Ruhm

So spricht der HERR: Der Weise rühme sich nicht seiner Weisheit, und der Starke rühme sich nicht seiner Stärke, der Reiche rühme sich nicht seines Reichtums; sondern wer sich rühmt, rühme sich dessen: Einsicht zu haben und mich zu erkennen, dass ich der HERR bin.
Jeremia 9,22-23

Den einzigen Ruhm,
den wir vor Gott erlangen können,
ist Einsicht in das Göttliche zu gewinnen.
Das ist ewiger Ruhm.
Irdischer Ruhm ist, gerade erlangt,
schon wieder vergangen.

Wohngemeinschaft

Denn du, mein Gott, hast das Ohr deines Knechtes geöffnet und gesagt, dass du ihm ein Haus bauen willst.
1.Chronik 17,25

Gott baut uns ein Haus,
wenn wir ihm ein Haus bauen.

Gott zieht bei uns ein,
wenn wir ihm den Raum geben.

Gott dient uns,
wenn wir ihm dienen.

Gott ist der beste Hausgenosse
für eine Lebens-Wohngemeinschaft.

Resonanzkasten

Mein Teil ist der HERR! Ich habe versprochen, deine Worte zu bewahren.
Psalm 119,57

Dein Wort bewahren, o Gott, heißt,
mich als Resonanzkasten bereitzustellen,
für das Wort, das du in mir zum Klingen bringst.

Religionen

Wach auf, Schwert, gegen meinen Hirten und gegen den Mann, der mein Gefährte ist!, spricht der HERR der Heerscharen. Schlage den Hirten, dass die Schafe sich zerstreuen! Und ich werde meine Hand den Kleinen zuwenden.
Sacharja 13, 7

Religionen zählen vor Gott nicht,
sie sind große Äußerlichkeiten.
Gott pfeift auf sie und
wendet seine Hand denen zu,
die sich ihm innerlich wahrhaftig zuwenden.

Lebensknechtschaft

Unser Gott hat unsere Augen hell gemacht und uns ein wenig Belebung geschenkt in unserer Knechtschaft. Denn Knechte sind wir.
Esra 9,8-9

Solange man Mensch ist,
kann man reduzieren,
sich auf das Wesentliche zurückziehen,
aber man kann nicht alles lassen.
Menschsein heißt essen, trinken, wohnen,
am Leben teilnehmen,
Kohle verdienen.
Lebensknechtschaft.

Leid

Habe ich gesündigt? Was tat ich dir an, du Wächter der Menschen? Warum hast du mich dir zur Zielscheibe gesetzt, und warum werde ich mir zur Last?
Hiob 7,20

Willst du wissen, ob du schon geistig zum Kind Gottes geboren bist?

Solange du Leid in deinem Herzen hast um irgend ein Ding [es sei denn um Sünde], solange ist dein Kind nicht geboren.

Solange du Leid empfindest, hast du noch nicht alles gelassen. Wer alles lässt ist stetige Freude.

(Meister Eckhart, in: Predigten, Traktate, Sprüche, 4. Von stetiger Freude)