Innen-Lärm

Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist, und was der HERR von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott.
Micha 6,8

Oder in der Elberfelder Übersetzung:

Er hat dir kundgetan, o Mensch, was gut ist; und was fordert Jahwe von dir, als Recht zu üben und Güte zu lieben, und demütig zu wandeln mit deinem Gott?

Gott spricht zu uns,
er tut in uns kund,
wo unser Platz ist,
was unser Weg ist und
was wir in seinem Sinne
bewegen können.

Wir müssen in nur
in uns zu Wort kommen lassen.
Wenn wir mit uns selbst
und dem Lärm,
den wir um uns machen,
beschäftigt sind,
anstatt mit ihm zu kommunizieren,
überhören wir ihn.

Hört auf die Stimme

In seinem Hochmut verfolgt der Gesetzlose hitzig den Elenden. Sie werden erhascht werden in den Anschlägen, die sie ersonnen haben Psalm 10:2

Der Psalm steht wie ein Menetekel
über der heutigen Zeit.

Türkei, Ansbach, München, Würzburg, Nizza, …

Eine endlos lange Liste des Schreckens,
eine Spirale des Grauens.
Hochmut kommt vor dem Fall.

Psalm und Losung passen zusammen.
Kein Zufall.

Hört auf die Stimme,
damit euer Schiff nicht untergeht…

 

Eigensinn

Du musst innewerden und erfahren, was es für Jammer und Herzeleid bringt, den HERRN, deinen Gott, zu verlassen und ihn nicht zu fürchten.
Jeremia 2,19

Sprichwörter haben oft einen tiefen Sinn.
Eines heißt:
Hochmut kommt vor dem Fall.
Eigensinn, anstatt Gottvertrauen.
Gott führt uns auf der rechten Straße.
Wenn der Eigensinn siegt,
wen haben wir geschlagen?

Grenzen

So bekehre dich nun zu deinem Gott, halte fest an Barmherzigkeit und Recht und hoffe stets auf deinen Gott!
Hosea 12,7

Manche Werte stehen nicht zur Disposition.
Zu sagen, an Gott zu glauben,
und diese Grenzen zu überschreiten,
heißt eine Grenze zu unterschreiten.
Was sind diese Grenzen?
Keine Ahnung?
Tiefere Betrachtung zu empfehlen.

Sonnenbrille

HERR, steh auf, dass nicht Menschen die Oberhand gewinnen.
Psalm 9,20

Der Mensch redet seine Missetaten schön,
versucht sich im schönsten Licht darzustellen,
wo es vonnöten wäre, seine Sonnenbrille abzusetzen,
die einem den Blick auf Gott verdunkelt.

Peiniger

Gott der HERR hilft mir, darum werde ich nicht zuschanden.
Jesaja 50,7

Mit Gott im Herzen
ist man gegen
alle Pein und alle Peiniger
gewappnet.

Gut, sich daran zu erinnern,
wenn man Gefahr läuft,
den Mut und die Zuversicht
zu verlieren.

Allgegenwärtig

Der Himmel ist durch das Wort des HERRN gemacht und all sein Heer durch den Hauch seines Mundes.
Psalm 33,6

Man denkt,
Gott hört man nicht,
wenn man aber die Augen aufmacht,
sieht man ihn allgegenwärtig
in sich reden.