Grausen

Und David sprach zu Gad: Mir ist sehr angst! Mögen wir doch in die Hand Jehovas fallen, denn seine Erbarmungen sind groß; aber in die Hand der Menschen lass mich nicht fallen!
2.Samuel 24,14

Vor Menschen kann es einem grausen,
in Gottes Hand fällt man immer sicher.

Zeche

Und sie wissen nicht zu tun, was recht ist, spricht Jehova, sie, welche Gewalttat und Zerstörung häufen in ihren Palästen.
Amos 3,10

Sie wissen nicht nur nicht zu tun,
was recht ist,
sie wissen nicht,
was sie tun.
Unsere Kinder und Enkel
werden die Zeche im Leben zu zahlen haben,
und die Verantwortlichen im Leben nach dem Leben.
Gott wird seine Rechnung aufmachen.

Abwärtsstrudel

Gedenke, Jehova, dessen, was uns geschehen! Schaue her und sieh unsere Schmach!
Klagelieder 5,1

Eine Welt,
in der jedermann Lüge zur Wahrheit machen kann
und damit auch noch durchkommt
und sogar noch hofiert wird,
in der viele versuchen,
die Massen in ihrem Sinne zu manipulieren,
ist bar jeder Moral und Ethik
und kann nur noch weiter verkommen.
Der Strudel zieht unaufhaltsam abwärts.

Es ist nie zu spät

Und Abram ging hin, wie Jehova zu ihm geredet hatte, und Lot ging mit ihm; und Abram war fünfundsiebzig Jahre alt, als er aus Haran auszog.
1.Mose 12,4

Es ist nie zu spät
einen anderen Weg einzuschlagen.

Heldentod

Wie sind die Helden gefallen, und umgekommen die Rüstzeuge des Streites!
2.Samuel 1,27

Heldentaten,
Heldentod,
Heldensagen,
Heldenverklärung.

Wieso brauchen die Menschen Helden?

Sie kommen,
sehen die Chance,
siegen,
verschwinden.

Sie besiegen und lassen immer
Verlierer zurück.

Ihre Heldensaga soll davon ablenken,
und die Tat in gutes Licht tauchen.

Was macht Helden zu Helden?

Wir machen sie dazu,
indem wir ihnen Heldentum zuschreiben
oder Medien konsumieren,
die Heldenkult betreiben.

Helden sind Kunstgeschöpfe.
Sie werden zu Ersatzgöttern gemacht,
deren Licht blendet.

Sie fallen schnell,
um dem nächsten Helden
Platz zu machen.

Heldentod dem Heldentum.