfeindungen

Als nun die Lade des Bundes des HERRN in die Stadt Davids kam, sah Michal, die Tochter Sauls, zum Fenster hinaus, und als sie den König David tanzen und spielen sah, verachtete sie ihn in ihrem Herzen.
1.Chronik 15,29

Bilder vor Augen,
Vorurteile im Kopf,
Ablehnung dessen,
was nicht dem eigenen Schema entspricht.
Anfeindungen.

Trotzdem bekennen
und sich im Glauben
nicht verunsichern lassen!

Ein Haufen Mist

Weil du nicht gedacht hast an die Zeit deiner Jugend, sondern mich mit all dem zum Zorn gereizt hast, darum will ich auch all dein Tun auf deinen Kopf kommen lassen, spricht Gott der HERR.
Hesekiel 16, 43

Wenn man die Unschuld verliert,
hier abweicht,
es dort nicht so genau nimmt,
die Augen und Ohren verschließt,
häuft man mit der Zeit
einen Haufen Mist auf sich,
den man selbst wieder wegräumen muss.
Gott nimmt einem das nicht ab.

Blinde

Der HERR macht die Blinden sehend.
Psalm 146,8

In der Elberfelder Übersetzung heißt es:

Jahwe öffnet die Augen der Blinden, Jahwe richtet auf die Niedergebeugten, Jahwe liebt die Gerechten; Jahwe bewahrt die Fremdlinge, die Waise und die Witwe hält er aufrecht; aber er krümmt den Weg der Gesetzlosen.

Gott öffnet die Augen für die ewigen Werte.
Ob wir, was wir sehen, verdrängen oder
von ihm leiten lassen,
liegt an uns selbst.

Schräge Vögel

Herr, ich leide Not, tritt für mich ein!
Jesaja 38,14

In der Elberfelder Übersetzung heißt der gesamte Vers:

Wie eine Schwalbe, wie ein Kranich, so klagte ich; ich girrte wie die Taube. Schmachtend blickten meine Augen zur Höhe: O Herr, mir ist bange! Tritt als Bürge für mich ein!

Wir fliegen wie eine Schwalbe, wie ein Kranich,
wir stürzen ab wie ein schräger Vogel,
dessen Flügel gebrochen sind,
fühlen unsere Verletzlichkeit und
wenn wir unsere Augen verzweifelt gen Himmel heben,
fliegt unsere Seele Gott entgegen.

Erfolgserlebnisse

Lass sich freuen alle, die auf dich trauen.
Psalm 5,12

In der Elberfelder Übersetzung heißt der Psalmvers:

So werden sich freuen alle, die auf dich trauen: ewig werden sie jubeln, und du wirst sie beschirmen; und in dir werden frohlocken, die deinen Namen lieben.

Wenn man auf Gott hört,
sein Vertrauen darauf setzt,
dass er einen verstehen lässt,
was wir zu verstehen haben,
stellen sich die Erfolgserlebnisse
von selbst ein,
und seien sie vor den Augen
der anderen auch noch so klein,
ist es Großes, was Gott uns darin tut,
um uns zur inneren Größe zu führen.

Aus den Augen, aus dem Sinn

Als jene ganze Generation zu ihren Vorfahren versammelt worden war, kam nach ihnen eine andere Generation, die weder vom HERRN wusste, noch von dem Werk, das er für Israel getan hatte.
Richter 2,10

Wenn ein Garten vernachlässigt wird,
verwildert er,
trägt keine Frucht mehr.
So auch der fruchtbare Garten,
der Mensch für Gott sein kann.
Vernachlässigt der Mensch ihn,
überwuchern die Untugenden
schnell den fruchtbaren Kern
und – aus den Augen, aus dem Sinn -,
schnell ist vergessen,
dass Gott gegenwärtig ist.

Erwachen

Viele, die unter der Erde schlafen liegen, werden aufwachen, die einen zum ewigen Leben, die andern zu ewiger Schmach und Schande.
Daniel 12,2

In der Elberfelder heißt es:

Und viele von denen, die im Staube der Erde schlafen, werden erwachen: diese zu ewigem Leben, und jene zur Schande, zu ewigem Abscheu.

Wenn wir im Staub liegen,
haben wir zwei Möglichkeiten:
wir bleiben weiter dort liegen,
schlafen weiter und vergammeln,
oder:
wir machen die Augen auf,
schütteln den Staub ab und
erwachen zum ewigen Leben.

Verpasste Augenblicke

Sucht den HERRN, solange er zu finden ist; ruft ihn an, solange er nahe ist.
Jesaja 55,6

Oder nach Elberfelder Übersetzung:

Suchet Jahwe, während er sich finden lässt; rufet ihn an, während er nahe ist.

Verpasste Augenblicke,
vertane Chancen
lassen sich nicht wiederbringen.

Die Kunst ist,
den Augenblick zu erkennen,
wenn er da ist.

Herr, öffne mir allezeit
meine Augen,
meine Ohren und
mein Herz!

Gerechtigkeit

Psalmen und Psalter

 Denn gerecht ist Jehova, Gerechtigkeiten liebt er. Sein Angesicht schaut den Aufrichtigen an. ( Psalm 11,7 )

Gott ist gerecht.
Sein Auge sieht den Aufrichtigen
und er hat ein Auge auf ihn.
In guten und in schlechten Tagen
und wenn unsere Welt ins Wanken kommt.
Er gibt uns Halt,
damit wir nicht verloren gehen.

Psalm 11:7

https://www.bible.com/de/bible/58/psa.11

Allgegenwärtig

Der Himmel ist durch das Wort des HERRN gemacht und all sein Heer durch den Hauch seines Mundes.
Psalm 33,6

Man denkt,
Gott hört man nicht,
wenn man aber die Augen aufmacht,
sieht man ihn allgegenwärtig
in sich reden.

Treuer Gesandter

Wenn du, Jehova, merkst auf die Ungerechtigkeiten: Herr, wer wird bestehen? doch bei dir ist Vergebung, damit du gefürchtet werdest ( Psalm 130,3-4 )

Bote ist nicht gleich Bote.
Wo Gott draufsteht,
muss nicht Gott drin sein.

Wache Augen,
offene Ohren und
Erkenntis helfen unterscheiden

Sprüche 13:17

https://www.bible.com/de/bible/58/pro13