Durchblick

Da bedeckte die Wolke das Zelt der Begegnung, und die Herrlichkeit des HERRN erfüllte die Wohnung.
2.Mose 40,34

Gott ist mit seinem Geist um uns und in uns,
wir können ihm begegnen, ihn spüren,
auch wenn wir ihn nicht sehen.
Seine Herrlichkeit möge uns
mit Durchblick erhellen.

Stärkung

Da rührte er, der im Aussehen wie ein Mensch war, mich wieder an und stärkte mich. Und er sprach: Fürchte dich nicht, du vielgeliebter Mann! Friede sei mit dir! Sei stark, ja, sei stark! Und als er mit mir redete, wurde ich stark und sagte: Mein Herr möge reden! Denn du hast mich gestärkt.
Daniel 10,18-19

Der HERR möge Dir und mir
und allen Kraftlosen
die notwendige Kraft geben,
den Weg zu gehen,
den wir gehen sollen.

Friede sei mit Dir.
Sei stark, ja sei stark!

Gottvertrauen

Als meine Seele in mir verschmachtete, gedachte ich Jehovas, und zu dir kam mein Gebet in deinen heiligen Tempel.
Jona 2,8

Wenn nichts mehr hilft,
wir mit unserem Latein am Ende sind,
hilft nur noch das Vertrauen in Gott.

Guter Hirte

Denn die Hausgötzen haben Trügerisches geredet, und die Wahrsager haben Lüge geschaut; und sie erzählen nichtige Träume, trösten mit Dunst. Darum mussten sie fortziehen wie Schafe, die elend sind, weil kein Hirte da ist.
Sacharja 10,2

HERR gib mir einen klaren Blick und gutes Gehör,
dass ich Lügenmärchen nicht aufsitze,
Traumwelten als solche erkenne und
heißer Dunst, der verbreitet wird,
mich nicht verbrennt.
Sei du mein guter Hirte, o Gott,
der mich bewahrt, leitet und jeden Tag gibt,
was ich brauche.
Amen.

Öffnen

Und er sprach zu mir: Daniel, du vielgeliebter Mann! Achte auf die Worte, die ich zu dir rede, und steh an deinem Platz!
Daniel 10,11

Achte auf die Worte,
die ich zu dir rede,
und steh an deinem Platz!

Gott,
öffne meine Ohren,
öffne mein Verständnis,
öffne mich, für dich!

Abfärben

Und nun, unser Gott, du großer, starker und furchtbarer Gott, der den Bund und die Gnade bewahrt, lass nicht gering vor dir sein all die Mühsal, die uns getroffen hat.
Nehemia 9, 32

Treue, Gnade, Stärke.
Gott, lass dich
auf uns abfärben!

Das Leben ist kein Zuckerschlecken

Gott, höre mein Gebet, nimm zu Ohren die Reden meines Mundes! Denn Fremde sind gegen mich aufgestanden, und Gewalttätige trachten nach meinem Leben; sie haben Gott nicht vor sich gestellt.
Psalm 54,4-5

Das Leben ist kein Zuckerschlecken.
Anfechtungen,
Anfeindungen,
psychische und physische Gewalt,
Demütigungen.
Vielfältig sind die Verletzungen,
die uns das Leben beibringt.

Gott, höre mein Gebet,
nimm zu Ohren die Reden meines Mundes,
denn ich habe dich
als sichere Wehr
vor mich gestellt.
Stütze meine Seele,
rette mich aus aller Not,
nimm mich unter deine Fittiche
und trage mich
in deinen Frieden.
Amen.

(nach Psalm 54)

Richtiges Beten

Wenn ihr aber betet, sollt ihr nicht plappern wie die von den Nationen; denn sie meinen, dass sie um ihres vielen Redens willen erhört werden. Seid ihnen nun nicht gleich! Denn euer Vater weiß, was ihr benötigt, ehe ihr ihn bittet.
Matthäus 6,7-8

Vor Gott kommt es nicht auf die Beredtheit an.
Jedes Wort ist überflüssig,
denn er kennt es schon,
bevor es ausgesprochen wird.
Beten meint Kontemplation,
das innere (Kon-)Zentriertsein
auf den Einen.
Das kann man nur im Stillen.
Vollständig nach innen gewandt.
Jedes Wort stört die innere Begegnung mit Gott.

Befreiung

Wende dich, HERR, und errette mich, hilf mir um deiner Güte willen!
Psalm 6,5

In der Elberfelder ist übersetzt:

Kehre um, Jahwe, befreie meine Seele; rette mich um deiner Güte willen!

Wir sind gefangen
in unseren Gewohnheiten,
in unseren Gedankengebäuden,
in unserem Umfeld,
in unseren Lebenslügen.

O Gott,
befreie meine Seele,
befreie meinen Blick,
befreie mich von meinen Fesseln
damit mein Blick sich weitet
und ich unerschrocken
den Weg gehe,
den du mich leitest.
Amen.

Wertesysteme

Ich will dich in der Gemeinde rühmen, HERR.
Psalm 22,23

In der Elberfelder Übersetzung heißt der Vers:

Verkündigen will ich deinen Namen meinen Brüdern; inmitten der Versammlung will ich dich loben.

Wertesysteme?
Der neue US-Präsident und seine Anhänger haben eins,
einschließlich des Ku-Klux-Klans,
die AFD hat eines.
CDU, SPD, CSU…
Putin, Erdogan und Konsorten,
abendländisches,
westliches,
christliches,
jüdisches,
muslimisches
Wertesystem,
alle stehen für nichts und vieles;

Du hast eines,
ich habe eines,
wo ist der gemeinsame Nenner?
Wer ist im Recht?

Es gibt Überschneidungen
oder auch nicht.
Was ist das Wahre, Gute, Richtige, Gerechte?
Wer weiß, was es ist?

Was aus meiner Sicht Unrecht ist,
ist für andere Recht,
bin ich die Verirrte.

Wahrheit, Gerechtigkeit, Recht,
DAS Wertesystem,
ist allein bei Gott.

So will ich nur ihm folgen
und darauf vertrauen,
dass er mich nach seinem Willen leitet,
ungeachtet aller menschlichen Irrungen und Wirrungen.

Herr, lass mich nicht müde werden,
lass die Zuversicht in mir nicht sterben,
dass dein Wort in meinem Wort Frucht trägt,
dass du aus mir sprichst!

PS: Ausnahmsweise und passend, ein Song gegen die Bequemlichkeit, 30 Jahre alt:

Treuer Gefährte

Du bist meine Hilfe; verlass mich nicht und tu die Hand nicht von mir ab, Gott, mein Heil!
Psalm 27,9

Gott, du meine Hilfe,
Gott, du mein Heil,
Gott, du mein treuer Gefährte,
verlass mich nicht!

Streben

Zu schwer lasten unsere Vergehen auf uns, du allein kannst sie vergeben.
Psalm 65,4

Ich bevorzuge die Elberfelder Übersetzung;

Ungerechtigkeiten haben mich überwältigt; unsere Übertretungen, du wirst sie vergeben.

Ich bin Mensch, o Gott,
du weißt es,
so lange mein irdisches Leben andauert,
werde ich ungerecht sein,
jedoch du siehst mein ehrliches Bemühen,
gerecht zu werden.
Ich weiß, du würdigst mein Streben.

Überlebens-(Rhyt)Mus(s)

Ich will dich preisen und deinen Ruhm besingen unter den Völkern.
Psalm 18,50

In der Elberfelder Übersetzung heißt der Vers:

Darum, Jahwe, will ich dich preisen unter den Nationen, und Psalmen singen deinem Namen.

Darum, o Gott,
weil du bei mir bleibst,
wie sehr ich mich auch von dir entferne,
weil du verzeihst,
wenn ich reumütig wieder zu dir umkehre,
weil du mir den Weg zeigst,
auch in dunkelster Nacht,
weil du mir guttust und
ich ohne dich verloren wäre,
weil du aus mir scheinst
und aus mir sprichst,
darum danke ich dir und
blogge von dir.
Das ist Psalmen singen,
öffentliches Bekennen,
dir dienen, soweit ich kann,
auf heutige Art.
Jeden Tag Rückbesinnung auf dich,
jeden Tag Einkehr bei dir,
jeden Tag Verankerung in dir!
Überlebens – (Rhyt)Mus(s).

Stärke

HERR, du bist meine Stärke und Kraft und meine Zuflucht in der Not!
Jeremia 16,19

Du, mein Gott,
bist meine Stärke und Kraft,
mit dir durchbreche ich jede Müdigkeit,
mit dir gewinne ich Land,
auch wenn ich denke ich ertrinke,
du ziehst mich empor,
wenn ich falle.
Du, mein Gott,
bist meine Stärke und Kraft.

Annahme

Jehova hat mein Flehen gehört; mein Gebet nahm Jehova an ( Psalm 6:9 )

Wer sich wahrhaft und ehrlich an Gott wendet,
den hört er,
dessen Flehen,
dessen Gebet,
erreichen ihn,
der ist von ihm
als Kind angenommen.

Wer im Herzen denkt,
na ja, das ist eine Annahme,
dass Gott mich annimmt,
der vertraut seinen eigenen Annahmen
mehr als Gott,
ist Beten unter Vorbehalt,
dass Gott sich erst noch
verifizieren muss,
ist eine bedingte Annahme von Gott.
Das ist Beten verstrickt in Annahmen,
ohne Gott einfach anzunehmen.

Vielleicht einfach mal die Strickmaschen
fallen lassen…

Psalm 6:9

https://www.bible.com/de/bible/58/psa.6

Hüter

Psalmen und Psalter

Setze, Jehova, eine Wache meinem Munde; behüte die Tür meiner Lippen! ( Psalm 141,3 )

Lass, o Gott, mein Gebet
vor dir bestehen,
sei Hüter dessen,
was ich vor dich bringe,
sei wachsam,
dass ich mich nicht verführen lasse,
der Verlockung des schönen Scheins erliege,
gut rede vor dir,
was nicht zu entschuldigen ist,
um etwas bitte,
was in den Abgrund führt.
Bewache, o Gott,
mein Herz,
denn was aus meinem Mund kommt,
habe ich auch in meinem Herzen.

Psalm 141:3

https://www.bible.com/de/bible/58/psa.141

Lippenbekenntnisse

Flügel der Morgenröte

Psalmen und Psalter

Nähme ich Flügel der Morgenröte, ließe ich mich nieder am äußersten Ende des Meeres, auch daselbst würde deine Hand mich leiten, und deine Rechte mich fassen ( Psalm 139,9-10 )

Einer meiner Lieblingspsalmen, Psalm 139. Ein Gebet, eine wunderbare Liebeserklärung an Gott:

Gott,
du hast mich erforscht und erkannt.

Du kennst mein Verweilen und mein Eilen,
du verstehst meine Gedanken von Ferne.

Du sichtest mein Tun und Lassen und
bist vertraut mit all meinen Wegen.

Das Wort ist noch nicht auf meiner Zunge,
und du kennst es schon.

Von hinten und von vorne umgibst du mich,
du hast auf mich deine Hand gelegt.

Dein Tun und Wirken
ist zu wunderbar, zu hoch für mich,
als dass ich mich mit dir messen könnte.

Wohin sollte ich mich verstecken vor deinem Geist,
wohin fliehen vor deinem Angesicht?

Flöge ich gen Himmel,
du bist da!
Ginge ich durch die Hölle,
du bist da!

Nähme ich Flügel der Morgenröte,
ließe mich nieder am äußersten Ende des Meeres:
Auch dort würde deine Hand mich leiten und
deine Rechte mich fassen.

Spräche ich:
Finsternis möge mich umhüllen,
das Licht um mich her werde Nacht,
die Nacht würde trotzdem leuchten wie der Tag,
die Finsternis wäre wie das Licht.

Denn von dir komme ich,
du wobst mich im Mutterleib.

O Gott,
ich preise dich,
dass ich auf eine erstaunliche,
ausgezeichnete Weise gemacht bin.

Wunderbar sind deine Werke und
Meine Seele weiß es sehr wohl.

Du kanntest mich,
bevor ich eine Gestalt hatte,
ich bin gewirkt von dir wie ein Stickwerk
in den untersten Regionen der Erde.

Deine Augen sahen bereits mein ungeformtes Sein,
meine Tage waren schon entworfen,
meine Zeit bestimmt,
als es Tag und Zeit noch nicht gab.

Wie kostbar sind mir deine Gedanken, o Gott,
wie gewaltig sind sie in Summe,
sie sind zahlreicher als alle Sandkörner.

Halte von mir fern das Böse,
die Blutmenschen,
die dich vorschieben und
dabei Verbrechen begehen,
die bei deinem Namen schwören und
nichts als in die eigene Tasche wirtschaften.

Erforsche mich, o Gott,
erkenne mein Herz,
prüfe mich und
erkenne meine Gedanken.

Blicke auf mich,
wenn meine Wege abweichen,
führe mich zurück,
leite mich auf ewigen Weg!

Amen.

https://www.bible.com/de/bible/58/psa.139