Wachstumszeit

Denn siehe, ich werde zu euch kommen, und ich will mich zu euch wenden, und ihr werdet bebaut und besät werden.
Hesekiel 36,9

Gott baut an seinem Haus in uns und
lässt uns zum fruchtbaren Boden werden.
Alles braucht SEINE Zeit und muss wachsen.

Zeit

Denn nicht in Hast sollt ihr ausziehen und nicht in Flucht weggehen. Denn der HERR zieht vor euch her, und eure Nachhut ist der Gott Israels.
Jesaja 52,12

Alles braucht seine Zeit,
sich zu verabschieden,
sich auf Neues einzustellen,
Mut zu fassen,
wegzugehen und
nach vorne zu schauen,
nicht mehr zurückzublicken.

Gott lässt uns die Zeit,
die wir brauchen,
er rahmt uns ein,
wo immer wir gerade stehen.

Geduld

Siehe, Tage kommen, spricht der HERR, da erfülle ich das gute Wort, das ich über das Haus Israel und über das Haus Juda geredet habe.
Jeremia 33,14

Wir denken immer,
alles müsse sofort sein,
verkennend, dass wir Zeit brauchen,
um uns zu entwickeln.
Gott hat Geduld zu warten,
bis wir bereit sind.

Früchtchen

Alle deine Festungen sind Feigenbäume mit Frühfeigen: Wenn sie geschüttelt werden, fallen sie dem Esser in den Mund.
Nahum 3,12

Manches sieht von weitem verlockend aus, fruchtbringend.
Aber bei genauem Hinsehen erkennt man,
dass der Baum nicht veredelt ist,
die vermeintlichen Früchte sich am Ende
als Früchtchen herausstellen,
als unreife Zitronen,
die uns das Leben versauern.

Gute Frucht braucht Zeit zum Reifen
und wir Geduld, sie reifen zu lassen.

Zeitlos

Dieser Tag ist dem HERRN, eurem Gott heilig!
Nehemia 8,9

Wer denkt,
der Sonntag oder der Sabbat sei gemeint,
denkt, er könne menschliche Zeitrechnung
auf Gottes Zeitrechnung übertragen.
Vor Gott sind 1000 Jahre wie ein Tag.
Gott ist zeitlos.
Jeder Tag ist ihm heilig,
jeder geheiligt,
der nach seinem Wort lebt,
unabhängig unserer Zeitrechnung
in Wochentagen.

Festtafel

Sieben Tage sollst du ungesäuertes Brot essen, und am siebenten Tage ist des HERRN Fest.
2.Mose 13,6

Man mag harte Zeiten haben,
nicht alles schmeckt einem,
was einem vorgesetzt wird,
trocken Brot, anstatt gebratene Tauben,
aber irgendwann landet man
an Gottes Festtafel.

Kleine Pflänzchen

Psalmen und Psalter

Jehova, was ist der Mensch, dass du Kenntnis von ihm nimmst, der Sohn des Menschen, dass du ihn beachtest ( Psalm 144,3 )

Jeder einzelne Mensch ist nur ein kleines Pflänzchen
im Ozean von Zeit und Ewigkeit.
Viele kleine Pflänzchen ergeben einen Garten,
ohne Pflänzchen, die wachsen und gedeihen,
ist auch Gottes Garten kein Garten.
Deshalb hütet er jeden von uns wie einen Augapfel.

Psalm 144:3

https://www.bible.com/de/bible/58/psa.144

Bröckelnde Fassade

 Gib nicht den Weibern deine Kraft, noch deine Wege den Verderberinnen der Könige ( Spr 31,3 )

Innere Schönheit
hat nichts mit Fassade zu tun.
Irgendwann nagt der Zahn der Zeit an der Äußerlichkeit,
der schöne Schein zerfällt,
die Fassade bröckelt und
übrig bleibt ein unbewohnbares Haus,
aus dem man nur noch fliehen kann.

Sprüche 31:3

https://www.bible.com/de/bible/58/pro31

Verletzungen

Für Ananda

Man muss nicht weit rennen,
um Schönheit zu erkennen.

Man muss nicht weit laufen,
um Sinn zu erkaufen.

Man muss nicht schnell eilen,
um an der Zukunft zu feilen.

Weiser, im Augenblick zu verweilen,
größer, seine Größe zu begreifen,

herausfordernder, Selbstüberforderung zu vermeiden.
heilsamer, denn alle Verletzung braucht Zeit, um zu heilen.

Ein Frühlingsblumenmeer für Dich, um dich darin zu weiden.

 Preise Gott, meine Seele, und vergiss nicht alle seine Wohltaten! ( Psalm 103,2 )

Zwischen den Jahren

Zwischen den Jahren,
Zeit innezuhalten.
Zwischen Vergangenheit
und Zukunft
Im Jetzt.

Und doch,
im Jetzt fühle ich in mir
eine Sehnsucht,
die das Morgen sucht.

Psalm 119.
Meine Augen sehnen sich
nach deinem Wort und sagen:
Wann tröstet du mich?

Zwischenstation