Sichere Gleise

Leite mich, Jehova, in deiner Gerechtigkeit um meiner Feinde willen; ebne vor mir deinen Weg ( Psalm 5,8 )

Unser Lebenszug ist laufend in Gefahr,
zu entgleisen, aus der Spur zu laufen oder
gar umzukippen.

An Weichen entscheidet sich,
ob wir in diese oder jene Richtung laufen,
ohne die Möglichkeit,
wenn die falsche Richtung gewählt ist,
den einmal laufenden Zug sofort wieder zu stoppen,
um ihn auf eine andere Schiene zu setzen.
Nicht alles im Leben ist umkehrbar.

Demut ist angesagt,
auch wenn wir im Zug in die falsche Richtung sitzen,
denn Gott fährt trotzdem mit,
denn auch im Zug in die falsche Richtung
ist er der Schaffner, der leitet und ansagt,
wenn die nächste Gelegenheit
zur Weichenstellung kommt.

Sichere Gleise,
egal auf welchen Gleisen wir laufen.

Psalm 5:8

https://www.bible.com/de/bible/58/psa.5

Selbstverliebte

Tue den Mund auf, richte gerecht, und schaffe Recht dem Elenden und dem Dürftigen ( Sprüche 31,9 )

Nicht jeder ist streitbar,
nicht jeder öffnet den Mund,
wenn er ihn auftun sollte,
nicht jeder vermag
für sein Recht und Gerechtigkeit
selbst zu kämpfen.

Manche genügen sich selbst
und die anderen sind ihnen
schnurzegal.
Gleichgültigkeit,
Egoismus,
Gefühlskälte.

Manche sagen,
„Ich tue keinem etwas“
und merken gar nicht,
wie dieser Satz
ichzentriertes Programm ist,
und sie entlarvt:
Nein, sie lehnen sich
für andere nicht aus
dem Fenster.

Sich für andere einzusetzen,
heißt für andere
die eigene Komfortzone
aufs Spiel zu setzen.

Tue den Mund auf und
schaffe Recht dem Elenden
und Dürftigen!

Nichts für Selbstverliebte, Faule und Bequeme!

Sprüche 31:9

https://www.bible.com/de/bible/58/pro31

Gottes Recht

Wohl denen, die das Gebot halten und tun immerdar recht!
Psalm 106,3

In der Elberfelder Übersetzung heißt es:

Glückselig die das Recht bewahren, der Gerechtigkeit übt zu aller Zeit!

Recht und Gerechtigkeit meint
nicht Menschenrecht oder Menschengebot.
Es geht um Gottes Wahrheit und Recht,
die er einem ins Herz pflanzt.
Universal für Gottes Schöpfung gültiges Recht
oder menschliche Gerechtigkeit gibt es nicht,
hat es nie gegeben und
wird es nur vor Gott geben.
Der einzige,
der das bewerkstelligen kann,
ist er selbst.

Nibelungentreue

Also ist der Weg eines ehebrecherischen Weibes: sie isst, und sicht ihren Mund und spricht: Ich habe kein Unrecht begangen ( Sprüche 30,20 )

Menschen,
die auf Kosten anderer leben,
sie aussaugen,
ausnutzen,
ausbeuten und,
wenn diese keine Kraft mehr haben,
sich den Mund abwischen
und einfach gehen,
sind Blutsauger,
rücksichtslose Ausbeuter,
die nur zu ihrem eigenen Vorteil leben.

Sich innerlich von ihnen zu trennen,
wenn sie sich längst
bei der nächsten Beute eingenistet haben,
ist trotzdem nicht immer leicht.
Das ist der Unterschied zwischen
treuen und treulosen Menschen.

Nibelungentreue führt in den Tod.

Sprüche 30:20

https://www.bible.com/de/bible/58/pro30

Ich bin

Gott sprach zu Mose: Ich werde sein, der ich sein werde.
2.Mose 3,14

Oder in der Elberfelder:

Da sprach Gott zu Mose: Ich bin, der ich bin. Und er sprach: Also sollst du zu den Kindern Israel sagen: „Ich bin“ hat mich zu euch gesandt.

Egal welche Namen wir Gott geben,

ER IST

Gott in seiner Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.