Schein

Und sie zogen aus am Mittag. Ben-Hadad aber trank und berauschte sich in den Zelten, er und die Könige, die zweiunddreißig Könige, die ihm halfen. 1 KOENIGE 20:16 ELB

Die Mächtigen bestärken sich gern gegenseitig in ihrem Tun. Viel Schein für das Schaufenster und wenig Zählbares für die Ohnmächtigen. Damals wie heute.

Kriegstreiberei

Die Torheit wird in große Würden eingesetzt.
Prediger 10,6

Egal wie dumm Entscheidungen sind,
folgen andere Entscheidungsträger nach,
sobald es um Kohle, Macht und Einfluss geht.
Menschen sind unbelehrbar dumm und
lernen nichts aus der Historie,
sie führen sie nur mit leeren Worten im Munde.
Kriegstreiberei ohne Nöte und sehenden Auges.

Gegenentwurf

Besser wenig mit der Furcht Jehovas, als ein großer Schatz und Unruhe dabei.
Sprüche 15,16

Es braucht nichts als Ehrfurcht vor Gott,
um ruhig durchs Leben gehen zu können.

Der Gegenentwurf ist die Jagd nach
Reichtum, Anerkennung, Macht,
die einen zum Jäger und Gejagten macht.

Entscheide jeder selbst.

Feuer und Zorn

Und am Ende der Tage erhob ich, Nebukadnezar, meine Augen zum Himmel, und mein Verstand kehrte zu mir zurück. Und ich pries den Höchsten, und ich rühmte und verherrlichte den ewig Lebenden, dessen Herrschaft eine ewige Herrschaft ist und dessen Reich von Generation zu Generation währt.
Daniel 4,31

Gottes Reich ist ewig, Menschenreiche zeitlich
und können trotzdem viel Schaden anrichten.

Verrückte, mit großer Macht ausgestattet,
bringen viele dem Himmelreich
wider den natürlichen Verlauf nahe.

Sofern sie keiner stoppt und
zu allen Beteiligten der Verstand zurückkehrt.

Am Ende, wenn es eng wird mit dem eigenen Leben,
die Augen fromm zu Gott zu erheben,
leert den Rucksack mit den Untaten nicht.

Der Mensch in seiner Gesamtheit steht an DEM Tag vor Gott,
inklusive sein Feuer und Zorn.

Ausbeutung

Und das Wort des HERRN geschah zu mir so: Menschensohn, sprich zu ihm: Du bist ein Land, das nicht benetzt, nicht beregnet ist am Tag des Zorns, dessen Obere in seiner Mitte sind wie ein brüllender Löwe, der Beute reißt. Seelen fressen sie, Reichtum und Kostbarkeiten nehmen sie, seine Witwen lassen sie zahlreich werden in seiner Mitte.
Hesekiel 22,23-25

Es gibt mehr brüllende Löwen,
als unsere Welt verkraften kann,
die Leben und Seelen fressen,
sich skrupellos bereichern und
ihre Schatz- und Machttruhen auf den Gräbern
der Ausbeutung von Mensch und Natur füllen.

Am Ende haben auch sie ausgebrüllt
und stehen als armselige Gestalt vor Gott.

Herrschaft

Gideon aber sagte zu ihnen: Nicht ich will über euch herrschen, auch mein Sohn soll nicht über euch herrschen. Der HERR soll über euch herrschen.
Richter 8,23

Gottes HERR – schaft
ist jenseits dessen, was wir
uns darunter vorstellen.
Sie unterdrückt nicht,
sucht keinen Vorteil,
sondern befreit.

Vorschau

Daniel fing an und sprach: Gepriesen sei der Name Gottes von Ewigkeit zu Ewigkeit! Denn Weisheit und Macht, sie sind sein. Er ändert Zeiten und Fristen, er setzt Könige ab und setzt Könige ein; er gibt den Weisen Weisheit und Erkenntnis den Einsichtigen; er offenbart das Tiefe und das Verborgene; er weiß, was in der Finsternis ist, und bei ihm wohnt das Licht.
Daniel 2, 20-22

Wir sehen immer nur Ausschnitte.
Das Ganze sieht nur Gott.

Machthaber

Die Wasserwogen im Meer sind groß und brausen mächtig; der HERR aber ist noch größer in der Höhe.
Psalm 93,4

In der Elberfelder Übersetzung heißt es:

Jahwe in der Höhe ist gewaltiger als die Stimmen großer Wasser, als die gewaltigen Wogen des Meeres.

Menschen mögen Macht haben,
sie können damit viel bewegen
und viel zerstören,
hohe Wellen schlagen.
Menschliche Macht ist endlich,
Gottes Macht unendlich.

Geist

Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der HERR Zebaoth.
Sacharja 4,6

In der Elberfelder Übersetzung heißt es:

Dies ist das Wort Jahwes an Serubbabel: Nicht durch Macht und nicht durch Kraft, sondern durch meinen Geist, spricht Jahwe der Heerscharen.

Mensch denkt
(seine) Macht könne es richten,
(seine) Kraft erzwingen.
Ein Fehlschluss auf Dauer.
Gott wirkt weder durch
Macht, noch durch Kraft,
Gott wirkt mit seinem Geist.

Durchschaut

Wehe denen, die aus einem Schuldigen einen Gerechten machen gegen Bestechung und Gerechten ihre Gerechtigkeit absprechen!
Jesaja 5,22.23

In Elberfelder Übersetzung heißen die Verse, kaum wiederzuerkennen:

Wehe denen, die Helden sind, um Wein zu trinken, und tapfere Männer, um starkes Getränk zu mischen; welche den Gesetzlosen um eines Geschenkes willen gerecht sprechen, und die Gerechtigkeit der Gerechten ihnen entziehen!

Überheblichkeit,
Machtbesoffenheit,
Trunkenheit,
der Rausch des Bestimmens über andere:
Wehe,
wehe,
wer sein eigenes Süppchen kocht:
Denkt daran,

Ihr seid durchschaut!

Schamlosigkeit

Wenn ich schaue allein auf deine Gebote, so werde ich nicht zuschanden.
Psalm 119,6

In der Elberfelder Übersetzung heißt es (Psalm 119,5:6):

O dass meine Wege gerichtet wären, um deine Satzungen zu beobachten! Dann werde ich nicht beschämt werden, wenn ich achthabe auf alle deine Gebote.

Machthaber ohne Moral und Werte,
bei denen die Schamlosigkeit siegt,
finden viele Nachahmer.

Sie taugen nicht als Vorbild für den Menschen an sich,
schon gar nicht für die Jugend.
Die Folge ist innere und äußere Verrohung.

Der beste Schutz davor ist,
sie an Gott auszurichten,
an seiner Wahrheit und Gerechtigkeit.

Aber Vorsicht:
Die Brunnenvergifter sind überall.
Strenggläubige Christen haben in den USA
zu über 80% bei der Schamlosigkeit
ihr Kreuz gemacht.

Oh, dass meine Wege gerichtet wären,
dass ich vor Gott nicht beschämt werde!

Wie berechtigt ist der Konjunktiv!

Reichtum

Herr, ich freue mich über den Weg, den deine Mahnungen zeigen, wie über großen Reichtum.
Psalm 119,14

In der Elberfelder Übersetzung heißt der Vers:

An dem Wege deiner Zeugnisse habe ich mich erfreut wie über allen Reichtum.

Der wahre Reichtum misst sich
nicht an Macht,
nicht in Milliarden,
nicht am Sozialprestige,

er misst sich an der Nähe zu Gott.

Selbstverantwortung

Gideon sprach: Ich will nicht Herrscher über euch sein, sondern der HERR soll Herrscher über euch sein.
Richter 8,23

Komplett heißt der Vers nach Elberfelder Übersetzung:

Und Gideon sprach zu ihnen: Nicht ich will über euch herrschen, und nicht mein Sohn soll über euch herrschen; Jahwe soll über euch herrschen.

Keiner soll Macht über einen haben,
nur Gott.
Dass dies so ist,
verantwortet jeder für sich selbst.
Jetzt und in der Ewigkeit.

Stummes Zusehen ist ein Dulden

Wenn dich dein Bruder oder dein Sohn oder deine Tochter oder deine Frau in deinen Armen oder dein Freund, der dir so lieb ist wie dein Leben, heimlich überreden würde und sagen: Lass uns hingehen und andern Göttern dienen, so willige nicht ein.
5.Mose 13,7.9

Das ist so ein typischer Bibelvers, der nach christlicher Lesart nur halb gelesen und der Rest tunlichst denjenigen verschwiegen wird, die nicht selbst nachlesen. Nach Elberfelder Übersetzung heißt er komplett (5.Mose 13:7-11)

Wenn dein Bruder, der Sohn deiner Mutter, oder dein Sohn, oder deine Tochter, oder das Weib deines Busens, oder dein Freund, der dir wie deine Seele ist, dich heimlich anreizt und spricht: Lass uns gehen und anderen Göttern dienen (die du nicht gekannt hast, du noch deine Väter, von den Göttern der Völker, die rings um euch her sind, nahe bei dir oder fern von dir, von einem Ende der Erde bis zum anderen Ende der Erde), so sollst du ihm nicht zu Willen sein und nicht auf ihn hören; und dein Auge soll seiner nicht schonen, und du sollst dich seiner nicht erbarmen noch ihn verbergen; sondern du sollst ihn gewisslich töten. Deine Hand soll zuerst an ihm sein, ihn zu töten, und danach die Hand des ganzen Volkes; und du sollst ihn steinigen, dass er sterbe. Denn er hat gesucht, dich abzuleiten von Jahwe, deinem Gott, der dich herausgeführt hat aus dem Lande Ägypten, aus dem Hause der Knechtschaft.

Nicht nur der Koran kennt solche Textstellen, auch die Bibel. Die sonst so dem historischen Wort das Wort reden, kommen an solchen Bibelstellen in Erklärungsnot, deshalb verschweigt man den zweiten Teil lieber. Was ist gemeint?

Worte können töten.
Worte können verletzten.
Worte können fehlleiten.

Gib Menschenwort keine Macht über dich,
lass dich nicht von ihm zerstören,
lass dich nicht von ihm in die Enge treiben,
lass dich nicht von ihm einschläfern,
lass dich nicht von ihm zu falschen Göttern verführen.
beschönige nichts,
verfolge jedes Wort mit wachen Augen.
Es geht um dein Leben.

Für sein Leben ist jeder selbst verantwortlich.
Sich unangreifbar machen
gegen die Wortsalven,
die Bon Mots,
die Hasstiraden,
die populistischen Lügenmärchen,
die gegen einen selbst und andere abgeschossen werden,
gegen die Verdrehungen und falschen Versprechungen.

Wehre das böse Wort und in der Folge die böse Tat ab,
bevor sei bei einem und anderen Schaden anrichten,
töte deine eigene Empfänglichkeit ab,
bevor das böse Wort dich und andere tötet.

Wie aktuell ist doch dieser Bibelvers
angesichts der Pegidas, Trumps, Dutertes …
Die Liste könnte problemlos fortgesetzt werden.

Erschrecken bis in die tiefste Seele
und sich wappnen,
damit Worte nicht töten können
und ich nicht mithelfe,
dass sie zu einer tödlichen Waffe werden,
ich im Nichtabwehren falschen Göttern diene.

Widerworte sind auch eine Waffe.
Stummes Zusehen ist ein Dulden.

Geldsäcke

Seine Macht ist ewig und vergeht nicht, und sein Reich hat kein Ende.
Daniel 7,14

In der Elberfelder Übersetzung heißt es:

Seine Herrschaft ist eine ewige Herrschaft, die nicht vergehen, und sein Königtum ein solches, das nie zerstört werden wird.

Geld regiert die irdische Welt.
Auch die Geldsäcke
gehen mit nichts als sich selbst.
Vor Gott hat ihre Macht ein Ende.
Alles Raffen ist ohne Wert, denn
Gott ist der ewige Wert,
den es zu erwerben gilt.

Klug, wer das bedenkt,
wenn er auf dem Geldsack sitzt.

Kinder

Aus dem Munde der jungen Kinder und Säuglinge hast du eine Macht zugerichtet.
Psalm 8,3

In der Elberfelder ist übersetzt:

Aus dem Munde der Kinder und Säuglinge hast du Macht gegründet um deiner Bedränger willen, um zum Schweigen zu bringen den Feind und den Rachgierigen

Gott gründet seine Macht aus seinen Kindern
– und sind sie auch noch so unselbständig.

Rückschlagsventil

Einem König hilft nicht seine große Macht; ein Held kann sich nicht retten durch seine große Kraft.
Psalm 33,16

Zum Machterhalt werden
skrupellos alle Register gezogen,
Muskelspiele zur gegenseitigen Abschreckung.

Ein Machthaber wird nicht gerettet
durch die Größe seines Abschreckungs- und Schreckensapparats,
der Glanz der modernen Helden,
verblasst vor Gott.
Vor ihm zählen andere Qualitäten.
Achtung, Rückschlagsventil!

Menschenrecht

Wenn du, Jehova, merkst auf die Ungerechtigkeiten: Herr, wer wird bestehen? doch bei dir ist Vergebung, damit du gefürchtet werdest ( Psalm 130,3-4 )

Im Dunstkreis der Herrschenden
herrscht nicht Recht,
sondern Macht.

Recht, gesetzt von Menschen,
ist willkürlich gesetzt.
Gerechtigkeit,
kommt von Gott allein.

Vor Gott hat jeder
das gleiche Menschenrecht,
Vor Gott hat jeder
das Recht auf ewiges Leben.

Sprüche 29:26

https://www.bible.com/de/bible/58/pro29

Wie wurde Jesus zum Gott?

Wie wurde Jesu Göttlichkeit?

Gott oder Mensch
oder beides
oder keines?

Die Rezeptur:
Politiker,
Kirchenfürsten,
Mehrheiten.

Die Mächtigsten entscheiden:

Nicht Mensch,
nicht Gott wesensähnlich,
sondern:
wesensgleich.

Mensch, das hast du zu glauben.
Wenn nicht,
wirst du exkommuniziert.

So geschehen und so gelehrt
seit 325 n.Chr.
Konzil von Nicäa.

Seither hat die christliche Menschheit
zu glauben,
was diese Herren,
es waren ausschließlich Herren,
durch Mehrheit durchgesetzt haben,
was wir zu glauben haben.

Das Glaubensbekenntnis.

Seither ist Jesus per menschlicher Mehrheits-Entscheidung
GOTT.

Mensch, überschätzt du dich nicht?
Mensch, willst du das glauben?`
Was denkst du,
Mensch,
sollst du glauben?

Deine Entscheidung!

Untiefen