Schamlosigkeit

Wenn ich schaue allein auf deine Gebote, so werde ich nicht zuschanden.
Psalm 119,6

In der Elberfelder Übersetzung heißt es (Psalm 119,5:6):

O dass meine Wege gerichtet wären, um deine Satzungen zu beobachten! Dann werde ich nicht beschämt werden, wenn ich achthabe auf alle deine Gebote.

Machthaber ohne Moral und Werte,
bei denen die Schamlosigkeit siegt,
finden viele Nachahmer.

Sie taugen nicht als Vorbild für den Menschen an sich,
schon gar nicht für die Jugend.
Die Folge ist innere und äußere Verrohung.

Der beste Schutz davor ist,
sie an Gott auszurichten,
an seiner Wahrheit und Gerechtigkeit.

Aber Vorsicht:
Die Brunnenvergifter sind überall.
Strenggläubige Christen haben in den USA
zu über 80% bei der Schamlosigkeit
ihr Kreuz gemacht.

Oh, dass meine Wege gerichtet wären,
dass ich vor Gott nicht beschämt werde!

Wie berechtigt ist der Konjunktiv!

Veröffentlicht von

Deborrah

Spirituelle Pilgerreise zu mir selbst; Auseinandersetzung mit Kirche, Religion, Glaube, Gott, Bibel; Meditatives; Impulse zu den Herrnhuter Losungen / Tageslosungen; Lieber Luther Predigten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s