Zeit

Der Mensch gleicht einem Hauche; seine Tage sind wie ein vorübergehender Schatten.
Psalm 144,4

Kaum war es Morgen,
ist es schon Abend.
Das Leben flieht wie die Zeit.
Aber nach jeder Nacht
kommt ein Morgen.
Wieso also an der Zeit hängen?
Lassen wir sie gelassen gehen.

Sonne der Gerechtigkeit

Aber euch, die ihr meinen Namen fürchtet, wird die Sonne der Gerechtigkeit aufgehen mit Heilung in ihren Flügeln.
Maleachi 4,2

Dazu fällt einem unweigerlich diese schöne Lied ein:

  1. Sonne der Gerechtigkeit,
    gehe auf zu unsrer Zeit;
    brich in deiner Kirche an,
    daß die Welt es sehen kann.
    Erbarm Dich, Herr!

  2. Weck die tote Christenheit
    aus dem Schlaf der Sicherheit,
    daß sie deine Stimme hört,
    sich zu deinem Worte kehrt.
    Erbarm Dich, Herr!

  3. Schaue die Zertrennung an,
    der sonst niemand wehren kann;
    sammle großer Menschenhirt,
    alles was sich hat verirrt.
    Erbarm Dich, Herr!

  4. Tu der Völker Türen auf;
    deines Himmelreiches Lauf
    hemme keine List noch Macht.
    Schaffe Licht in dunkler Nacht!
    Erbarm Dich, Herr!

  5. Gib den Boten Kraft und Mut,
    Glauben, Hoffnung, Liebesglut,
    und lass reiche Frucht aufgehn,
    wo sie unter Tränen sä’n.
    Erbarm Dich, Herr!

  6. Laß uns deine Herrlichkeit
    sehen auch in dieser Zeit
    und mit unsrer kleinen Kraft
    suchen, was den Frieden schafft.
    Erbarm Dich, Herr!

  7. Lass uns eins sein, Jesu Christ,
    wie du mit dem Vater bist,
    in dir bleiben allezeit,
    heute wie in Ewigkeit.
    Erbarm Dich, Herr!

(Autor: Christian David (1692-1751))

Lebensschauspiel

 Rühme dich nicht des morgenden Tages, denn du weißt nicht, was ein Tag gebiert ( Spr 27,1 )

Jeder Morgen hat einen Abend,
jeder Sonnenuntergang einen Sonnenaufgang.
Dazwischen spielt das wechselvolle Leben,
dessen Regisseur wir nicht sind.
Das Lebensschauspiel hat seine eigene Dramaturgie,
die wir nicht im Voraus kennen.

Sprüche 27:1

https://www.bible.com/de/bible/58/pro27

Ausgänge

Du machst fröhlich, was da lebet im Osten wie im Westen.
Psalm 65,9

So ganz steht das nicht in der Elberfelder Übersetzung:

Und es fürchten sich die Bewohner der Enden der Erde, vor deinen Zeichen; du machst jauchzen die Ausgänge des Morgens und des Abends.

Gott bewirkt den Aufgang des Morgenglanzes
und den Ausgang der Abendröte.
Alle Auf- und Ausgänge führen zu ihm.