Geschick

Ferner sah ich unter der Sonne, dass nicht die Schnellen den Lauf gewinnen und nicht die Helden den Krieg und auch nicht die Weisen das Brot und auch nicht die Verständigen den Reichtum und auch nicht die Kenntnisreichen die Beliebtheit, sondern Zeit und Geschick trifft sie alle.
Prediger 9, 11

Unser Geschick liegt nicht in unserer Hand,
man kann es nicht erzwingen,
je sehr man sich das auch vormachen mag.
Da hat ein anderer die stärkere Hand.

Quintessenz des Lebens

Als ich aber ansah alle meine Werke, die meine Hand getan hatte, und die Mühe, die ich gehabt hatte, siehe, da war es alles eitel und Haschen nach Wind und kein Gewinn unter der Sonne.
Prediger 2,11

Nichts hinzuzufügen.
Quintessenz des Lebens.

Immer wieder

Und ich half euch aus ihren Händen, als ihr zu mir schriet. Dennoch habt ihr mich verlassen und andern Göttern gedient. Darum will ich euch nicht mehr erretten.
Richter 10,12-13

Gott hilft immer wieder.
Und wir verlassen ihn immer wieder.

Die Hand reicht er uns trotz alledem immer wieder,
auch wenn er uns zwischendrin im Dunkel gehen lässt,
damit wir uns wieder an ihn erinnern.

Gottlose Zeiten

Der HERR sprach zu Jeremia: Siehe, ich lege meine Worte in deinen Mund.
Jeremia 1,9

Nach Elberfelder Übersetzung heißt der ganze Vers:

Und Jahwe streckte seine Hand aus und rührte meinen Mund an, und Jahwe sprach zu mir: Siehe, ich lege meine Worte in deinen Mund.

Gott streckt seine Hand aus
und lässt die Welt wissen,
was sie zu wissen hat.

Ob sie es beachtet und achtet,
steht auf einem anderen Blatt.
Ebenso die Konsequenzen.

Gottlose Zeiten sind verlorene Zeiten.

Unfassbarkeit

Lass mich deine Herrlichkeit sehen!
2.Mose 33,18

Gott zeigt uns seine Güte,
Gott lässt seine Anwesenheit spüren,
Gott deckt seine Hand über uns.

Mensch kann ihn nicht fassen,
Mensch kann ihn nicht sehen,
Mensch kann ihn nicht beherrschen.

Gott will in seiner ganzen Unfassbarkeit
geglaubt sein.

An Gottes Hand

Ich will der Gnade des HERRN gedenken und der Ruhmestaten des HERRN in allem, was uns der HERR getan hat.
Jesaja 63,7

An Gottes Gnade und seine Wohltaten
sollten wir uns erinnern,
auch und gerade,
wenn wir durch eine
schlechte Zeit gehen.
An Gottes Hand
verlieren wir unsere Angst.