Ewiger Friede

Siehe, wie fein und lieblich ist’s, wenn Brüder einträchtig beieinander wohnen! Denn dort verheißt der HERR den Segen und Leben bis in Ewigkeit.
Psalm 133,1.3

Unzerstückelt heißt der Psalm nach Elberfelder Übersetzung:

Siehe, wie gut und wie lieblich ist es, wenn Brüder einträchtig beieinander wohnen! Wie das köstliche Öl auf dem Haupte, das herabfließt auf den Bart, auf den Bart Aarons, das herabfließt auf den Saum seiner Kleider; wie der Tau des Hermon, der herabfällt auf die Berge Zions; denn dort hat Jahwe den Segen verordnet, Leben bis in Ewigkeit.

Wer kennt den Ort,
an dem Menschen
einträchtig miteinander leben?

Nur auf Gottes Berg ist
ewiger Friede,
Leben bis in Ewigkeit.

Machthaber

Die Wasserwogen im Meer sind groß und brausen mächtig; der HERR aber ist noch größer in der Höhe.
Psalm 93,4

In der Elberfelder Übersetzung heißt es:

Jahwe in der Höhe ist gewaltiger als die Stimmen großer Wasser, als die gewaltigen Wogen des Meeres.

Menschen mögen Macht haben,
sie können damit viel bewegen
und viel zerstören,
hohe Wellen schlagen.
Menschliche Macht ist endlich,
Gottes Macht unendlich.

Lust am Frust

Groß sind die Werke des HERRN; wer sie erforscht, der hat Freude daran.
Psalm 111,2

Nach Elberfelder Übersetzung heißt der Vers:

Groß sind die Taten Jahwes, sie werden erforscht von allen, die Lust an ihnen haben.

Keine Lust auf Gott?
Keine Lust, ihn zu suchen?
Keine Lust, ihn zu verstehen?
Keine Lust, ihm zu folgen?
Keine Lust, sich auf ihn einzulassen.
Keine Lust auf diese Lust?
Keine Lust auf Ewigkeit?
Keine Lust an dieser Leidenschaft?

Lust auf quick win?
Lust an der Oberflächlichkeit?
Lust an der Abwechslung?
Lust am Unverbindlichen?
Lust am Vergänglichen?
Lust auf Nichtigkeit?
Lust am Frust?
Lust an der Selbstzerstörung?

Schokoladenseite

Das Warten der Gerechten wird Freude werden.
Sprüche 10,28

Den zweiten Teil des Verses unterschlägt die Losung, gehört aber mit dazu. Nach Elberfelder Übersetzung heißt der ganze Vers:

Das Harren der Gerechten wird Freude, aber die Hoffnung der Gesetzlosen wird zunichte.

Gott schaut alles an,
nicht nur unsere Schokoladenseite,
unser wahres Sein,
nicht das (Selbst-)Vorgetäuschte.
Wir werden sehen,
wie er uns sieht.

Selbstverantwortung

Gideon sprach: Ich will nicht Herrscher über euch sein, sondern der HERR soll Herrscher über euch sein.
Richter 8,23

Komplett heißt der Vers nach Elberfelder Übersetzung:

Und Gideon sprach zu ihnen: Nicht ich will über euch herrschen, und nicht mein Sohn soll über euch herrschen; Jahwe soll über euch herrschen.

Keiner soll Macht über einen haben,
nur Gott.
Dass dies so ist,
verantwortet jeder für sich selbst.
Jetzt und in der Ewigkeit.

Kleine Pflänzchen

Psalmen und Psalter

Jehova, was ist der Mensch, dass du Kenntnis von ihm nimmst, der Sohn des Menschen, dass du ihn beachtest ( Psalm 144,3 )

Jeder einzelne Mensch ist nur ein kleines Pflänzchen
im Ozean von Zeit und Ewigkeit.
Viele kleine Pflänzchen ergeben einen Garten,
ohne Pflänzchen, die wachsen und gedeihen,
ist auch Gottes Garten kein Garten.
Deshalb hütet er jeden von uns wie einen Augapfel.

Psalm 144:3

https://www.bible.com/de/bible/58/psa.144

Im Land der Lebendigen

Psalmen und Psalter

Zu dir habe ich geschrien, Jehova! Ich habe gesagt: du bist meine Zuflucht, mein Teil im Lande der Lebendigen ( Psalm 142,5 )

Gott sichert mein Leben,
indem ich Anteil an ihm habe,
habe ich Anteil am ewigen Leben.
Gott ist Leben,
Gottes Land ist
das Land der Lebendigen.
Wohnung für Wohnung,
Stockwerk für Stockwerk
nähere ich mich
dem Leben.

Psalm 142:5

https://www.bible.com/de/bible/58/psa.142

Muttertag

Wenn du, Jehova, merkst auf die Ungerechtigkeiten: Herr, wer wird bestehen? doch bei dir ist Vergebung, damit du gefürchtet werdest ( Psalm 130,3-4 )

Ich war ein Gedanke Gottes,
bevor allen Seins,
eingesetzt von Ewigkeit her,
vor den Uranfängen der Erde,
geboren, als die Tiefen noch nicht waren.

Hinter allem Körperlichen steht Gott.

Muttertag feiern,
heißt Gott feiern,
seine Flamme brannte in mir,
bevor ich war.

Nicht umsonst begegnen mir heute diese Verse.
Sie sagen mir:
Mensch, vergiss es ja nicht,
wen du an Muttertag preist!

Sprüche 8:22-24

https://www.bible.com/de/bible/58/pro8:22-24

Ewige Wahrheit

Der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Psalm 100,5

In der Elberfelder Übersetzung heißt der gleiche Vers ziemlich unterschiedlich:

Denn gut ist Jahwe; seine Güte währt ewiglich, und seine Treue von Geschlecht zu Geschlecht.

Gut ist Gott,
gütig und treu.
Das ist seine ewige Wahrheit.

Segen

Was du, HERR, segnest, das ist gesegnet ewiglich.
1.Chronik 17,27

Man muss den ganzen Vers lesen, um die Botschaft zu verstehen. Gottes Segen sind keine Silbertaler, die wie im Märchen auf uns regnen. Der ganze Vers heißt nach Elberfelder Übersetzung:

Und nun, es hat dir gefallen, das Haus deines Knechtes zu segnen, dass es ewiglich vor dir sei; denn du, Jahwe, hast es gesegnet, und es wird gesegnet sein ewiglich.

Gott segnet seinen Knecht und sein Haus,
damit es ewig in seinem Dienst steht.

In Gottes Dienst zu stehen ist hierbei
eine Condicio-sine-qua-non.

In den Gottesdienst zu rennen,
ist nicht hinreichend.

Knechtschaft und Dienst heißt,
den ganzen Menschen Gott zu unterstellen,

sich zu verabschieden von der Sturheit,
vom hedonistischen Menschgetriebensein,

sich nur noch von Gott treiben zu lassen,
Gott zu seiner alleinigen Triebfeder zu machen.

sich von der menschlichen Enge
in Gottes Weite zu begeben.

Dann ist Gottes Segen mit dir
und deinem ganzen Haus.

Dann wird dein Leben
Ein gesegnetes Leben,
jetzt und in Ewigkeit.

Anklang der Ewigkeit

Etwas zum Seele fliegen lassen.
Anklang der Ewigkeit.
Wunderschön.

A Frank Angle

If you only read the books that everyone else is reading, you can only think what everyone else is thinking. (Haruki Murakami, Norwegian Wood)

Shared joy is a double joy. (Norwegian proverb)

All weather is passing. (Norwegian proverb)

Everybody’s friend is true to none. (Norwegian proverb)

The colors live a remarkable life of their own after they have been applied to the canvas.
(Edvard Munch, Norwegian artist)

The wild and varied landscapes also serve as an inspiration for a new and notable wave of architects and designers. (VisitNorway.com)

I want to travel. Maybe I’ll end up living in Norway, making cakes. (Eva Green, actress)

I was walking along a road one evening – on one side lay the city, and below me was the fjord. The sun went down – the clouds were stained red, as if with blood. I felt as though the whole of nature was screaming…

Ursprünglichen Post anzeigen 41 weitere Wörter

Ewige Weisheit

Vorbemerkung: Ich bin mitten in der Nacht aufgewacht und konnte nicht mehr schlafen. So habe ich Sprüche 8 gelesen, und verstanden, dass Gott sich dort erklärt:

Sprüche 8 (frei nach Elberfelder Übersetzung von 1871)

Ruft nicht die Weisheit?
Hörst du nicht die Stimme der Einsicht?

Wo Wege zusammen- oder auseinanderlaufen,
hat sie sich aufgestellt,
dort wo Leben sich vom Tod scheidet.

Zu euch, Männer und Frauen, rufe ich,
zu euch, Menschenkinder, ergeht meine Stimme.

Lernet Klugheit, lernet Verstand.
Aus meinem Mund spricht Wahrheit,
nichts Falsches kommt von meinen Lippen.

Alle Worte meines Mundes sind Gerechtigkeit,
der Verständige versteht ihre Richtigkeit.
Sie weisen den geraden Weg denen,
die Erkenntnis erlangt haben.

Hört auf meine Unterweisung,
sie ist kostbarer als alles,
was ihr euch vorstellen könnt.

Nichts, was du begehren kannst,
kommt der ewigen Weisheit gleich.

Ich, die Weisheit,
bewohne die Klugheit und
finde die Erkenntnis der Besonnenheit.

Ich, die Weisheit,
wohne in der Klugheit und
erkenne die Besonnenheit.

Gottesehrfurcht heißt lassen:
das Böse,
die Eitelkeit,
den Hochmut,
falsche Lehren.

Mein sind Rat und Einsicht,
ich bin das Verstehen,
mein ist die Stärke,
Mensch ist Mensch durch mich.

Ich liebe, die mich lieben,
die mich zur rechten Zeit suchen,
werden mich finden.

Nicht Geld, Gold oder Güter machen reich,
Reichtum und Ehre sind bei mir allein,
bleibendes Gut und Gerechtigkeit.

Meine Frucht und mein Ertrag sind besser als alles,
was ihr in eure Schatzkammern sammelt.

Ich gehe den Pfad der Gerechtigkeit und
zeige was seine Richtigkeit hat,
um diejenigen, die mich lieben,
beständiges Gut erben zu lassen und
ihnen ihre Vorratskammern zu füllen,
damit sie ewig davon zehren können.

Gott besaß mich, die Weisheit,
im Anfang seines Weges,
von jeher,
vor all seinen Werken.

Ich war eingesetzt von Ewigkeit her,
von Anbeginn,
vor den Uranfängen der Erde.

Ich war geboren,
als die Tiefen noch nicht waren,
als es noch keine Quellen gab,
aus denen reiche Wasser flossen.

Ich war geboren,
ehe die Berge eingesenkt wurden, vor den Hügeln,
als die Erde und die Flure noch nicht gemacht waren,
noch bevor der Scholle
war ich geboren.

Als er die Himmel feststellte,
war ich da,
als er einen Kreis abmaß über der Fläche der Tiefe,
als er Festigkeit gab den Quellen der Tiefe,
als er dem Meer seine Schranken setzte,
damit es nicht unbegrenzt war,
als er die Grundfesten der Erde feststellte:

Da war ich Kind in seinem Schoß,
war Tag für Tag seine Freude,
und ich erfreute mich an ihm,
wohnte in seiner Urerde und
meine Wonne war bei den Menschenkindern,
die mit mir dort wohnten.

Nun Menschenkinder,
meine Söhne und Töchter,
hört auf mich!

Glückselig sind, die meine Wege bewahren.
Glückselig der Mensch, der auf mich hört,
indem er Tag für Tag an meinen Türen wacht
und die Pfosten meiner Tore hütet.

Denn wer mich findet,
hat das Leben gefunden und
Wohlgefallen erlangt von Gott.

Was für ein Schatz! Meine Jahreslosung kommt mir in den Sinn.  Gotteserfahrung.