Stummes Zusehen ist ein Dulden

Wenn dich dein Bruder oder dein Sohn oder deine Tochter oder deine Frau in deinen Armen oder dein Freund, der dir so lieb ist wie dein Leben, heimlich überreden würde und sagen: Lass uns hingehen und andern Göttern dienen, so willige nicht ein.
5.Mose 13,7.9

Das ist so ein typischer Bibelvers, der nach christlicher Lesart nur halb gelesen und der Rest tunlichst denjenigen verschwiegen wird, die nicht selbst nachlesen. Nach Elberfelder Übersetzung heißt er komplett (5.Mose 13:7-11)

Wenn dein Bruder, der Sohn deiner Mutter, oder dein Sohn, oder deine Tochter, oder das Weib deines Busens, oder dein Freund, der dir wie deine Seele ist, dich heimlich anreizt und spricht: Lass uns gehen und anderen Göttern dienen (die du nicht gekannt hast, du noch deine Väter, von den Göttern der Völker, die rings um euch her sind, nahe bei dir oder fern von dir, von einem Ende der Erde bis zum anderen Ende der Erde), so sollst du ihm nicht zu Willen sein und nicht auf ihn hören; und dein Auge soll seiner nicht schonen, und du sollst dich seiner nicht erbarmen noch ihn verbergen; sondern du sollst ihn gewisslich töten. Deine Hand soll zuerst an ihm sein, ihn zu töten, und danach die Hand des ganzen Volkes; und du sollst ihn steinigen, dass er sterbe. Denn er hat gesucht, dich abzuleiten von Jahwe, deinem Gott, der dich herausgeführt hat aus dem Lande Ägypten, aus dem Hause der Knechtschaft.

Nicht nur der Koran kennt solche Textstellen, auch die Bibel. Die sonst so dem historischen Wort das Wort reden, kommen an solchen Bibelstellen in Erklärungsnot, deshalb verschweigt man den zweiten Teil lieber. Was ist gemeint?

Worte können töten.
Worte können verletzten.
Worte können fehlleiten.

Gib Menschenwort keine Macht über dich,
lass dich nicht von ihm zerstören,
lass dich nicht von ihm in die Enge treiben,
lass dich nicht von ihm einschläfern,
lass dich nicht von ihm zu falschen Göttern verführen.
beschönige nichts,
verfolge jedes Wort mit wachen Augen.
Es geht um dein Leben.

Für sein Leben ist jeder selbst verantwortlich.
Sich unangreifbar machen
gegen die Wortsalven,
die Bon Mots,
die Hasstiraden,
die populistischen Lügenmärchen,
die gegen einen selbst und andere abgeschossen werden,
gegen die Verdrehungen und falschen Versprechungen.

Wehre das böse Wort und in der Folge die böse Tat ab,
bevor sei bei einem und anderen Schaden anrichten,
töte deine eigene Empfänglichkeit ab,
bevor das böse Wort dich und andere tötet.

Wie aktuell ist doch dieser Bibelvers
angesichts der Pegidas, Trumps, Dutertes …
Die Liste könnte problemlos fortgesetzt werden.

Erschrecken bis in die tiefste Seele
und sich wappnen,
damit Worte nicht töten können
und ich nicht mithelfe,
dass sie zu einer tödlichen Waffe werden,
ich im Nichtabwehren falschen Göttern diene.

Widerworte sind auch eine Waffe.
Stummes Zusehen ist ein Dulden.

Veröffentlicht von

Deborrah

Spirituelle Pilgerreise zu mir selbst; Auseinandersetzung mit Kirche, Religion, Glaube, Gott, Bibel; Meditatives; Impulse zu den Herrnhuter Losungen / Tageslosungen; Lieber Luther Predigten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s